Inhalt: Japan in nicht allzu ferner Zukunft. Durch eine Kette von Naturkatastrophen hat sich der Meeresspiegel gehoben und die Küstenstädte versanken ins Meer. Agenten mit Spezialausbildung übernehmen die gefährliche Aufgabe, die dort verschollenen Schätze den Fluten zu entreißen. Zu ihnen gehören die attraktive Aika Sumeragi und ihre Freundin Rion die nicht nur mit Ihrem Hauptkonkurrenten Gasto, sondern auch mit dem verbrecherischen Delmos - Syndikat zu kämpfen haben. Auf einer Südseeinsel spitzt sich die Lage schließlich zu und es kommt zur entscheidenden Auseinandersetzung... !
[Entnommen den Videotext]

Zeichnungen: Ganz hübsche Chara Designs, aber das war es auch schon. Die Animationen sind für eine OVA auf ziemlich durschschnittlichen Niveau, ebenso die Backgrounds.

Musik: Netter Opening Song [gefällt mir wirklich gut], sonst ziemlich hintergründig, unspektakulär, nichts herausragendes Jazzgedudel. Gewiß nichts negatives, aber gewiß auch nichts was positiv heraussticht. Das man es besser machen kann zeigt der voll Orchestrierte Plastic Little Soundtrack.

Story + Charaktere: Hmmmm ... was soll ich hier schreiben ... Es wird irgentwann mal versucht etwas zu Aikas Vergangenheit und wie sie zu ihren Tentakel BH (Zauberschleife oder wie das Ding auch immer hieß) kam und was ihr da schlimmes zugestoßen ist, aber bis auf zwei kurze Rückblenden die fast nichts erklären passiert in dieses hinsicht nichts (Anmerkung: Ich kenne erst die ersten 4 Episoden der insgesammt 7 Episoden umfassenden Serie). Auch Storymäßig ist es eine zumutung das zum X ten mal das "Mensch ist eine Krankheit die von der Erde vertrieben werden muß" Herausgeholt wird, noch versehen mit einen viel zu passiven und unpsychopatischen Bösewicht welche in eine Raumschiff, umgeben von ein paar hundert Frauen ein neues Utopia gründen will ... Der James Bond Streifen Moonraker bot da ein wesentlich besseres Konzept und war früher da ...

Aufgelockert wird die Handlung durch einige ganz gute Gags sowie viel Pantyshots (Unterhosen) ... ob man an sowas gefallen findet ist natürlich eine andere Sache ...

Syncro: Obwohl "OVA Films" mit neueren Animes wie zum Beispiel Jin Roh sehr gute und Profesionelle deutsche Syncros vorlegt, waren viele ihrere früheren Werke zu denen leider auch Agent Aika gehört [vorsichtig ausgedrückt] ziemlich schlecht, sowohl was Übersetzung (Stilblüten wie "Radiation") als auch Qualität der Sprecher angeht ... einzig und allein Aikas Freundin, Rion, sticht aus dieser Katastrophe positiv heraus. Ihre hecktische und übertriebene Sprechweise passt hervoragend, und auch die Stimme passt gut zur Person. Zum Glück sind diese schlechte dt Syncronfassungen mittlerweile ausgestorben, und die DVD Fassungen enthält auch das Japanische Original, so das dieser Kritikpunt wegfällt ...

Fazit: Nach oberen mag es sich zwar so anhören, als ob Agent Aika der schlechteste Anime ist der produziert wurde - Dem ist nicht so, zum einen gibt es gibt bedeutend schlechtere (z.B. MD Geist), zum anderen liegt es daran das Agent Aika wenig Wert auf Charaktere oder Handlung legt, sondern sich eher an die Fans des Genres welche bei Animes übertriebenen Fanservice (bei Aika Unterhosen) und hübsche Chara Designs zu schätzen wissen.

Im groben würde ich sagen das Personen die an so kurzweiligen Animes wie Plastic Little und Co gefallen finden, sich mit an Agent Aika eventuelle anfreunden könnten. An alle anderen nochmal die Warnung das Agent Aika davon abgesehn nur wenig zu bieten hat, und wer mehr erwartet wird wahrscheinlich schwer enttäuscht werden. Da Agent Aika schon mehrfach im Free TV hierzulande lief, sollte man sein Geld für etwas anderes aussehen ...


SK



Zurück zur Hauptseite


Copyright Informationen:

Agent Aika : Fantasia, Bandai


Letzte Überarbeitung: 24 September 2003