Europäischer Igel

Kopf - Rumpf bis 35 cm,
Schwanz 4 - 5 cm,
Gewicht 400-1900 g.
Unverkennbar an dem aus ausgebildeten Haaren bestehenden Stachelkleid. Kräftige Hautmuskeln befähigen ihn, sich zu einer Stachelkugel einzurollen.

Igel fressen:
Käfer, Würmer, Insekten, Hühnereier, Schnecken, und wenn es auf den Winter zu geht, fressen sie sich eine dicke Fettschicht an.

Überwinterung:
Zur Überbrückung der nahrungsarmen Monate machen Igel Winterschlaf . Sie fressen sich bis zum Herbst ein Fettpolster als Energiespeicher an .Dank der auf ein Minimum herabgesetzten Körperfunktionen können sie damit bis zu einem halben Jahr ohne Futter auskommen. Im Winterschlaf ist ihre Herztätigkeit von ca. 180 Schlägen pro Minute auf etwa 8 Schläge pro Minute verringert, sie atmen lediglich 3 - 4 mal anstatt 40 - 50 mal pro Minute. Die Körpertemperatur sinkt von etwa 36 Grad auf etwa 5 Grad ab, ist aber immer an die Umgebungstemperatur angepasst.

Während des Winterschlafes verlieren sie 20 bis30 % ihres Körpergewichtes.

Igel sind Säugetiere, die in waldreichen Gebieten Europas, Afrikas und Asiens vorkommen. Ihr Rücken ist zum Schutz vor Feinden mit Nadelspitzen, harten Stacheln besetzt. Mit diesen setzen sie sich wirksam zur Wehr. In Asien gibt es auch einige Igelarten, die Haare haben.

Stephan Engler