Banner des Kapitels Musikkurs

Notenschlüssel

MusikussLinks

Entsprechend den menschlichen Stimmlagen Sopran (als der höchsten Frauenstimme), Mezzosopran, Alt, Tenor und Baß (als der tiefsten Männerstimme) hat der Notenschlüssel im Notensystem unterschiedliche Lagen und umfasst jeweils einen gewissen Tonumfang.

Verschiedene Darstellungen des Notenschlüssels
Abb.: Verschiedene Darstellungen des Notenschlüssels

Steht der C-Schlüssel beispielsweise auf der vierten Linie, umfassen die Linien des Notensystems den mittleren Bereich einer Tenorstimme. Wir nennen den Schlüssel deshalb Tenorschlüssel. Da das Klavier bzw. Keyboard einen großen Tonumfang haben, werden wir uns dem Violin- und Bassschlüssel widmen.

Im Laufe der Jahrhunderte machte die Notenschrift vielfache Wandlungen durch. Noten, Violin- und Bassschlüssel entstanden in Europa um 1000 n.Chr. in ihren Frühformen und wurden bis heute immer weiterentwickelt. Die heutige Form der Notenschlüssel hat sich aus den Buchstaben entwickelt, welche die Tonhöhe bestimmen. Zwischen den beiden Notensystemen gibt es eine Linie, auf welcher der C-Schlüssel sozusagen steht.

Die historische Entwicklung der Notenschlüssel Abb.: Die historische Entwicklung der Notenschlüssel

Kompositionen für Klavier bestehen gewöhnlich aus wenigstens zwei Notensystemen, die durch eine vorstehende geschweifte Klammer als zusammengehörig gekennzeichnet werden. Von den Systemen ist das untere mit dem Baßschlüssel für die linke Hand und das obere mit dem Violinschlüssel für die Rechte Hand vorgesehen. Möglicherweise ist eine weitere Zeile für die Singstimme vorgesehen.

Darstellung der aktuellen Notenschlüssel Abb.: Darstellung der aktuellen Notenschlüssel

Violinschlüssel

Eine Notenschrift ausschließlich aus Buchstaben ist umständlich und läßt insbesondere auch nicht den Zeitwert der Noten erkennen. Wer würde beispielsweise nur aus den Buchstaben G - E - E - F - D - D - C -D - E - F - G - G - G erkennen, dass diese Noten ausgerechnet der Anfang des Volksliedes Hänschen klein sind ?

Deswegen schreiben wir die Zeichen der Töne in ein System von Linien und die dazwischenliegenden Zwischenräume. Durch das Aussehen der Noten legen wir deren Dauer fest (vgl. Notenwerte).

Um den Zusammenhang zwischen der Notenschrift und der Tastatur zu verstehen, sind die Noten auf den Tasten einer Tastatur dargestellt.

Zusammenhang zwischen Noten und Tastatur Abb.: Zusammenhang zwischen Noten und Tastatur

Aus optischen Gründen ist es sinnvoll, dass die Noten ab der mittleren Linie eines Notensystems die Richtung ihrer Notenhälse ändern: Entweder rechts aufwärts oder links abwärts. Das Erlernen der Notennamen im Violinschlüssel ist einfach, wenn man die Notennamen mit dem Alphabet in Verbindung bringt. Dabei beginnen wir nicht bei A, sondern bei C.

Es ist hilfreich, nicht alle Tonnamen auf einmal zu lernen. Wir lernen zunächst soviel Noten, wie wir Finger an der Hand haben.

Notenlinien: Die ersten fünf Töne

Die folgende Abbildung zeigt alle Noten auf den 5 Linien und in den 4 Zwischenräumen :

 alle Noten auf den 5 Linien und in den 4 Zwischenräumen

Von den Noten unter bzw. über dem System merken wir uns folgende Noten, deren Namen wir in der obigen Abbildung bereits gelesen haben:

Notenlinien: unter bzw. über dem Notensystem

Falls Töne notiert werden, die im System von 5 Linien nicht mehr enthalten sind, bedienen wir uns über und unter dem Notensystem der sogenannten Hilfslinien.

Darstellung von Hilfslinien

Wollen wir viele schwer übersehbarer Hilfslinien vermeiden, notieren wir die über dem System liegenden Töne eine Oktave tiefer und umgekehrt die unter dem System liegenden Töne eine Oktave höher. Um dies optisch hervorzuheben, setzen wir über bzw. unter die Noten das Zeichen 8va ---.

Baßschlüssel

Nachdem wir die Noten im Violinschlüssel können, lernen wir den Baßschlüssel. Die folgende Abbildung zeigt alle Noten im Baßschlüssel:

Baßschlüssel

Erfahrungsgemäß hilft es nicht viel, den Baßschlüssel stur zu lernen. Beginnen wir zunächst, die Zusammenhänge zwischen den beiden Notensystemen zu verstehen. Dazu zeichnen wir zunächst eine leere Notenzeile auf ein Blatt Papier, in die wir die Noten im Violinschlüssel eintragen, wie wir sie kennen.

Nun zeichnen wir eine zweite Notenzeile, in die wir die Noten im Baßschlüssel eintragen. Wir gehen vom C aus, das nun auf der ersten Hilfslinie oberhalb der Linien liegt und derselbe Ton C wie im Violinschlüssel ist. Im Baßschlüssel gehen wir nun schrittweise nach links und merken uns dabei die Lage der Töne. Gehen wir von dem mittleren C jeweils nach außen, treffen wir auf die beiden Noten, die den beiden Notenschlüsseln ihren zweiten Namen geben: F-Schlüssel und G-Schlüssel

Wenn wir alles richtig gezeichnet haben, erhalten wir das folgende Bild. Dabei ist die C-Linie in beiden Systemen selbst nicht enthalten und wird durch eine kleine Hilfslinie ersetzt.

Noten im Baß- und Violinschlüssel

Man sollte die Noten im Baßschlüssel ähnlich wie beim Violinschlüssel in kleinen Schritten lernen. Wir lernen also zuerst, wie die Noten auf den 5 Linien heißen und dann, wie die Noten in den 4 Zwischenräumen heißen.

Beim Keyboard- bzw. Klavierspielen hat meist die linke Hand mit dem Baßschlüssel zu tun.

Die linke Hand harmonisiert Songs durch das Greifen von Akkorden. Um der Begleitautomatik des Keyboards gut klingende Baßfolgen zu entlocken, muss man meist exakte Grundakkorde greifen.

Übungen

Spiele die Noten der folgenden Zeile erst mit der rechten Hand und dann mit der linken Hand:

Übungsbeispiel für rechte und linke Hand

Spiele die oberen Noten der folgenden Zeile mit der rechten Hand und die darunterstehenden mit der linken Hand. Beachte in jedem Fall den notierten Fingersatz

Notenzeile: Oktavgriffe

Jetzt üben wir Notenlesen. Ergänze die Namen der in der folgenden Zeile fehlenden Noten:

Übungsbeispiel: Notenlesen

Zu ersten Übungen im Notenlesen suche Dir Lieder aus meinem Liederbuch.

Wie heißen die Noten ?

Notenlesen Notenlesen

Eine weitere Übung findet sich in meinem Liederbuch unter Muss i denn, muss i denn

Zurück zur vorigen Seite Zurück an den Seitenanfang Weiter zur nächsten Seite