Das Glück dieser Erde…, by Ulrike

Feedback an: tauchmaus387@web.de

Part 1               Part 2

Part 1:

"Nix….!!!" Shane und Kian schrieen auf. Nicky sah noch einmal Shane fest in die Augen und verschwand dann. Bryan, der mit Mark in Dublin war, ahnte nicht in welcher Gefahr sich sein Freund befand. Nicky war bei dem Versuch mit Shane und Kian eine Klippe hoch zu klettern heruntergefallen und lag nun bewegungslos auf dem Rücken in Sand. Shane schrie, brüllte und war total verzweifelt. Er weinte und lag am Rande der Klippe, während Kian mit dem Handy einen Rettungswagen herbeirief. Shane hatte sich indes aufgerappelt und wollte zu Nicky hinunter klettern als Kian ihn davon abhielt. "Es reicht wenn einer von uns da unten liegt, komm mit." Mit diesen Worten zog er Shane den Sandweg entlang. Shane erkannte da dieser Weg länger war aber sicherer und fing an zu rennen. Er rannte als ob es um sein Leben ging. Er rannte zu der Stelle wo sie hinaufgeklettert waren und ließ sich neben Nicky in den Sand fallen. Er nahm seinen kopf in die Hände und küsste ihn, weinet und fing an ihn zu rufen. "Nicky… du darfst mich nicht verlassen,… nicht bevor ich dir gesagt hab… wie sehr ich liebe… Bitte Nix wach auf… Niiiiiiiix!!!" Kian stand hinter ihm und sah geschockt auf Shane hatte er das wirklich gesagt? Dass er in Nicky verliebt ist? Shane weinte und streichelte über Nickys Wangen, den süßen Mund und die geschlossenen Augen. Er beugte sich hinab und berührte Nickys Lippen ganz leicht mit seinen. Er fing an zu schluchzen und legte seinen Kopf auf Nickys Brust. "Er atmet!! Oh mein Gott Kian er atmet, Scheiße hilf ihm!!!! Kian steh nicht nur so rum hilf mir!!" Shane war außer sich vor Freude und riss sich hysterisch einen Ärmel seines Pullovers ab, und tränkte ihn mit Meerwasser. Kian hatte sich inzwischen den Pullover ausgezogen und Nicky unter den Kopf geschoben. Shane wischte vorsichtig Nicky die Stirn ab und betete laut. "Bitte lass ihn nicht sterben… bitte er darf nicht von mir gehen… nicht er… bitte nimm mir nicht meinen Nicky weg." Er fing wieder an zu weinen. Kian lief ein Stück den Strand entlang um die Rettungskräfte einzuweisen. Endlich kamen sie und nach einer kurzen Untersuchung nahmen sie ihn mit ins Krankenhaus. Kian musste Shane stützen als er ihn zum Auto führte. Shane wollte Nicky nicht für eine Sekunde au den Augen lassen und so fuhr Kian allein hinter dem Krankenwagen her. Zwischen durch rief er Mark an und erzählte in Kurzfassung was passiert war, die Liebeserklärung von Shane ließ er jedoch weg. Mark war geschockt und beschloss sofort nach Sligo zu kommen. Ein wenig später saßen Kian und ein verstörter Shane im Wartezimmer und tranken einen Tee nach dem anderen. "Mr. Filan… ???" suchend sah sich ein junger Arzt im Wartezimmer um. Shane sprang auf. "Mr Byrne ruft dauernd nach ihnen und wir bekommen ihn nicht wach. Vielleicht können sie es versuchen." Shane nickte nur und hielt sich an Kian fest. Sie gingen einen langen Flur entlang und in ein Zimmer hinein das hinter einer dicken Glastür war. Nicky lag im Bett und zappelte wie verrückt, er rief nach Shane und weinte. Er schrie dauernd "Nein" und dass Shane ihm helfen soll und dass er ihn nie vergessen solle. Shanes Augen weiteten sich vor Angst und er stürzte ans Bett. Er streichelte Nickys Hand und sprach mit leiser und zittriger Stimme auf ihn ein. "Nicky scccchhhh ich bin ja da, Nicky, bitte beruhige dich ja? Bitte ich bin da und werde nicht gehen bis du aufwachst. Aber bitte beruhige dich. Sssscchhhht!!!" Und tatsächlich hörte er auf zu zappeln und atmete heftig. Die Ärzte legten ihm den Tropf an, schalteten verschiedene Computer ein und verließen den Raum. Shane bat Kian von sich zu Hause Klamotten zu holen und sein kleines Kissen. Er gab ihm seinen Schlüssel und holte sich einen Stuhl ans Bett. Nicky atmete schwer und röchelte, plötzlich begann er zu husten und nach Luft zu ringen. Shane sprang auf und setzte Nicky mit dem Oberkörper auf. Er drückte den Alarmknopf der neben Nickys Bett hing und versuchte seinem Bandkollegen das Atmen zu erleichtern indem er Nickys Kopf auf seine Schulter legte und die arme nach vorne legte. Er hatte Angst und genoss es gleichzeitig Nicky so nah zu sein. Er strich ihm über den Rücken und flüsterte ihm was ins Ohr. Die Ärzte kamen ins Zimmer gerannt und spritzen eine milchige Flüssigkeit in den tropf, die kurz darauf durch den Schlauch in Nickys Arm verschwand. Nach kurzer Zeit atmete Nicky ruhig und tief ein und aus. Shane blieb auf der Bettkante sitzen und hielt seine Hand. Die Ärzte verschwanden wieder. Shane beugte sich über Nickys Gesicht und fing leise an zu singen "and I swear I'll be there anytime you want me to I'll be true here for you don't leave me lonely. Cause I need you…" Ihm stiegen die tränen in die Augen und er musste aus dem Fenster schauen um nicht anfangen zu weinen. Er streichelte mit dem Daumen über Nickys Handrücken, als Nickys Hand den Duck plötzlich erwiderte. Es war ein sanfter, leichter Druck doch er genügte Shane um Nicky auf die Hand zu küssen und ihn zu rufen. Shane sah auf und erschrak, eine der Linien auf dem Bildschirm bewegte sich nicht mehr und auch Nicky lag leblos im Bett, nur seine Hand hatte sich sanft und doch bestimmt in Shanes gelegt und hielt sie fest. Wieder drückte Shane den Alarmknopf und wieder kamen die Ärzte und schauten was den passiert sei. Sahne zeigte zitternd auf den Computer und auf Nickys Hand. Der junge Arzt machte ein zufriedenes Gesicht. Er fing sogar an zu lächeln. Shane, der je keine Ahnung hatte dass die Linie den Schockzustand anzeigte, schrie ihn an wieso er lächelte wenn ihm sein bester Freund unter den Händen weg starb. Er klammerte sich an Nickys Hand und weinte und schluchzte. Der Arzt klärte ihn auf und legte ihm die Hand auf die Schultern. Da kam eine Schwester hinein und sagte dass draußen drei Männer auf einen Mr Filan warteten. Shane sah den Arzt an und der sagte das Nicky das Schlimmste überstanden hätte und er ruhig zu seinen Freunden gehen könne. Er rannte den Flur entlang und fiel Bryan in die Arme. Er erzählte völlig außer Atem was alles passiert war und wie es Nicky jetzt geht.

Part Two:

Kian der Klamotten für Shane mithatte, umarmte ihn als Shane fertig war mit erzählen. Auch Bryan und Mark waren nun völlig erleichtert und wollten zu Nicky ins Zimmer, Shane ging vor und fragte beim Arzt an ob er Nicky mit seinen Freunden besuchen könnte. Der stand auf und schüttelte jedem die Hand. "Mr Byrne geht es den Umständen entsprechend, es kann aber sein dass er in der nächsten halben Stunde aufwacht und sich an nichts erinnern kann, auch nicht wer sie und ihre Freunde sind. Ich würde also sagen sie überschütten ihn nicht gleich mit Fragen, Glückwünschen oder sonstigem. Aber ich denke er wird wieder werden er ist stark." "Nix kämpft wie ein Löwe, er will leben und er wird sich bestimmt an alles erinnern können." Shane sah dem Arzt in die Augen und lächelte tapfer, denn die Vorstellung Nicky könnte sich nicht an ihn erinnern machte ihm innerlich zu schaffen. "Es kann natürlich sein das sein Gedächtnis vollständig erhalten ist. Aber er kann sich auf jeden Fall an alles was nach dem Unfall passiert ist erinnern, alles auch das was passierte als er ohnmächtig war." Munterte er Shane auf. Doch der bekam einen Schock, sollte das heißen das Nicky sich an sein Liebesgeständnis erinnern konnte? Shane war verwirrt. "Hey Shany du schaust aus als ob du eine Leiche wärst. Ist dir grade eingefallen das du den Herd nicht ausgemacht hast?" flachste Bryan herum. Er umarmte Shane und sie gingen gemeinsam in Nickys Zimmer. Die Computer waren ausgeschaltet und auch der Tropf tröpfelte nur noch langsam vor sich hin. Nicky atmete ruhig und gleichmäßig, Shane setzte sich auf die Bettkante und beobachtete ihn wie er schlief. Wie ein Engel sieht er aus, ich hoffe bloß er kann sich nicht an alles erinnern. Die anderen Boys setzten sich auf Stühle und unterhielten sich leise. "Weiß Gina eigentlich von dem Unfall?" "Gina??? Oh mein Gott ich hab total vergessen sie zu informieren. Ich ruf sie gleich an und bitte sie auch her zu kommen." Shane schnappte sein Handy, warf noch ein Blick auf seinen Nicky und ging hinaus. Kaum war er draußen, fragte Bryan laut "Sag mal Kian ist dir aufgefallen wie sehr sich Shane um Nicky kümmert… " "aber das würden wir doch alle machen" warf Kian ein "Schon aber nicht das ich fast 12 Stunden ohne Schlaf an deinem Bett sitze und Händchen halte. Sorry aber ich finde es schaut aus als ob er Nicky mehr als nur als Freund mag." Mischte sich nun auch Mark ein. "Aber ich meine wieso sollte er sich in Nicky verliebt haben ich mein er ist ein Junge und Nicky ja wohl auch." Kian hatte die Szene am Strand voll vergessen "Shane kann doch auch schwul sein oder ist das so schlimm?" Bryan sah ihn verständnislos an. "Shane schwul??? Quark, er flirtet mit Girls und läuft nicht im knallengen rosa Shirt rum oder redet wie eine von diesen Schwuchteln" Kian schaute abwertend und zog die Schultern hoch. Mark und Bryan schüttelten den Kopf sagten aber nichts mehr weil Shane wieder kam. Er setzte sich schweigend zu Nicky und begann ihm etwas ins Ohr zu flüstern. Mark stellte sich zu ihm und legte ihm die Hand auf die Schulter. "Was ist los Shane?" "Sie hat Schluss gemacht." mit Tränen in den Augen drehte er sich um und drehte sich aber sofort wieder weg. "Was??? Sie hat Schluss gemacht?? Wieso das denn??" "Sie will nicht mit einem hirnlosen wie sie sagt zusammen sein und ich konnte sie nicht umstimmen, wie soll ich ihm das sagen? Sie will nicht mit ihm reden und nun soll ich das machen. Aber ich kann das nicht er wird mich hassen und mich nie wieder sehen wollen und das würde ich nicht überleben." Seine Stimme wurde immer leiser bis er schließlich tonlos sprach und kaum zu verstehen war. Mark sah zu Kian der und meinte flüsternd zu ihm "Na das hat sich sehr verdächtig angehört oder würdest du so was sagen?" Kian schüttelte de Kopf und verließ das Zimmer. Auch Mark und Bryan verabschiedeten sich und fuhren hinter Kian her. "Ihr könnt ruhig wieder nach Dub fahren und nehmt Kian mit, er braucht Ablenkung" Das hatte Shane gesagt aber die drei dachten nicht daran nach Dublin zu fahren sondern blieben in der Nähe des Hospitals um Nicky und Shane auszuspionieren. Sie wollten wissen ob Shane in ihren Bandkollegen verliebt war und was Nicky dazu sagte. Shane saß derweil immer noch am Bett von Nicky und betete für ihn, als Nicky sich regte und etwas vor sich hin murmelte was man nicht richtig versehen konnte. Shane betrachtete sein Gesicht und strich ihm immer wieder über Wangen und Stirn. Nickys Augen bewegten sich unter den geschlossenen Lidern die sich immer weiter öffneten. Shane beugte sich über ihn und in diesem Moment öffnete Nicky seine Augen und Shane sah in seine srahlend-blauen Augen. "Snoopy… " weiter kam Nicky nicht den Shane nahm ihn vorsichtig in die Arme und drückte ihn an sich. Nicky legte seine Arme um ihn und erwiderte sanft den Druck. Sie ließen sich los und Shane sah Nicky mit Tränen in den Augen an. "Shorty nicht weinen… ich will dich nicht traurig sehen… hast du gehört, Shane." Schnell dreht Shane sich weg und wischte sich die tränen von der Wange. Nicky tastete nach seiner Hand und drückte sie. Shane sah ihm ins gesicht und wieder lief ihm eine Träne über die Wange, Nicky hob die Hand und wischte sie mit dem Daumen weg. Er lächelte Shane an und da war er auch schon wieder eingeschlafen. Er lächelte im Schaf und auch Shane der nun schon fast 24 Stunden auf den Beinen war, fielen die Augen zu. Kian der es nicht mehr im Café neben dem Krankenhaus aushalten konnte schlich den Gang entlang und betrat leise das Zimmer. Er staunte nicht schlecht als er Shane über Nicky schlafend sah. Da erinnerte er sich plötzlich an die Shanes Worte, "du darfst mich nicht verlassen,… nicht bevor ich dir gesagt hab… wie sehr… ich dich liebe…" hatte er das etwa doch ernst gemeint? Kian verstand die Welt nicht mehr. Er ging wie im Trance aus dem Hospital und erzählte Bryan und Mark was er gesehen und gehört hatte. Shane wachte Stunden später auf und schaute sich um. Nicky schlief immer noch, er lächelte und hatte seine Hand auf Shanes Hand gelegt. Bryan, Kian und Mark hatten sich wieder auf die Stühle gesetzt und beobachteten die Beiden. Nicky schlug die Augen auf und grinste. "Hast du auch geschlafen?" Shane nickte. "Ich glaube so ein, zwei Stunden geschlafen aber es war genug um mich auszuruhen. Außerdem wollte ich vor dir wach sein, um sofort da zu sein wenn was passiert. Ich hab Angst um dich gehabt Nix." Er sah ihm lange in die Augen, sah dann schnell weg, weil er Nicky nicht zu lange in die Augen schauen konnte. "Ihr habt fast vier Stunden geschlafen, war nicht so einfach so lang still zu sein, vor allem für Bryan." Mark grinste und ging zu den Beiden. Die Zwei sahen erstaunt und ein bisschen geschockt zu ihren drei Bandkollegen. "Ich dachte ihr seit in Dublin und schreibt an den Songs weiter?!" Na wir konnten euch doch nicht alleine lassen, was denkt ihr denn von uns???" Bryan tat entrüstet und verschränkte die Arme vor der Brust. Dann lachten alle los und Kian holte aus seiner Tasche eine Packung Gummibärchen, die sie in aller Genüsslichkeit verzehrten. Später gingen Kian, Bryan und Mark nach Hause und ließen die Zwei wieder allein. "Nicky, kannst du dich eigentlich an alles erinnern, was passiert ist???" "Ja an alles, was vor dem Unfall war und an das was passiert ist nachdem ich aufgewacht bin." Mit Nachdruck nahm er Shanes Hand und strich ihm übers Gesicht. "Nicht Nicky…" Shane stand auf und ging zum Fenster. Er lehnte sich mit der Stirn an die vom Regen kühle Scheibe. "Was ist Snoppy??? Hab ich etwas falsch gemacht??" Nicky stellte sich hinter ihn und fing an ihm den Rücken zu massieren. In Shanes Hose regte sich etwas, er drehte sich hastig um und rannte an Nicky vorbei und aus dem Zimmer. Nicky sah ihm erstaunt hinterher. Shane setzte sich auf die Toilette und weinte aus sich heraus und versuchte einen klaren Kopf zu bekommen. Er dachte an Nicky und an die zärtlichen Berührungen von ihm während der letzten Stunden, die Angst ihn zu verlieren und daran dass Nicky vielleicht alles über Shanes Gefühle für ihn wüsste. Er hatte Angst dass Nicky ihn nie wieder sehen wollte und davor ihm zu sagen dass Gina nicht mehr mit ihm zusammen sein wollte. Er hatte sich inzwischen beruhigt und stand auf um ins Zimmer zurückzukehren. Leise öffnete er die Tür. Nicky stand immer noch am Fenster und starrte hinaus. Er nahm all seinen Mut zusammen "Nicky ich muss mit dir reden." "Worüber, warum du aus dem Zimmer gerannt bist oder warum ich einem Freund nicht mal die Haare aus dem Gesicht streichen darf???" Nicky klang ärgerlich. Er sah Shane in die Augen "Oder darüber wieso du mir seit ein paar Monaten nicht mehr als 10 Sekunden in die Augen sehen kannst ohne dich wegzudrehen? Was ist los mit dir? Wir haben uns doch immer alles erzählt? Was ist aus meinem besten Freund geworden?" Nicky sah ihn fragend an und ihm stiegen Tränen in die Augen. Shane nahm ihn in den Arm "Nicht weinen, ich bin dein bester Freund und werde es immer bleiben aber ich muss dir was Wichtiges sagen. Nicky… Georgina …" Nicky horchte auf " Sie will… sie möchte… sie denkt… Ach Scheiße man sie will nicht mehr deine Freundin sein!" Nicky starrte ihn an "Sag das das nicht wahr ist, sag es verdammt noch mal du Schwein was hast du ihr erzählt, das ich ein Krüppel geworden bin und entstellt bin zum nicht wieder erkennen? Fuck was hast du erzählt, Ich hasse dich, hasse dich, hasse dich" Nicky schrie auf Shane ein. Der nahm seine Jacke und ging. Er ging die Flure entlang und weinte leise. Er hörte wie Nicky auf sein Bett eintrat und herumschrie. Es schepperte und plötzlich Stille. Shane blieb stehen, immer noch nichts aus Nickys Zimmer, er ging zurück und fing an zu rennen. Er stürmte in das Zimmer und fand Nicky zwischen dem herunter geworfenen Bettzeug und einem umgekippten Tisch. Nicky saß einfach nur da und weinte. Shane nahm ihn in die Arme und schaukelte ihn wie ein kleines Kind hin und her. "Warum hat sie das gemacht? Liebt sie mich nicht mehr?" flüsterte Nicky. Shane nahm Nickys Kopf zwischen seine Hände und sah ihm zum ersten Mal seit Monaten wieder fest in die Augen. "Ich weiß es nicht Nicky und es tut mir wirklich, wirklich leid aber als ich ihr sagte dass du vielleicht dein Gedächtnis verloren hast, hat sie gesagt dass sie mit keinem "Hirnlosen" zusammen sein will. Ich ihr versucht erklären dass es nicht sein muss doch sie wollte nicht hören. Dann hat sie aufgelegt. Und gesagt sie will dich und uns alle nie wieder sehen." Er umarmte Nicky noch einmal und machte sich daran das Zimmer aufzuräumen. Nicky saß unbeholfen auf dem Boden und weinte leise vor sich hin. Shane war gerade damit beschäftigt Nicky wieder aufs frisch gemachte Bett zu legen, als ein Arzt ins Zimmer kam und vor Nickys Nase mit einem Blatt Papier herumwedelte. "Das ist ihr Entlassungsbescheid Mr Byrne. Sie haben sich dank der vorzüglichen Pflege ihres Freundes gut erholt und können nach Hause aber sie sollten sich noch ein bisschen schonen." Er lächelte freundlich und verließ den Raum. "Komm ich pack deine Sachen, zieh du dich an. Dann kann ich dich heute noch nach Hause fahren." "Kann ich nicht bei dir bleiben Shorty? Ich mag nicht allein sein!" Nicky sah Shane mit seinem Dackelblick an dem Sahne nicht widerstehen konnte. "Okay du kannst so lang bleibe wie du willst. Aber denke nicht dass du das umsonst bekommst. " er schmunzelte "dafür musst du mich drei mal die Woche massieren, dass kannst du doch so gut." Er lachte und boxte Nicky spielerisch in den Bauch. Nicky schlug in Shanes Hand ein und gemeinsam gingen sie zu einem Taxi. Auf dem Weg dahin musste Shane Nicky stützen, weil er noch etwas wackelich auf den Beinen war. Shane genoss es Nickys Arm um seinen zu spüren und zog ein wenig fester an ihn sodass sich ihre Hüften berührten. Nicky wurde es auf einmal heiß und kalt. Sein Herz begann zu klopfen und er spürte wie ihm das Blut in den Kopf stieg. Unbewusst festigte er den Griff um Shanes Tallie und legte seinen Kopf vorsichtig auf Shanes Schulter. Shane wusste nicht wie ihm geschah, er merkte wie sich sein Puls erhöhte und ins Unermessliche stieg. Ich bin doch nicht schwul??? Nicky machte sich echt Gedanken und hielt sich für einen Moment an Shane fest weil ihm schwindlig wurde. Er verstand die Welt nicht mehr. Aber ließ sich nicht anmerken. Als sie bei Shane waren, bezog dieser ein Bett für Nicky und kochte Tee. Sie machten es sich auf der Couch bequem und quatschen ein bisschen. Nicky ertappte sich immer öfter dabei, dass er Shane tief in die Augen sah oder sein Blick intensiver über seinen Körper gleiten ließ als es sich für Freunde gehörte. "Snoppy ich gehe schlafen, bin tot müde." "Okay schlaf gut Nix. Wenn du was brauchst, ich bin bei mir im Zimmer. " *ich brauch dich Sweety* Nicky erschrak über seine Gedanken. Er legte sich ins Bett und lag stundenlang wach. Schließlich schlief er doch ein und träumte von Shane. Am nächsten Morgen, ging er zu Shane ins Zimmer um ihn zu wecken doch er war schon wach und zog sich gerade an. Er stand Nicky in Boxershorts gegenüber. Nicky ließ seinen Blick über Shanes muskulösen Oberkörper streifen. Auch Shane der Nicky vor sich in Boxers stehen sah konnte seinen Blick nicht von seiner heimlichen Liebe lassen. "Morgen Shany!" unterbrach Nicky die Stille. "Morgen Nix! Gut geschlafen???" "Ja hab ich wie im Himmel" *kein Wunder die Bettwäsche hat nach dir gerochen da kann man doch nur gut schlafen* Nicky schaute Shane verträumt an und lächelte. "Ich mach dann mal frühstück, du kannst dich ja anziehen." Shane zog sich ein Shirt über und ging nach unten in die Küche. Nicky machte sich fertig und ging ebenfalls nach unten. Er half Shane und gemeinsam ließen sie sich das Frühstück schmecken. Sie waren grade beim Abwasch als es klingelte. Nicky machte auf und Mark, Kian und Bryan stürmen die Bude. Bryan überstürmte Nicky mit fragen und auch Mark fragte ihn über sein Befinden aus. Als Nicky in die Küche kam, hatte sich Kian hinter Shane gestellt, legte ihm die Arme um die Hüfte und küsste seinen Nacken. Shane drehte sich um und schon hatte Kian eine Ohrfeige weg. Shane rannte nach oben in dein Zimmer und schrie immer wieder "Bist du total bescheuert, was soll das????" "Ich hab doch gesagt Shane ist nicht schwul!!!!" Nicky sah Kian geschockt an und rannte zu Shane nach oben. Der lag auf seinem Bett und weinte bitterlich. Nicky trat vorsichtig ein und fragte "Shorty darf ich rein kommen?" "Bist du allein?" "Ja die anderen sind unten" "Komm rein" Nicky setzt zu Shane aufs Bett und strich ihm über den Rücken. "Das ist so fies von Kian" schluchzte Shane "Warum hat er das gemacht?" "Er meinte zu Bryan und Mark was von er habe doch gesagt dass du nicht schwul bist" Shane setzte sich auf, Nicky wischte ihm eine Träne weg und umarmte ihn. "Ich liebe dich Sweety!" flüsterte Nicky leise. Shane stockte hatte er sich verhört?? Er ließ Nicky los und sah ihm in die Augen. Langsam nährten sich ihre Gesichter. Nicky schloss die Augen und ließ Sahne machen. Dieser legte seine Lippen vorsichtig auf Nickys. Ohne Druck. Nickys Blut begann zu wallen, er konnte sich kaum beherrschen. Er drückte seine Lippen ein wenig auf Shanes und leckte sanft an seiner Lippe. Shane konnte sein Glück kaum fassen. Er ließ seine Zungenspitze mit Nickys spielen. Nicky wurde mutiger und rückte nähr zu Shane ran, legte seine Arme um die Hüften seines Kusspartners und zog ihn zu sich ran. Shane löste den Kuss und starrte Nicky an. Er konnte nicht glauben was er gerade getan hatte. Auch Nicky schaute ungläubig. Er lächelte "Wow" Auch Shane lächelte, nahm Nickys Hand und streichelte sie. Von unten hörte man laute Stimmen. "Wir sollte runter gehen ehe sie sich die Köpfe einschlagen." Hand in Hand gingen sie die Treppe runter und blickten in die Runde. Bryan und Mark applaudierten sofort, während Kian sie anstarrte. "Schau net so wie ein Auto." Nicky grinste los. Kian machte auf dem Absatz kehrt und wollte das Haus verlassen. Bryan rannte hinter ihm her und schliff ihn am Kragen zurück. "Du bleibst schön hier bis wir alles geklärt haben." "was gibst es den zu klären?" "Zum Beispiel wieso du Shane geküsst hast." "Wollt euch beweisen dass er nicht schwul ist." "Ist das ein Problem für dich?? Ich mein mit 2 Schwulen in einer Band???" "N-n-nein… aber du hast doch immer mit Frauen geflirtet?" "Ja aber im innersten wusste ich seit Monaten dass ich nur Nix liebe." Er lächelte Nicky verliebt an. "Und Nicky du hattest bis vor ein paar tagen noch eine Freundin. Ich mein man wird nicht von einer auf die andere Stunde schwul." Kian war verwirrt "Ja schon aber ich hab schon früher gemerkt das ich Shane mehr möchte als als ein Kumpel. Und nach dem Unfall hab ich es nicht mehr verdängt. Ja so war das."

Part Three:

Kian entschuldigte sich bei Shane und nachdem sie alle zusammen stundenlang gequatscht hatten, fand er die Beiden richtig süß. "Man da könnte man ja glatt eifersüchtig werden wenn man euch so sieht." Lachte er als Nicky und Shane wieder mal auf dem Boden übereinander lagen und sich durchkitzelten, den meistens endete es in einem Kuss. Shane und Nicky ließen voneinander ab und stürzten sich auf ihn, auch Bryan und Mark hatten ihre Freude und glucksten nur so vor sich hin. Inzwischen lag Kian auf dem Boden und Shane und Nicky hielten ihn fest. Kian schrie nach Bryan und der sprang auf und zog Nicky von Kian runter und kitzelte ihn nun durch, Shane wollte seinem Schatz helfen und versuchte Bryan von ihm abzulenken. Doch Bryan war so groß und stark dass er glatt beide umarmte und sie aufs Sofa legte. Mit einem Mal prusteten sie alle los. "Bryan, Mark ich glaub wir müssen zu Louis. Wir haben doch gesagt wir bringen die Shnickys zu ihm, damit er ihnen die Termine geben kann." Alle nickten. Nicky und Shane zogen sich ihre Jacken über und sie verließen das Haus. "Woll'n wir es Louis sagen??? Ich mein das mit uns?" Nicky sah Shane von der Seite an als sie von Gelände fuhren. Sie saßen in Shanes Ferrari und fuhren hinter Bryans Van hinterher nach Dublin. "Ich denke noch nicht, weißt du noch er hat mal zu uns gesagt, wenn wir jemals eine Beziehung haben, können wir die Karriere vergessen." "Aber ich will nicht lügen!!! Und die Fans werden es sicher verstehen." Nicky seufzte. Er hatte ja recht aber Nicky wollte nicht das ihr gemeinsamer Traum vom Singen durch Ihn und Sahne platze, also entschieden sie sich nichts zu sagen. Sie sagten auch den anderen Dreien bescheid, nicht dass sie sich wunderten. Bryan und anderen gingen schon ins Büro. Nicky und Shane standen draußen und küssten sich noch mal "Wie soll ich das aushalten? Neben dir zu sitzen und dich nicht berühren zu dürfen? Ich glaub ich halte das nicht durch." "Ich auch nicht, Ich liebe dich Nix." Shane gab Nicky einen Kuss. Sie hatten sich grade voneinander gelöst und sahen sich tief in die Augen als Anto von hinten an sie herantrat und ins Zimmer schob. Nicky hatte Angst *Hatte er uns gesehen?? Wenn ja was passiert jetzt??* Er sah zu Shane doch der lächelte beruhigend und formte ein I love you mit den Lippen. Nicky musste grinsen und wurde von Louis aufgeschreckt "Was hab ich grade gesagt Mr Byrne? Nicky verdammt noch mal durch deinen Unfall musste ich mehrere Gigs absagen und du hältst es nicht mal für Nötig dich zu entschuldigen geschweige den dich wenigstens jetzt auf die Arbeit zu konzentrieren." Nicky biss sich auf die Lippe und sah beschämt zu Boden. "Was kann Nix denn für seinen Unfall? Ich mein, jeder kann mal abrutschen und außerdem hab ich Nicky grade abgelenkt!" nahm Shane seinen Freund in Schutz. Der lächelte ihm dankend zu und schickte ihm ein kleines Luftküsschen rüber. Mark sah sich das mit besorgtem Gesicht an, er wollte nicht das Westlife unter der Beziehung litt aber so konnte es nicht weiter gehen. *Man die machen das aber auch sehr auffällig, können die sich nicht zusammen reißen??* Kian schüttelte unmerklich den Kopf und Bryan machte, als sich Louis mit Anto unterhielt, zu den Beiden eine eindeutige Handbewegung. Nicky und Sahne rissen sich den Rest des Meetings zusammen. Danach mussten sie zu einem Interview mit einem Teenmagazin. Der Reporter entpuppte sich als sehr hartnäckig und versuchte alles aus den Junges heraus zu quetschen. Nicky fragte er nach Georgina "Wer ist das??? Ich kenne keine Georgina!" "Sie ist mit dir verlobt, sag bloß du hast es vergessen!" der Reporter war erstaunt. "Nicky hat bei seinem Unfall vor drei Tagen einen Teil seines Gedächtnisses verloren. Er kann sich wirklich nicht mehr an sie erinnern, aber das ist nicht schlimm, weil sie ehe mit ihm Schluss gemacht hat." Rette Shane die Situation, der Reporter sah ihn zweifelnd an doch er fragte nicht weiter, und beschäftigte sich stattdessen mit Kians letzter Prügelei in einem sligoer Pup. Nicky nickte Shane dankend zu, denn er war froh dass sein Schatz einen solchen Einfall gehabt hatte. Nach dem Interview ging es mit den Autos weiter zum Fotographen. Shane und Nicky saßen mit Kian in einem Auto und unterhielten sich über den skrupellosen Reporter von vorher. "Danke dass du mich gerettet hast, Sweety. Ich saß ganz schön in der Klemme." Als Bestätigung seines Dankes gab Nicky Shane einen langen und zärtlichen Kuss. Kain schmunzelte, er konnte die beiden verstehen und wusste nicht mehr wieso er am Anfang etwas gegen die beiden hatte. Beim Shooting sollten erst Einzelportreis und später Zweier- und Gruppenfotos gemacht werden. Nicky und Shane sollte als erste allen vor die Kamera. Nicky machte seine Sache gut und auch bei Shane klappt alles super. "So jetzt das Doppelfoto, Nicky stell dich hinter Shane und lege ihm die linke Hand auf die Hüften. Ja genau so und grins mal so über seine linke Schulter. Shane nimm seine rechte Hand und leg den rechten Arm über deine rechte Schulter. Ja genau so bleiben!!!" Shane umfasste zärtlich Nickys Hand und Nicky streichelte mit dem Daumen unauffällig Shanes Hüfte. "Nun macht ein bissel Spaß, ich will Bilder die auf keinen Fall gestellt aussehen, kabbelt euch, umarmt euch was immer ihr wollt. Los jetzt ich hab nicht ewig Zeit!!!" Nicky und Shane sahen sich zweifelnd an. Kian schlich hinter Nicky und schubste ihn ein wenig nach vorne, sodass er gegen Shane fiel, der fing ihn auf und die Beiden lachten und vergaßen die Kamera sie alberten herum, kugelten sich auf dem Boden herum, nahmen sich in den Schwitzkasten und umarmten sich lachend. Als sie sich umarmten, verloren sie plötzlich das Gleichgewicht und fielen übereinander, Shane lag auf Nicky und sah ihm tief in die Augen, da konnte sich Nicky nicht mehr beherrschen und gab seinem Freund einen kleinen Kuss auf den Mund, leider hatten die Beiden nicht bemerkt, das der Fotograph das ganze in Serienfotos aufgenommen hatte. *Das gibt ne schöne Story und vielleicht kann ich sie ja erpressen* dachte er und grinste in sich hinein. Auch die anderen hatten bei den Aufnahmen Spaß und nach 5 Stunden harter Arbeit versprach er den Jungs die Fotos zu Einsicht zuzuschicken. Er ließ sich von Shane die Adresse geben und sagte er wollte sie so schnell wie möglich entwickeln. Anto lobte die fünf als sie sich in der Garderobe umzogen und besprach mit ihnen den Gig am nächsten Tag. Sie sollten ihre Sachen packen, weil sie für eine Woche nach Deutschland auf Promotour gehen wollten. Nicky fuhr wieder mit Shane zu nach Hause. Dort angekommen machten sie sich was zu essen und wollten sich einen schönen Fernsehabend machen. Sie hatten sich übers Internet "Shakespeares Romeo und Julia" mit Leo DiCaprio geholt und wollten sich den letzten Tag vor ihrer Promotour noch ein bisschen erholen. Nicky machte gerade den DVD-Player bereit, während Shane sich umzog, als es klingelte. "Schatz kannst du bitte gehen, bin in unter der Dusche!" rief Shane von oben. Nicky öffnete die Tür, als er dort niemanden sah machte er sie wieder zu, da klingelte es wieder. Nicky ging zur Tür und öffnete, da sah er einen braunen A4 Umschlag im Blumentopf stecken. Er betrachte ihn und nahm ihn mit rein. Shane kam frisch geduscht und in nur Boxers herunter und kuschelte sich von hinten an Nicky heran. Der drehte sich um und sah dass aus Shanes Augen pures Verlangen sprach. Shane legte die Arme um Nicky und fuhr mit den Händen unter sein Shirt. Nicky sah ihn schelmisch an und schon lag Shane auf der Couch. Nicky setzte sich auf ihn und legte Shanes Hände über seinen Kopf. "Wollten wir nicht einen Film schauen???" Shane zog eine Augenbraue hoch und fragte sich was das sollte. Erst machte ihn Nicky so an und warf ihn auf die Couch und dann wollte er einen Film schauen??? Er setzte sich auf und meinte "Wenn du willst, wir könne auch den Film gucken." Nicky drückte ihn wieder auf die Couch "Falsche Antwort, einen Kuss weniger heute Abend." Nicky grinste. Nun musste auch Shane lachen. Er setze sich wieder auf und schnappte nach Nickys Mund. Der zuckte zurück, um dann schnell selbst zuzuschnappen und anschließend an Shanes Unterlippe leicht herumzuknabbern. Shane verwickelte ihn in ein unendliches Zungenspiel. Nicky streichelte Shane den Rücken und auch Shane ließ seine Hände über Nickys Körper wandern. Er hob das Shirt ein wenig an. "Willst du etwa einen wehrlosen Jungen seines letzten Shirts berauben?" Nicky schob die Unterlippe nach vorne "Ja und ich will nicht nur sein Shirt. Ich will ihn ganz!" die letzten Worte flüsterte Shane Nicky leise ins Ohr. Nicky richtete sich auf sah ihn gespielt erstaunt an und schon hatte Shane sein Shirt in der Hand. "Na warte, Rache ist Blutwurst!" Und ehe Shane sich versah war Nicky von ihm runter geklettert. "Das war deine Rache??? Na ja sehr toll war das ja nicht." Shane schmollte. Nicky war in die Küche gegangen und holte aus dem Kühlfach Eisstückchen. Shane lag auf dem Bauch und hatte die Augen geschlossen. Nicky nahm einen Eiswürfel in die Hand und ließ ihn langsam schmelzen, das Wasser rann seine Hand herunter und tropfte auf Shanes Rücken. Der erschrak und drehte sich um. Darauf hatte Nicky gewartet. Er setzte sich vorsichtig auf Shane und ließ den Eiswürfel seine Brust und den Bauch hinab gleiten. Shane bekam eine Gänsehaut. Nicky trieb sein Spiel noch einmal. Wieder glitt das Eis auf Shanes heißer Haut nach unten, doch Nicky quälte ihn noch ein bisschen mehr. Er begann die kalte Spur auf Shanes Oberkörper zu verfolgen, Genüsslich leckte er das Wasser auf und seine Zunge wanderte wieder nach oben und begann von neuem. Shane atmete heftig, Nicky machte ihn total verrückt. Sahne griff in das Sofapolster. Nicky grinste, er knabberte an Shanes Brustwarzen und ließ seine Hände nach unten wandern. Er küsste Shanes Hals und Shane, der sich fast nicht mehr unter Kontrolle hatte, zog Nickys Kopf zu seinem und gab ihm einen fordernden Zungenkuss. Nicky löste sich und sah ihm tief in die Augen, während sich seine Hände an Shanes Boxershorts zu schaffen machten. Plötzlich rollte sich Shane und sie fielen von der Couch, Shane der nun auf Nicky saß ließ sich nicht beirren und küsste Nickys Oberkörper. Er hörte Nickys Herz klopfen, und merkte dass sich nun auch Nickys Brustkorb schnell auf und ab bewegte. Er wanderte nach unten und leckte ihn um den Bauchnabel herum, Nicky krallte sich in Shanes Haare. Doch der machte sich an Nickys Jeans zu schaffen. Sanft öffnete er den Knopf und zog den Reißverschluss nach unten. Nicky stöhnte leise und hob die Hüften an. Shane nutze das und zog ihm die Hose aus. Nicky blickte zu ihm nach unten und Shane legte sich auf ihn und gab ihm einen Kuss. Durch den Stoff der Boxers konnte Shane ganz deutlich Nickys Erregung spüren. Shane wollte seinem Schatz gerade die Boxers runterreißen, da sah er einen Blitz im Fenster. "Scheiße, Nicky wir werden fotografiert!!!" Beide sprangen auf und rannten nach oben, Shane zog sich einen Pullover über und rannte wieder nach unten.

Part Four:

Er wollte das Schwein erwischen, doch als er durch den Garten rannte, konnte er niemanden finden, er suchte das gesamte Gelände ab und lief auch noch die Straße ein Stück hinunter, bevor er sich zurück ins Haus begab. Dort wartete Nicky auf ihn. "Hast du ihn erwischt??? Fuck, was ist wenn er das der Öffentlichkeit zugänglich macht???" Shane schüttelte den Kopf, legte seine Arme um Nicky und setzte sich aufs Sofa. Er überlegte wer seine Adresse haben könnte. "Der Fotograph!!!" Nicky sah auf, er verstand nicht was Shane meinte. "Mensch Nicky, der Fotograph von heute Vormittag, der hat sich doch meine Adresse geben lassen um mir die Fotos zu schicken! Der war das hundertprozentig, dieses Schwein ich bring ihn um." Shane war wütend und Schlug mit der Hand auf den Tisch. Im selben Augenblick donnerte es. Nicky schrie auf. Er duckte sich auf dem Sofa und machte sich ganz klein. Shane, beruhigte ihn und legte Nickys Kopf in seinen Schoss. "Scht, Schatz ich bin bei dir." Er küsste Nicky aufs Haar und streichelte ihn über den Rücken. Nicky klammerte sich an Shane fest und wimmerte, er hatte schreckliche Angst vor Gewittern. "Komm wir gehen ins Bett, heute können wir sowie so nichts mehr machen." Er zog seinen Liebsten an den Schultern hoch und sie gingen gemeinsam nach oben. Shane ging ins Bad und machte sich fertig, als er in sein Zimmer kam lag Nicky schon im Bett drin und hatte sich die Decke über den Kopf gezogen. Shane stieg ins Bett und schob vorsichtig die Decke zur Seite. Nicky lag zusammen gekauert unter ihr und hatte die Augen fest zugekniffen. Er hielt mit der einen Hand die Decke fest und mit der Anderen klammerte er sich in das Kissen. Shane legte sich vorsichtig neben ihn und löste seine Hand vom Kissen. Nicky öffnete vorsichtig die Augen. Er kuschelte sich an Shane und wollte gerade die Augen wieder schließen als es blitzte. Nicky warf sich herum, fiel aus dem Bett um lag hinterm Bett und fing an zu weinen. Shane der sich total erschrocken hatte, sprang aus dem Bett und hockte sich zu Nicky auf den Boden. "Komm Schatz, ich bin bei dir, das Gewitter kann dir nichts tun." Er umarmte Nicky der sich an ihn klammerte und die Augen wieder fest zukniff. Shane hob ihn hoch und legte ihn ins Bett. Er zog die Decke über sie beide drüber und legte beide Arme um, den immer noch zitternden Nicky. Der drängte sich an Shane und fing an Shanes Hals zu küssen. "Du hast deine Angst aber schnell vergessen!" griente Shane und ließ seine Hände über Nickys Oberkörper wandern. Nicky biss ihn zärtlich um die Stelle dann wieder mit kleinen sanften Küssen zu übersähen. Er dachte gar nicht mehr an das Gewitter was draußen tobte, sondern ließ sich von seinen Gefühlen leiten. Shane genoss die Liebkosungen und stöhnte leise auf. Er zog Nicky dichter zu sich ran und seine Hände glitten in Nickys Boxershorts. Er strich über Nickys Hintern und merkte wie sich Nickys Muskeln anspannten. Shane spürte durch den Stoff der Boxers wie sich bei Nicky etwas regte. Auch Nicky blieb Shanes Erregung nicht unbemerkt. Er küsste Shanes Brustwarzen und blies sie immer wieder an um fasziniert zuzusehen wie sie sich verhärteten. Zur selben Zeit fuhren seine Hände in Richtung Boxers. Sie spielten mit dem Bund und zupfen an ihm herum. Shane hielt es nun nicht mehr aus und rollte sich auf Nicky. Der realisierte das gar nicht sondern zupfte Shanes Boxers immer weiter nach unten. Shane, der nun auf Nicky saß begann sich vorsichtig nach vorn und hinten zu bewegen. Nicky stöhnte laut auf, als sich Shanes Erregung an seiner rieb. Nicky setzte sich auf und schaute Shane tief in die Augen. Er ertank in den Augen seines Liebsten. Er beugte sich nach vorne und gab ihm einen innigen Zungenkuss. Shane erwiderte ihn nur zu gerne, er liebte dieses Gefühl von Nickys Zunge, und wie sie vorsichtig seinen Mund erforschte. Nicky küsste immer fordernder und seine Hände suchten einen Weg in Shanes Boxershorts. Shane drückte Nicky wieder aufs Bett und zog an seiner Boxershorts. Er erhob sich leicht von seinem Schatz und schon war die Boxer weg. Er lächelte Nicky an. Wieder legte er sich auf Nicky und rieb seine Hüften an Nickys. Nicky hatte die Augen geschlossen und atmete heftig. Shane küsste Nickys Oberkörper und suchte sich einen Weg nach unten. Am Bauchnabel angekommen, umkreiste er ihn heftig mit der Zunge und fuhr den Weg zurück nach oben. Er und Nicky versanken in einen langen Kuss, der bei beiden einen solchen Lustschwung auslöste, dass sich Beide kaum beherrschen konnten. Shane bahnte sich wieder einen von Küssen und sanften Bissen gezeichneten Weg nach unten. Er sah Nicky so vor sich liegen und war der glücklichste Mann der Welt. Er umkreiste Nickys bestes Stück ein paar Mal mit der Zunge und küsste ihn sanft. Dann nahm er ihn in den Mund und fing an zu saugen. Nicky krallte sich in das Laken und stöhnte laut auf und rief Shanes Namen. Shane saugte heftiger und schloss die Augen von Verlangen. Dann erzitterte Nicky und Shane spürte wie Nicky in seinem Mund kam. Er schluckte es runter und er liebte diesen Geschmack sofort. Nicky zog Shane zu sich nach oben und küsste ihn dankbar. Aber er wollte Shane dasselbe Geschenk machen.

Part Five:

Er setzte sich auf Shane und fuhr mit der Zunge sanft um seinen Mund und forderte Einlass.

 

Shane gewährte ihm den und war gespannt was sich Nicky jetzt einfallen lassen würde. Nicky nahm Shanes Hände in seine und legte sie über Shanes Kopf. Dort hielt er sie fest, während sich seine Zunge auf den Weg zu Shanes Ohr machte. Er knabberte und biss ihn zärtlich ins Ohr und dahinter. Das machte Shane total an und er hob vor Erregung die Hüften an. Leise stöhnt er und versuchte sich an Nickys Oberkörper zu reiben. Der aber stieg plötzlich von seinem Schatz runter und ging ins Bad. Shane schaute ihn verdutzt an, "Nix, was soll dass???" "Bleib schön liegen und rühr dich nicht von der Stelle. Bin gleich wieder da Sweety." Kurz darauf kam er wieder zu seinem Schatz und band ihm mit einem Handtuch die Hände am Bettpfosten fest. Shane sah ihn zweifeln an. "Keine Angst, wenn ich was falsch mache, sag es mir und ich höre auf. Okay???" Shane grinste "Mach was immer du willst, ich vertraue dir." Nicky legte sich auf Shane und fing an ihn zu küssen. Er arbeitet sich langsam nach unten, an der Brust angekommen, ließ er seine Zunge mit Shanes Brustwarzen spielen. Mit einer Hand strich er über Shanes Wangen, kraulte ihm durch die Haare. Als er über Shanes Mund fuhr schnappte der nach seinen Fingern und saugte sanft daran. Nicky küsste Shane um den Bauchnabel herum und fuhr mit der Zunge den Streifen bis zum Rand der Boxers nach unten. Er schob sie ein Stück nach unten und küsste die Haut die er befreite. Immer weiter und weiter, schließlich hob Shane die Hüften an und Nicky zog ihm die Boxers ganz aus und warf sie durch den Raum. Shane grinste. Nicky leckte um Shanes bestes Stück herum und küsste ihn vorsichtig. Dann leckte er ihn sanft und nahm ihn in den Mund. Shane, der total erregt war, biss Nicky zärtlich in die Finger, die immer noch in seinem Mund lagen und saugte heftig daran. Auch Nicky, der sie wie der König der Welt fühlte, als Shane seinen Namen stöhnte, saugte schneller. Plötzlich fing Shane schnell an zu atmen. Da spürte Nicky wie Shane in seinem Mund kam. Nicky schluckte und machte für sich die Entdeckung seiner neuen Droge. Shane zog ihn hoch und küsste ihn lange. Sie kuschelten sich aneinander und schliefen erschöpft ein.

 

Am nächsten Morgen erwachte Shane und sah lächelnd auf Nicky der immer noch dicht an ihn gekuschelt schlief. Leise fing er an zu singen: "I lay my love on you. It's all I wanna do. Every time I breathe I feel brand new. You open up my heart. Show me all your love, and walk right thought…" "As I lay my love on you…" Nicky war nun auch wach und vervollständigte das Lied, ehe er Shane einen langen und zärtlichen Kuss gab. Da klingelte das Telefon. Nicky ging ran. "Ja, Byrne?" "Wenn niemand erfahren soll was gestern Nacht bei euch passiert ist, solltet ihr den Umschlag öffnen, oder ich gebe alles an die Presse weiter." "Wer ist denn da??? Und was wollen sie weiter geben??" Nickys Herz klopfte und auch Shane war nervös. Nicky hatte auf Raumton umgestellt, sodass Shane alles mithörte. "Ich bin derjenige der eure Karriere kaputt machen kann. Und ich habe Fotos von euch die alles beweisen." Die Stimme lachte hämisch. "Warten sie einen Moment." Nicky rannte runter und holte den Umschlag. Er öffnete ihn mit zitternden Händen. Es fielen Fotos von Shane und Ihm raus, die sie zeigen, wie sie sich gestern beim Fotoshooting geküsst hatten. Nicky stockte der Atem und auch Shane sah ihn erschrocken an. "Wenn ihr nicht wollt, dass diese und noch mehr Fotos an die Öffentlichkeit kommen, bringt mir in drei Stunden eine Ledertasche mit 2 Millionen Euro zum Fotoatelier in der Kingstreet 34 in Dublin. Und keine Tricks sonst erfährt die ganze Welt was zwischen euch läuft." Damit legte der Unbekannte auf. Shane nahm eines der Fotos und sah sie sich genauer an. "Du das war der Fotograf von gestern, der hat uns bestimmt auch gestern Nacht geknipst. " "Wo soll wir zwei Millionen her bekommen?" Nicky weinte fast vor Verzweiflung. Shane nahm ihn in die Arme und drückte ihn an sich. Nicky genoss die Wärme und überlegte was sie machen sollten. "Wir könnten Louis Bescheid sagen, der weiß bestimmt was wir machen sollen." Shane nickte und wählte Louis Nummer. "Hi Shane, was gibt's??" "Hi Louis, Nicky und ich haben ein Problem. Wir sind schwul und zusammen und wurden gerade erpresst, dass der Fotograf von gestern alles veröffentlicht, wenn wir ihm keine 2 Millionen bringen." Er schnappte nach Luft. Louis sagte nichts. "Also Boys, kommt erstmal zu mir, Ich trommele die anderen zusammen und wir werden sehen was wir machen." "Danke Louis. " Shane knallte den Hörer auf und schoss ins Bad um sich fertig zu machen. Eine halbe Stunde später saßen er und Nicky in Shanes Ferrari und fuhren nach Dublin.

 

Mark, Bryan und Kian waren schon bei Louis, als die Shnickys ankamen. Nicky war total verwirrt und auch die anderen redeten völlig durcheinander. Bis Louis mit der Hand auf den Tisch haute und "Ruhe, verdammt noch mal" schrie. Nicky zuckte zusammen und Shane nahm ihn an der Hand. Sie setzten sich auf die Couch und Nicky kuschelte sich eng an Shane. Als Anto rein kam, schaute er Shane und Nicky böse an. Er flüsterte Louis etwas ins Ohr und blickte noch einmal zu Nicky und Shane. Louis nickte und lächelte. "Also, Nicky jetzt erzähl doch mal was passiert ist! Aber fang nicht in der Steinzeit an, sondern beim Wichtigsten. " Nicky fing also bei dem Fotoshooting an. Als er am Ende war, blickte er zu Boden. "was oll das heißen, dass ihr zusammen seid?" Anto kniff die Augen zu schmalen Schlitzen zusammen. "Wir lieben uns, und zwar sehr. Und niemand wird uns auseinander bringen können." Shane sah ihn herausfordernd an. Anto's Mund wurde schmal. Er sah Louis fordernd an. Louis schüttelte den Kopf. Er überlegte, wie er Nicky und Shane helfen konnte. Nach 10 Minuten klingelte das Telefon. "Ja Walsh?" Louis stellte auf Raumton. "Wie sieht es mit dem Geld aus??? Ich warte schon seit fünf Minuten in dem Atelier auf euch." "Sagen sie mir ihren Namen und ich werde persönlich dafür sorgen, dass sie das Geld bekommen." Doch da hatte der Anrufer schon aufgelegt. Shane zog Nicky an sich und strich ihm sanft über die Schulter. Louis rief bei der Polizei an und forderte Hilfe an. Diese waren 2 Minuten später im Büro und erklärten ihren Lösungsweg. Nicky sollte mit Shane in das Atelier gehen und eine Ledertasche mit Zeitungspapier hinstellen. Dann wenn sie raus kamen, griff die Polizei ein. Nicky lief beim Gedanken an den Erpresser ein Schauer über den Rücken. Doch er und Shane sagten zu. So standen sie weitere 10 Minuten später vor der Kingstreet 34. Nicky und Shane gingen langsam in das Gebäude. Sie waren gerade ein paar Schritte von der Tür entfernt, da knallte jemand die Tür zu. Nicky unterdrückte einen Schrei und griff nach Shanes Hand. "Hallo ihr kleinen Schwuchteln, geht noch ein Stück gerade aus und stellt die Tasche auf die Theke." Shane zog seinen Schatz an sich und ging zur Theke. Er stellte die Tasche hin und drehte sich um, um zu gehen. "Hey hab ich gesagt, dass ihr gehen dürft? Der, der die Tasche hatte soll rausgehen, aber der Blonde der bleibt hier biss ich das Geld gezählt habe. Also raus verpiss dich Schwulybert." Shane sah zu Nicky, der zitterte am ganzen Körper. Shane nahm seine Kreuzkette ab und drückte sie Nicky in die Hand. Nicky klammerte sich an Shay und wollte ihn nicht gehen lassen. "Bitte, bleib hier, ich will nicht allein sein. Bitte Shany lass mich nicht allein." Nicky flehte ihn an doch Shane nahm ihn in die Arme und ging langsam zur Tür. "Shane nicht, lass mich nicht allein!!!" hörte Shane seinen Liebsten noch einmal rufen, bevor er die Tür hinter sich schloss. Da stand er nun draußen und weinte aus tiefster Seele. Bry und die Anderen kamen auf ihn zu und halfen Shane, der zusammengesackt war, auf die Beine. "Bitte helfen sie Nix. Er ist noch da drin und kommt erst raus wenn ER das Geld gezählt hat. Bitte helft ihm!" flüsterte Shane unter Tränen. Die Polizisten sahen sich geschockt an denn alle wussten, dass in der Tasche nur Zeitung war. Indessen horchte Nicky ängstlich in die Dunkelheit. Er hielt Shanes Kette in der Hand und betete. Da spürte er eine Hand auf seiner Schulter. Er erschrak. "Na, du!" die Stimme lachte fies. Nicky hörte wie Reißverschluss der Tasche geöffnet wurde. Es raschelte und dann hörte er die Stimme fluchen "Verdammt ihr habt wohl gedacht ihr könnt mich rein legen ihr verdammten Schwulis! Aber dafür wirst du bezahlen!!!" Nicky konnte hören wie dieser Jemand etwas aus seiner Tasche holte, dann ertönte ein Geräusch das Nicky sehr an das Laden einer Pistole erinnerte. Er hatte große Angst und betete flüstern das er lebend hier raus kommen würde und seinen Shane wieder unarmen darf. Eine Träne rollte ihm übers Gesicht. Er glitt an der Thekenwand herunter und blieb erschöpft auf dem Boden sitzen. Shane schrie draußen die Polizei an damit sie so schnell wie möglich die Tür aufbrechen sollten. Gerade als sich Shane von der Tür entfernte um sich zu setzten, ertönte ein Schuss. Shane rannte zur Tür und rüttelte an ihr. Die Polizei stürmte ebenfalls auf die Tür und trat sie endlich ein. Shane stürzte in den Raum. "Niiiiix!!!!" Nicky lag auf dem Boden und bewegte sich nicht. Shane nahm ihn in die Arme und weinte. Da merkte er eine Träne, die über seine Hand rollte. Er schaute Nicky an und geradewegs in seine wunderschönen Augen. Sie waren tränenerfüllt und starrten ihn ungläubig an. Shane nahm Nickys Hand und küsste sie. Er weinte noch immer. Nicky hob die Hand und zog Shanes Gesicht zu seinem. Er gab ihm einen zitternden und gleichzeitig glücklichen Kuss. Sie standen auf und gingen Hand in Hand aus dem Atelier. Draußen warteten Kian und Mark mit Decken und Bry hatte Wasser in einer Kanne geholt. Zusammen setzten sie sich auf eine Bank und schwiegen. Da kam ein älterer Polizist auf sie zu und hatte den Fotografen in Handschellen. "Mr Byrne sie hatten Glück, hätten sie nicht gesessen, wären sie genau getroffen." Shane drückte Nicky glücklich an sich und streichelte ihm über die Wangen. Er war froh dass das ein Ende hatte und er und sein Schatz gesund waren.

 

Part Six

Nicky schmiegte sich an Shane. Er nahm Shanes Hand drückte sie. Da fiel ihm etwas aus der anderen. Die Kette, die Shane ihm gegeben hatte, fiel auf den Boden. „Oh hier, das ist deine. Danke, ich hab sie sehr gebraucht.“ „Behalte sie, sie soll dich ewig an mich erinnern. Und an meine Liebe für dich.“ Er gab Nicky einen langen zärtlichen Kuss. Dann nahm Shane die Kette und legte sie Nicky um. Der nahm seine ab und legte sie Shane um den Hals. Shane sah ihn glücklich an und die Anderen grinsten in sich hinein. Außer Anto. Der schaute böse zu den Beiden Verliebten und wandte sich schnell ab. Nicky hatte es gesehen und fragte sich was Anto habe. Er und Shane gingen zu ihm und stellte ihn zur Rede. „Hey Anto was hast du????“ Du bist heute so komisch drauf.“ Der beachtete sie gar nicht sondern drehte sich weg und ging zurück zum Büro. Louis kam zu Shane und legte ihm die Hand auf die Schulter. „Na alles wieder Okay bei euch. Ich bin so froh, dass euch nichts passiert ist.“ Er lachte ihnen freundlich und offen ins Gesicht. „Und du hast nichts gegen uns? Ich meine dass Shay und ich zusammen sind?“ Nicky sah schüchtern auf den Boden und wagte sich nicht Louis in die Augen zu schauen. Er legte den Arm um Shane und drückte seine Hand. Louis sah sie erstaunt an. „Nein wie kommt ihr darauf? Ich finds nicht schlimm, aber geknutscht wird nur in den Pausen. Und den Fans sagen wir es auch erst später. Die sollen sich erstmal von der Erpressergeschichte erholen.“ Er grinste und schlug Nix auf die Schulter.

Abends lagen sie im Hotelzimmer, mit den Fotos, die die Polizei bei dem Fotographen gefunden hatte. Nicky hatte den Arm um Shane gelegt und der legte seinen Kopf auf die Brust seines Liebsten. Sie sprachen nicht viel. Nicky strich Shane über den Rücken und durch die Haare. „Nix, was ist los. Du bist so still.“ „Ich weiß nicht. Ich muss dauernd an Anto denken.“ Shane setzte sich auf und sah ihm direkt in die Augen und schaute ihn fragend an. Nicky musste lächeln. „Nein, nicht was du denkst. Ich liebe nur dich Spatz. Aber dieser Blick. Er lässt mich nicht los. Ich glaub er hat mit uns ein Problem.“ Nickys Augen sahen ernst in Shanes. Der kuschelte sich wieder an Nicky und meinte sie sollen ihn morgen mal fragen. Vielleicht hat er nur viel um die Ohren. Nicky löschte das Licht und die Beiden schliefen dicht an den Anderen geschmiegt ein.

 

Mitten in der Nacht wachte Nicky auf und legte seinen Arm fester um Shane, als er merkte dass Shane zitterte. Er sah sich um. Sie hatten vergessen das Fenster zu schließen. Vorsichtig stand Nicky auf um es zu schließen. Da murmelte Shane „Nicky, wo bist du?“ Nicky schlich zurück und kuschelte sich wider an ihn. „Ich hab nur das Fenster zu gemacht“ Shane grunzte zufrieden und war auch schon wieder eingeschlafen. Nicky betrachte ihn im Mondlicht und lächelte. Er war glücklich. Zärtlich fuhr Shanes Hand im Schlaf über Nickys Bauch. Shanes Finger spielten mit dem dünnen Haarstreifen unter dem Bauchnabel. Nicky grinste. Auch er schlief kurze Zeit später friedlich ein.

 

Er fing an zu träumen. Er sah Shane und ihn am Strand. Hinter Shane drohte ein riesiger Stein zu kippen. Nicky lief ihm entgegen um ihn zu retten. „Shay, Vorsicht hinter dir!!!“ Doch Shane lachte und rief „Ich liebe dich auch.“ Er lief immer schneller und sah den Stein langsam kippen. „Shay… „ Da fiel vor ihm ein großer kalter Stein in den Sand und versperrte ihm den Weg. Er wollte um den Stein herum laufen doch immer fielen Steine vor ihn und bildeten eine unüberwindbare Barriere für ihn. Er suchte nach einem Spalt und fand ihn. Doch er passte nicht hindurch. Er sah hindurch und da kippte der Stein hinter Shany endgültig um. Nicky schloss die Augen und weinte.

 

Er fühlte im Traum die Hilflosigkeit und die Trauer. Er war wie leer. Er fing an zu schreien. Da wachte Shane auf und weckte ihn sanft. „Nix, ruhig du hast nur geträumt. Baby ich bin hier. Scht.“ Er küsste Nicky auf die Schläfe. Nicky hielt Shanes Hand und weinte. Er erzählte seinem Schatz den Traum. Dann nahm Shane seinen Nicky in die Arme und der schmiegte sich an ihn.

 

Am nächsten Morgen weckte sie der Wecker und schnell machten sie sich fertig und packten ihre Taschen. Sie fuhren zu Louis. „Hey ihr seit die Ersten heute Morgen!! Nur Anto ist schon hier!“ „Wo ist er??? Wir müssen mit ihm sprechen.“ „Klar ihr zwei, er ist drüben in der Kaffee-Küche, aber macht schnell, in einer Stunde geht unser Flug.“ „Alles Klar, wir sind gleich wieder da.“ Nicky und Shane gingen langsam den Flur entlang und klopften an die Küchentür. Sie traten ein. „Was wollt ihr???“ Anto sah sie scharf an. „Hast du ein Problem mit uns???“ platze es Nicky raus. Er wollte es sofort wissen. Shay sah ihn erschrocken an. So entschlossen und selbstbewusst hatte er Nix lange nicht mehr gesehen. Anto kniff die Augen zu schmalen Schlitzen zusammen. „Ja, ich hasse Schwule und ich sehe nicht ein warum ich solche kranken Menschen in meiner Superband dulden sollte.“ Nicky nahm Shays Hand und schaute Anto direkt in die Augen „Und was willst du tun. Mich kann keiner von meinem Schatz weg bekommen.“ Shane drückte Nickys Hand und strich ihm vorsichtig über den Arm. Nickys Augen blitzten. „Ich kann über euch bestimmen vergesst das nicht, ich bin euer Manager. Ihr seit meine Band und ihr werdet euch ganz schnell trennen, sonst könnt ihr Westlife vergessen.“ Er lachte hämisch und trank seelenruhig seinen Kaffee. „Oh nein, ich werde mich nicht trennen und du bist verdammt noch mal nur unser Tourmanager. Verdammt hör mir zu, du intolerantes Arsch!!!!“ Da hatte Nicky eine Ohrfeige weg. Anto war aufgestanden und hatte ihm eine geklebt. Jetzt wurde Nicky richtig wütend. Er ließ Shane los und tat einen Schritt auf Anto zu. Nicky’s Augen waren zu Schlitzen verengt und die Lippen bildeten nur noch eine schmale Linie. Shane sah Nicky erstaunt an. Er hatte Nix noch nie so wütend gesehen. Aus Nickys Augen sprachen Wut und Hass. Nicky packte Anto am Hemd und zog sein Gesicht zu seinem. „Lass mich los du schwule Ratte, wehe du fasst mich an!!!“ Nicky stieß ihn weg. „Du bist es nicht wert!!! Entweder du findest dich mit uns ab oder du verschwindest.“ Dann drehte er sich um und ging hinaus, Shane folgte ihm und schlug die Tür zu. Anto saß auf dem Boden und schluckte schwer. Nicky sackte draußen auf einen Stuhl und heulte. Shane kniete sich vor ihn und umarmte ihn. Nicky legte seinen Kopf auf Shanes Schultern und schluchzte „Warum Darling??.... *schluchz* Wie kann ein Mensch so etwas sagen?? … *schluck* Wir sind nicht krank Shayz oder??? *heul* Ich meine ob ich nun dich oder eine Frau liebe ist doch egal oder???? Shay?? Bin ich krank??? Sag dass ich nicht krank bin!!1“ „Nein Spatz, und wenn ist es eine schöne Krankheit, denn sie bringt mich dazu dich zu lieben.“ Shane drückte ihn an sich und strich ihm über den Rücken. Nicky legte seine Arme um Shane und vergrub sein Gesicht an seiner Schulter. Er sog Shanes Duft ein und schloss die Augen. Da kam Anto aus der Küche gestürmt und zerrte die beiden auseinander. Er presste seinen Arm an Shanes Hals und starrte Nicky an. „Siehst du, Kleiner, ich behalte immer die Oberhand!!“ Nicky sah Shane an, der sich verzweifelt versuchte zu befreien. Doch er war zwischen Antos Arm und der Wand eingeklemmt, Anto drückte ihm langsam den Hals zu. Nicky steigen die Tränen in die Augen als er sah wie sein Schatz sich quälte. „Okay okay du hast gewonnnen. Ich trenne mich heute noch offiziell von ihm. Aber meine wahren Gefühle wirst du nie ändern können und jetzt lass ihn los!!!!“ Nicky heulte und Anto ließ Shane los. „Na dann kannst du ja gehen, Shane. Du hast doch gehört, er trennt sich von dir.“ „Ich hasse dich!!!“ Anto drehte sich um und sah wie Nicky endgültig zusammenbrach. „Tja Shany.. „ er sprach den Namen aus wie eine Krankheit „.. du hast es gehört: er hasst dich.“ Shane starrte zu Nicky und ließ sich wie im Trance von Anto wegführen. Eine Träne bahnte sich ihren Weg über seine Wange.

 

„Kian, hol doch bitte die Shnickys. Sie sind bei Anto in der Kaffee-Küche. Wir müssen los.“ Kian setzte sich in Bewegung, als er Shane und Anto aus dem Haus kommen sah. „Hey Shay wo hast du denn deine bessere Hälfte gelassen???“ Alle lachten. Doch Shane senkte den Blick und weinte leise vor sich hin. Anto stieß ihn ins Auto und sagte dass die Anderen hinterherkommen sollen. Dann fuhr er los. Bry und Mark sahen dem Auto verdutzt hinterher. „Komisch wieso fährt Shay ohne seinen Nixy???“ Kian zuckte mit den Schultern und begann Nicky zu suchen. Er fand ihn schließlich auf dem Boden liegend und weinend. „Nix oh gott was ist los???“ Er nahm Nicky in den Arm und beruhigte ihn. „Schschschschscht was ist den los Nix??? Erzähl doch mal.“   

Zwischen vielen Schluchzern und Tränen erzählte Nicky von dem Gespräch mit Anto. Bryan und Mark, die dazu gekommen waren, waren wie zu Salzsäulen erstarrt. „Aber … Aber… Er tut doch immer so nett und …“ „Ja genau er TUT immer so…. aber… scheiße ich will zu Shayz“ Nicky brach in Tränen aus. Bry nahm ihn und trug ihn erstmal raus. Er setzte ihn in ein Auto und erklärte Louis in Kurzfassung wieso Nicky weinte. Auch der war total er perplex und konnte es nicht glauben. Am Flughafen angekommen suchten sie Anto und Shay.

 

Sie ließen Anto an der Information ausrufen doch nichts tat sich. Nach geraumer Zeit, in der sich Nicky immer wieder einbildete Shay zu sehen, ließen sich auf ein paar Sessel fallen. Nicky zog die Beine an und legte die Arme um beiden Knie. Bryan setze sich neben ihn und nahm ihn in die Arme. Er wiegte ihn hin und her. „Er ist mit Shay bestimmt abgehauen… er wird ihm was antun… oh gott Shay!!!“ Nicky war einem Zusammenbruch nah. Da kam ein hübsches Girl auf sie zu. *Bemerkung der Autorin: Fifi dein Part fängt an [gg]* Sie sah sich die Jungs genau an und fragte schüchtern: „Seit nicht Westlife???“ Ich hab gehört, dass ihr Anto sucht.“ Nicky sah auf und nickte. „Ich hab ihn gesehen mit Shane…!“ Nicky sprang auf „Wo hast du ihn gesehen?? Wo ist Shay?? Geht’s ihm gut???“ Das Mädchen trat erstaunt zurück. Kian nahm sie an den Schultern und setzte sie neben sich. Er fand sie süß, wie sie in ihren Jeansrock und dem grünen Top mit dem dreiblättrigen Kleeblatt da stand und nervös an ihrem Daumen spielte. „Man Nix lass sie doch mal ausreden. Also, … wie heißt du eigentlich???“ „Sophie!!!“ „Okay Sophie, wo hast du Anto und Shayno gesehen???“ „Sie sind zusammen zum Gate fünf gegangen oder mehr gerannt. Ich hab mich noch gewundert warum ihr und vor allem Nicky nicht mit dabei waren. Die Maschine von Gate Fünf geht nach Deutschland.“ „Woher weißt du das?“ „Ich muss mit der Maschine nach Hause fliegen. Sie geht in einer halben Stunde nach Berlin.“ „Danke Sophie du hast uns echt geholfen!!! Los Nixy wir müssen in einer halben Stunde an Board.“ Mit diesen Worten sprangen Mark und Bryan auf und zogen Nicky hinterher. Kian stand auf und sah Sophie schüchtern an. „Ja also.. danke ne…Tschüss.“ Kian merkte wie ihm das Blut in den Kopf stieg. Schnell drehte er sich um, um den anderen hinterher zu stürmen. „Halt Kian, ihr lauft in die falsche Richtung!!! Gate Fünf ist links lang!!!“ Sophie packte Kian am Ärmel und zog ihn herum. Er blieb ein paar Zentimeter vor ihrem Gesicht stehen. Zwischen den Beiden herrschte eine große elektrische Spannung. Kian sah ihr genau in die grauen Augen und auch Sophie konnte ihren Blick nicht wegnehmen. „Hey ihr zwei! Wo müssen wir lang????“ Bryan tippte ihr auf die Schultern. Sophie sah verlegen zu Boden. „Ähm ja dort lang“ Sie zeigte auf die linke Seite. Kian sah sie immer noch an. Sophie drehte sich um und ging den anderen hinterher. Kian blieb stehen bis die in der Mange verschwand. Dann stürmte er los. „Hey okay wo müssen wir hin?“ Sophie lächelte ihn an, sah aber sofort wieder weg. Schweigend liefen sie nebeneinander zum Gate 5. Dort checkte Sophie ein und Mark bequatschte die Stewardess sie an Board zu lassen. Und sie hatten Glück. Es hatten fünf Gäste abgesagt und so saßen Louis, Mark, Bryan und Nicky zwei Minuten später im Flieger. Kian wollte Sophie noch zu ihrem Platz begleiten, um zu erfahren wo sie sitzen würde. „Nein Ki, Anto und Shay sitzen bei mir in der Nähe… und … wenn sie dich jetzt schon sehen, könnten sie schneller aussteigen als ich Mops sagen kann.“ Sie grinste ein wenig. „Okay aber du darfst mich nicht lange alleine lassen.“ Kian lächelte schüchtern und setzte sich neben Mark. Sophie nickte und ging. „Na so schüchtern kenn ich meinen Kiany gar nicht. Kann es sein dass es da jemanden ganz schön erwischt hat???“ Mark zog eine Augenbraue hoch und griente. Kian wurde rot und sah auf den Boden. „Hey komm schon altes haus, den klugen Markey kannste doch so was erzählen.“ Kian hob den Blick und biss sich auf die Lippen. „Okay sie ist echt süß und außerdem hat sie uns geholfen. Aber das wars auch schon.“ Mark lächelte in sich hinein und begann zu lesen. Kian schloss die Augen und hatte Sophies Augen vor sich, er lächelte ein bisschen.

 

Nicky klammerte sich indessen an Bryan und betete. „Bry??... Woher wollen wir wissen, dass Shay wirklich hier ist???“ „Das wissen wir nicht sicher aber ich glaube dieser Sophie.“ Damit gab sich Nicky zufrieden und versuchte ein wenig zu schlafen.

 

Shane und Anto saßen in der Zwischenzeit im Flieger weiter hinten. Sahne schluchzte immer noch leise und fummelte immer an Nickys Kette herum. Er dachte an seinen Schatz und an seine wunderschönen Augen, diese süße Nase und diesen warmen, weichen Lippen. Er seufzte. Und schaute sich um. Sophie drehte sich in dem Moment um und steckte ihm einen Zettel zu. Shane sah sie erstaunt an. Doch sie legte den Finger auf die Lippen und drehte sich weg. Shanes Hände zitterten als er vorsichtig, um den schlafenden Anto nicht zu wecken, den Brief auseinanderfaltete.

 

Hey Shane,

ich weiß du kennst mich nicht aber glaube mir nur dieses eine Mal: vorne im Flugzeug sitzen Nicky, Kian, Mark, Bry und Louis. Ich weiß es hört sich blöde an aber, ich hab sie hierher gebracht, du wurdest am Flughafen ausgerufen und ich hatte euch gesehen. Da bin ich zu ihnen gegangen und hab es ihnen erzählt. Okay ich weiß dass du und Nix ein Paar sind (wurde auch langsam mal Zeit dass ihr es schafft) und dass Anto dass nicht will(Arsch), darum will er dich nach Deutschland bringen und dich verheiraten (ja ja die gute deutsche Klatschpresse). Okay ich werde gleich nach vorne gehen und deine Leutchens holen, wenn du bereit bist und mir ein Zeichen gibst. Ich denke zu siebent können wir Anto schon „umstimmen“ *gg*. Bis dann drück uns sie Daumen

Sophie!!!

 

P.S. Nix und du ihr seit echt süüüß

Shane sah auf und rüber zu Sophie. Er nahm sich einen Stift und schrieb:

Hey Sophie

Danke für alles was du bis jetzt getan hast. Ich glaube dir. Ich denke es ist das Beste wenn ES passiert, kurz bevor wir landen. Dann hat Anto nicht so viel Zeit sich zu erholen und zurück zuschlagen.

Bey Shayno

P.S. Grüß Meinen Schatz Nixy von mir, wenn du nach vorne gehst.

 

Schnell gab er ihr den Zettel und tat als ob er schliefe, denn Anto begann aufzuwachen. Sophie lächelte ihm noch zu und ging dann nach Vorne. Sie nahm den Brief von Shane mit und hielt ihn Nicky unter die Nase, der Löcher in die Luft starrte. Nicky blinzelte und las. Dann sprang er auf und mit einem „Hurra es geht ihm guuuuuut!!!“ umarmte er sie. „Hey Nicky, du erdrückst mich!!“ Kaum hatte Kian ihre Stimme gehört, schlug er die Augen auf und war aus seinem Sitz gesprungen. Er stand vor ihr und lächelte. „Danke, Sophie. Ohne dich säßen wir immer noch am Flughafen.“ Er nahm sie in den Arm und drückte sie. Sophie schlang sie Arme um ihn und merkte wie ihr Herz zu pochen begann. Mark grinste und Bryan schaute erstaunt. Er sah Mark fragend an und der formte mit deinen Händen ein Herz. Nun lächelten auch Bry und Nicky.

 

Sophie und Kian hielten sich immer noch umarmt. Sie ließen sich nicht los und erst als Nicky fragte, wie lange sie fliegen sollten erwachten beide aus ihrem Traumzustand. „Wir fliegen ca. 1 ½ Stunden. Davon haben wir jetzt eine halbe Stunde weg. Heißt noch eine Stunde. Ich denke eine Viertelstunde vor der Landung, können wir loslegen.“ „Mit was denn eigentlich???“ Bry sah fragend von einem zum anderen. Alle sahen sich bedeppert an. Sie setzten sich. Sophie blieb im Gang stehen. Da kam eine Stewardess und meinte sie soll sich wenigstens auf einen Schoß setzten um nicht im Weg zu stehen. Sophie sah verlegen zwischen den Lifern hin und her. Schließlich zog Kian sie auf seinen Schoß. Er griente ein bissen und überlegte dann, ließ aber die Hände an ihrer Hüfte liegen. Sophie genoss seine warmen Hände auf ihrer kalten Haut. „Hey Sophie ist dir kalt? Du hast ja Gänsehaut.“ „N-n-n-nein. Ist schon Okay.“ Kian sah sie besorgt an. Dann legte er die Arme um sie und zog sie zu sich ran. Mark beobachtete das und zog anerkennend die Augenbrauen hoch als er sah dass Sophie sich an Kian lehnte. Kian war glücklich, er festigte den Griff um Sophie und legte ihr vorsichtig seine Kopf auf ihre Schulter. Sophie wurde es warm und sie ließ sich fallen. Auch sie war glücklich.

 

„Ich habs!!!!“ Nicky hüpfte auf seinem Sitz auf und ab. Alle fuhren hoch und Sophie die kurz eingenickt war, schreckte hoch. Alles sahen sie an und lachten. Sie sah schüchtern auf den Boden und musste auch lachen. „Also Nix was hast du??“ „Na wir können doch, wenn Sie das Flugzeug verlassen Shay wegziehen, oder er geht aufs Klo und klettert aus dem Fenster!!!“ Nicky sah erwartungsvoll in die Gesichter der anderen. Sophie nickte und auch Kian fand die Ansätze nicht schlecht. „Hey wie wärs so: Während Louis Anto auf dem Handy anruft, belabert Shay ihn und irgendwann wird Anto sagen er soll die Klappe halten und dann macht er sich mit uns davon.“  „Aber wir wollten doch dass er Nicky und Shane akzeptiert.“ Warf Sophie ein. „Ja richtig, also wenn er Shane sucht, muss er Nicky und Shay sehen. Dann wird er versuchen euch zu trennen und dann kommen wir 5 dazu und verteidigen euch.“ Überlegte Kian. „Ich kann auch noch ein paar Fans zusammentrommeln, die mit machen.“ Sophie lachte. „Wir sind zu Hause ein richtiger Shnicky-club. Wir haben so lang Bilder gesammelt, auf denen ihr sehr verdächtig aussaht und wir haben gehofft, dass du und Shane nicht Georgina und Gillian heiratet sondern zueinander findet.“ Kian sah sie erstaunt an. „Aber ich war doch früher nie in Shay verliebt?!“ Nicky war erstaunt. Sophie grinste nur und meinte dass man sich zur großen Liebe sofort hingezogen fühlt, egal ob nun erst als Kumpel oder gleich als Liebe. Mark und Bryan unterhielten sich noch und kurze Zeit später war Sophie auf Kians Schoß wieder eingenickt. Er strich ihr vorsichtig über den Arm und flüsterte leise, sodass nur sie es hören konnte:“Wie recht du mit der Liebe auf den ersten Blick hast!“ Damit schloss er die Augen und schlief kurze Zeit später auch ein. Da kam eine Stewardess vorbei. „entschuldigen sie aber wir landen gleich und sie müssten sich jetzt wieder auf ihren Platz setzen.“ Sophie schlug die Augen auf und machte sich schläfrig auf den Weg zu ihrem Platz. Kian sah ihr hinterher und fing an zu träumen. Er sah Sich mit ihr an einem langen Strand. Sie Hand in Hand und er küsste sie. Sie sah wunderschön aus und lächelte….

 

Sophie hatte Shane inzwischen von ihrem Vorhaben unterrichtet und er war sehr gespannt ob alles klappen würde. Als sie endlich gelandet waren, schlüpften Die Lifer mit Louis, der die ganze Zeit geschlafen hatte, hinaus und versteckten sich. Dann kam Sophie herausgelaufen „Okay sie kommen gleich, Mission Shnicky gegen Anto läuft!!“ Bryan gackerte los und auch die anderen konnten sich das Lachen kaum verkneifen. „Achtung, Shayz kommt!!“ Nicky sah aufgeregt hinter ihrem Blumenkübel hervor. *oh Gott ist mein Schatz sexy* Er biss sich auf die Lippen als er Anto sah. Da holte Louis sein Handy raus und rief Anto an. Der nahm auch ab und Louis bequatschte ihn mit irgendwelchen erfundenen Storys von kaputten Bühnen und abgerissenen Hallen. Shane sah zu den Anderen hinüber und fing auf Marks Zeichen hin an Anto total zu belabern. Dann machte Anto eine eindeutige Handbewegung und Shane schlich sich davon. Nicky tippelte nervös von einem Bein aufs andere. Endlich war Shane da und sie fielen sich in die Arme. Nicky und Shane küssten sich und wollten gar nicht mehr von einander lassen. Da griff Bry ein. „Los ihr zwei macht das vor Antos Augen weiter.“ Damit schob er die Beiden in Richtung Anto. Louis redete noch ein bisschen auf Anto ein und machte dann schnell Schluss. Dann sahen alle gespannt auf Anto. Er drehte sich suchend nach Shane um und bekam fast einen Kollaps als er ihn mit Nicky sah. Kian, Sophie und die anderen versuchten zu lauschen. „ …Bescheuert…. Du Hirni… Shane von dir trennen… in der Öffentlichkeit…. Rausschmeißen… Westlife… für euch …. Gestorben!!!!“ Sophie sah wie Nicky eine Träne die Wange runterrollte und auch Shay mit den Tränen kämpfte. Kian bemerkte ihren Blick und legte ihr die Hand auf die Schulter. Sie schmiegte sich an sie und Kian strich ihr mit dem Daumen langsam die Schulter auf und ab. Da reichte es Bry. Er rannte zu Anto der gerade ausholte um Nicky nochmals eine zu kleben und hielt seine Hand fest. „Es reicht verdammt noch mal.“ „Brayn du stehst falsch!!!“ „Oh no ich stehe hier genau richtig. Zwischen Shay und Nixter und dir.“ Bry funkelte Anto an und der brüllte und hüpfte herum wie ein Rumpelstilzchen. Da kamen auch Kian und Sophie dazu und stellten sich zu Bry, der zwischen Anto und den Shnickys stand. Da begann Anto richtig zu toben. Er schrie Sophie an was sie als ein total unbedeutender kleiner dummer hysterischer Fan hier in dieser Reihe machte. „Ich find es absolut bekloppt jemanden von seiner großen Liebe zu trennen nur weiterhin Erfolg zu haben. Und außerdem finde ich es gut dass Shane und Nicky dazu stehen wollen.“ Sie sah ihm direkt in die Augen und hielt seinem Blick auch stand als er sie weiterhin anschrie und ihr bald an die Gurgel gegangen wäre. Kian stand daneben und fasste sie an den Schultern. „Ki nimm deine ekligen Griffel von ihr! Du bist und bleibst solo. Hast du verstanden!!! Du geiler Bock!!“ „Nein, du hast mir nicht zu sagen ob ich lieben darf oder nicht. Und genauso wenig hast du das Recht Nix zu sagen ob er Shay lieben darf oder umgekehrt.“ Inzwischen waren auch Mark und Louis dazugestoßen und verteidigten Die Shnickys. „Anto du hältst jetzt mal deine verdammte Klappe!!!“ dröhnte Louis. Er schob alle in Richtung Ausgang und meinte sie würden dass im Hotel besprechen. Alle gehorchten, da Louis sehr böse aussah. Sophie wollte nach hause doch Kian hielt sie zurück. „Bitte geh nicht. Nicht jetzt, wir brauchen dich…. Ich brauch dich.“ Er sah sie bittend an. Sophie seufzte. „Fahrt mich nach hause, ich muss meine Klamotten abgeben und meinen Eltern bescheid sagen dass ich gut angekommen bin. Außerdem könnten wir noch Freundinnen holen.“

 

Kian und Sophie setzten sich also in ein Auto uns sie fuhren zu Sophie nach Hause. Dann nach einer schnellen Begrüßung, wollte Ki wieder los. „Und was ist mit dem ShnickyClub???“ „Hey Süße, wir haben dich. Das Reicht erstmal, es soll ja nicht gleich jeder erfahren, dass Shay und Nixter zusammen sind.“ Damit schob er sie in die Limo zurück und sie fuhren zum Hotel. Sie kamen im Zimmer an und schon auf dem Flur hörte man Anto rumschreien und Louis dazwischen brummen. Sie wollten gerade klopfen als sich die Tür hinter ihnen öffnete und Mark raus kam „Halt wir sollen sie erst mal allein lassen!“

 

Im Zimmer saß Bry auf einem Sessel und starrte auf den Boden. Nix und Shay hockten neben einander auf einem der Betten und Mark pflanzte sich auf die Couch, vor dem Fernseher. Kian und Sophie setzten sich auf das zweite Bett. Sophie zog die Beine an und überlegte. „Was ist eigentlich wenn Anto Louis umstimmen kann. Wenn Anto die Oberhand behält???“ Sie sah sich im Raum um. Bry schaute erstaunt, auch Mark und Kian waren ein bisschen perplex. „Dann steigen wir aus!“ Nickys Stimmen durchbrach die erdrückende Stille. „Auf keinen Fall, dann suchen wir uns neue Manager!“ rief Kian bestimmt. Die anderen nickten. Da stand Shane auf und kam  zu Sophie und streckte ihr die Hand hin. „Hey danke noch mal. Ich mein ich hatte bis jetzt noch nicht die Gelegenheit dazu aber ich muss sagen du bist echt nett.“ „Klar ist sie das!“ schoss es aus Kian. Dann schaute er schnell aus die Decke und malte das Muster mit den Fingern nach.    

Part Seven:

Die anderen grinsten. Sophie sah ihn von der Seite an und legte ihre Hand auf seine. Langsam hob er den Blick. Er sah ihr genau in die Augen. Mark und Kian deuteten den anderen dass sie leise aus dem Raum gehen sollten. So schlichen die 4 leise ins Nebenzimmer und schlossen eben so leise die Tür. Sophie und Kian saßen immer noch so da. Langsam hob Kian seine Hand und legte sie unter Sophies Kinn. Sie lächelte und schmigte sich an Kians Hand. Da stieß jemand die Tür auf. Schnell setzte sich Kian auf die andere Bettkante und sah nach unten. „Wo sind die anderen?“ Anto sah an Sophie vorbei, Kian sah sich um. „Weiß nicht!“ „Verdammt du geiler Hund, du machst hier mit irgendeiner Fan-Tussi rum anstatt dafür zu sorgen, dass eure beiden Krankheiten nicht übereinander herfallen. Was für ein Mate bist du eigentlich, Und du dumme Kuh machst dass du verschwindest.“ Er zog Sophie am Arm und schubste sie in Richtung Tür. „Lass sie!!!“ Kian war aufgestanden und legte den Arm um Sophie. „Ki, sie ist ein durchgeknallter Fan der dich nur fi**** will und dir dann mit nem Balg auf der Tasche liegt!!“ Er zerrte Sophie zur Tür. „Lass sie los!!!! Sie bleibt und außerdem wer sagt dass ich mich f***** lasse?“ Sophie sah ihn erschrocken an. Kian hatte sich schützend vor sie gestellt, da Anto wieder in Bereitschaft war Sophie raus zu befördern. Shane und die anderen hielten den Atem an. Sie standen mit dem Ohr an der Tür und lauschten. „Anto ist sooo krank!!“ „Pssssst!!!“ wurde Bry von allen Seiten gemaßregelt. „So Kian, du holst jetzt Bry, Mark und die anderen und ich werde dieses Weib entfernen lassen.“ „Anto, wie oft noch Sophie bleibt! Und zwar aus dem Grund….“ Stille. Nicky konnte sich nicht mehr beherrschen, er öffnete die Tür ein Stück und schmulte hinaus. „Er küsst sie!!!!“ Shane steckte den Kopf hinaus und er und Nicky smilten vor sich. Sie zogen den Kopf zurück und grinsten. „Was was was machen sie?????“ Mark hippelte von einem Bein aufs Andere „Sie küssen sich!!!!“

 

Und wirklich Kian hatte die Arme um Sophie gelegt und sie zu sich gezogen. Sie hatten sich tief in die Augen gesehen und er hatte sie geküsst. Sophie legte ihre Arme um seine Schultern und erwiderte den Kuss. Anto war sprachlos und starrte sie an. Er hängte sich zwischen sie und warf Kian aufs Bett dann bugsierte er Sophie hinaus und wies den Security an, Sophie aus dem Hotel zu werfen. „Nein!!!!“ Kian wollte hinter Sophie her doch er wurde von Anto aufgehalten. Da hielt es Bry nicht mehr aus und stürmte den Raum. Er rannte hinter der Security hinter her und wollte Sophie zurück bringen. Er ging zu Paul und nahm ihm Sophie mit den Worten „Sorry aber sie gehört zu Kian und der ist in diese Richtung!“ von der Hand, dann trug er sie auf den Schultern zurück ins Zimmer. Dort war ein Tobabow der ersten Klasse in Gange.

 

Kian saß auf dem Bett und heuelte, schrie Anto an, die Shnickys auch, da Anto sie anbrüllte und versuchte ihre Hände auseinander zu reißen und Mark versuchte Kian zu trösten und gleichzeitig zwischen Shane, Nicky und Anto zu vermitteln. Bry stand im Zimmer, stellte Sophie ab und schob sie zu Kian aufs Bett. Sie setzte sich zu ihm und nahm ihn in die Arme. Kian erstarrte. Langsam drehte er sich um und fiel Sophie dann um den Hals. Sophie konnte ihre Tränen nicht mehr halten und Beide weinten Freudentränen. Bry lächelte und lief nun los um Louis zu holen. Doch auf dem Flur prallte er gegen jemanden. Es war Louis der gerade kommen wollte um zu schauen wie es Anto bei der Versöhnung ergangen ist. Doch just in dem Moment als Louis das Zimmer betrat schlug Anto erst Nicky, dann Shayne und schließlich Sophie eine rein. Da brannte bei Kian eine Sicherung durch. Er stürzte sich auf Anto und schlug ihm kräftig ins Gesicht. Anto taumelte und fiel zu Boden Kian hatte Tränen in den Augen und schlug immer wieder auf ihn ein. „Du- schlägt- meine- Sophie- nicht- noch einmal-. Du mieses- Schwein- Ich hasse- dich.“ Mark und Bry versuchten ihn von Anto runter zu zerren, während Louis sich um die bewusstlosen Shnickys kümmerte. Sophie hatte einen Schock und lag weinend auf dem Bett. Schließlich hatte sich kian beruhigt, und nahm Sophie beschützend in die Arme. Anto lag auf dem Boden und wurde von Bryan festgehalten und die Shane und Nicky hatten sich erholt und Nix lag eingekuschelt in Shays Armen im Bett. Louis sprach kurz mit Mark und fing dann laut an zu reden. „Okay Leute so kann es nicht weiter gehen. Ich schlage vor jeder kommt in mein Zimmer EINZELN!!! Und sagt mir was er so auf dem Herzen hat. Als erstes will ich Shayz und Nix sprechen!“ Damit drehte er sich um und nahm Anto mit in sein Zimmer. „Shany, ich will nicht mit Anto in einen Raum. Ich hab Angst vor ihm bitte!!!“ Nicky sah Shane mit Kulleraugen an und kuschelte sich noch nähr an ihn. „Komm schon Spatz, wir schaffen dass. Du darfst nur nicht ausrasten. Ich bin bei dir.“ Er strich Nicky übers Haar und nahm ihn an der Hand mit zum Zimmer 200. Vor dem Zimmer gab Shay seinem Süßen noch einen langen intensiven Kuss. Nicky zitterte und biss sich auf die Lippen. Er klammerte sich an Shays Hand und sie betraten Louis Zimmer. „Setzt euch!“ Shane setzte sich auf einen Stuhl und zog Nicky auf seinen Schoß. „Könnt ihr euch nicht ordentlich hinsetzten wie normale Menschen??“ Nicky zuckte bei Antos Stimme zusammen. Shane legte die Arme um ihn und antwortete „Wir sind Normal!“

 

„Okay Anto du hältst deine Klappe und ihr redet nur wenn ich frage. Also ihr seit schwul und zusammen, soweit so gut. Ihr wisst dass ich nix dagegen habe. Aber warum hast du Anto zusammengeschlagen Nicky, In der Kaffee-Küche?“ „Ha..ha…hab ich doch gar nicht!!! Ich hab ihn nur am Hemd genommen und ihn wieder fallen gelassen.“ „Louis dass stimmt, Nix war sehr sauer, nachdem Anto gesagt hat dass er beziehungsweise wir krank sein und dass wir Westlife vergessen können wenn wir uns nicht trennen.“ „Anto??? Stimmt das“ „Nein er ist auf mich losgegangen und wollte mich schlagen!!“ Nicky starrte ihn an *Wie kann ein Man nur solche Lügen erzählen*

 

„Okay ich hab genug gehört“ Louis schob die Beiden wieder raus und ließ Ki und Sophie ausrichten dass sie kommen sollten.

 

Auch mit ihnen sprach er. Anto saß in der ecke und kochte vor Wut. Plötzlich sprang er auf „Diese hinterhältige Schlampe ist doch nur auf Ruhm und Geld aus. Sie wird dich fallen lassen Kian. Ich lasse nicht zu das diese Kuh mir die Band kaputt macht oder sich Kian schnappt und damit viele Fans raubt weil Kian vergeben ist!“ „ANTO; setzt dich verdammt nochmal hin.“ Donnerte Louis dazwischen. „Kian wie stellst du dir das vor ich mein wie soll das mit Sophie weitergehen??“ „Louis.“ Kian sah schüchtern zu Louis und dann zu Sophie. „Nun ich mag sich wirklich gerne, ich denke ich … ähmm naja ich ….“ Sophie grinste sie liebte diese schüchterne Art und dieses verwegene Lächeln. Da atmete Kian tief ein und sage, die Augen immer in Sophies Augen „Ich liebe sie!“

 

Louis war zufrieden und ließ sie alle noch einmal kommen. So saßen wenig später Mark, Bry, Ki, Sophie, Shay und Nix in Louis Zimmer und schwiegen.

 

„Also“ fing Louis an „Shane und Nicky…“ Er sah zu den Shnickys, die es sich zusammen auf einem Sessel gemütlich gemacht hatten, Nicky sah ihn ängstlich an doch Shay nahm seine  Hand und streichelte sie. „Ihr könnt machen was ihr wollt, ich hab nix dagegen aber eins ist klar, erstmal nix zu den Fans..“ Er sah Sophie an „und die  Band darf nicht leiden. Ansonsten muss ich Konsequenzen zeihen. Klar soweit???“ Nicky lächelte erleichtert und gab Shane einen zärtlichen Kuss, den der auch sofort erwiderte. Dann sah er zu Kian und Sophie „Auch bei euch ist es so aber Kian, nicht dass du dich erwischen lässt erstmal. Die Fans sollen sich erstmal mit der Entführung und der Erpressung beschäftigen. Okay danach ist immer noch früh genug.“ Alle sahen sich glücklich an und Sophie nahm Kians Hand und drückte sie. „Küssen , küssen, küssen!!!!“ quäkte Bryan dazwischen alle lachten und Kian zog Sophie zu sich und küsste sie sanft. Sophie machte mit und Kians Zunge forderte zärtlich Einlass, der ihr auch sofort gewährt wurde. Mark sah ihnen zu und meinte „na den bin isch wohl der einzige Singel hier???“ „Och armes Markeyleinchen! Komm her!“ Bry stürzte auf Mark zu und machte einen Knutschmund. Mark drehte sich weg und lachte „Nee nee überlass das mal den Shnickys!! Die zeigen dir wie so was geht!!“ „na den lasst sehen!!“ schrie Bryan übermütig. Und ohne nachzudenken fing Shane an Nicky zärtlich zu küssen, der machte mit und die beiden wurden immer fordernder und heftiger. Nicky saß inzwischen auf Shane drauf und sah ihn glücklich an, während sie sich küssten. Da bekam Anto zu viel. Er schrie was von lauter kranken Menschen die sich wie Tiere benehmen und dass er fristlos kündigen wollte. Louis sah ihn verdutzt hinterher und brüllte „Na dann ruf nächste Woche an ich gebe dir deine unterlagen, und lass dich nie wieder sehen!!!“ Alle waren wie erstarrt, doch als Louis sich umdrehte und ihnen ins Gesicht lachte fingen alle an zu lachen und so hörte man aus Zimmer 200 lautes Lachen und dazwischen immer wieder ein heftiges Gackern wenn Bryan mal wieder Grimmassen schnitt, oder den wütenden Anto nachmachte.

 

Abends, lagen sie alle in ihren Zimmern. Nicky und Shay, Mark und Bryan und im letzten Kian. Sophie musste nach Hause und so lag Kian allein im Zimmer und dachte an sie. Da piepte sein Handy. „Hey Ki, ich denk gaaanz fest an dich. I.L.D. deine Fifi.“ Er grinste und schrieb zurück „Ich denk auch an dich meine Süße, wünsche du wärst bei mir. Kussi lieb dich auch.“ Kurz darauf noch eine SMS „Denk fest an mich dann komm ich im Traum zu dir.“ Er schloss die Augen und sah ihr Gesicht. Er lächelte. Da schloss jemand leise die Tür auf. Kian merkte es nicht, da er noch immer fest an Sophie dachte. „Kiiiian; Kiiiiian!“ flüsterte die gestallt. Kian antworte leise „Sophie?, Hätte nie gedacht das Traumstimmen so echt klingen.“ Leise ging Sophie zu ihm und strich ihm über die Wange. Kian schlug die Augen auf und blickte in Sophies graue Augen, die ihn anstrahlten. „Fifi??? Wie kommst du den hier her??“ Sophie lächelte. „Meine Eltern, haben gehört dass ich dir geschrieben habe und mich ausgequetscht. Naja dann haben sie mich genommen und im Auto hier her gefahren.“ „Und sie lassen dich so einfach bei mir? „ „na ja ich nehme seit 2 Jahren die Pille und außerdem hat mein Daddy mir beim Abschied noch gesagt Wehe du benimmst dich nicht. Und Mummy hat mir heimlich ne Packung Kondome in die Hand gedrückt.“ Sophie grinste und auch Kian lächelte und nahm sie in den Arm. Sophie zog sich aus und schlüpfte im Nachthemd zu Kian ins Bett und kuschelte sich an ihn. Der legte den Arm um sie und legte ihren Arm auf sein Herz. „Hörst du es pochen???“ „Klar mit dem Herzschlag könntest du im Buch der Rekorde stehen.“ Sie fuhr mit ihrer Hand über seinen Bauch und ließ sie dann dort liegen. Kian streichelte ihren Arm und küsste ihre Haare. Sophie kicherte. „What’s up???“ Sophie fing an ihn zu kitzeln und küsste ihm den Hals. Kian lachte und wehrte sich erfolgreich gegen sie. Er rollte sich auf sie. Und stütze sich auf seine Arme um nicht sein gesamtes Gewicht auf sie zu verlagern. Sie legte die Arme um ihn und sie rollten sich zusammen rum, so dass Sophie jetzt auf Kian lag. Er strich ihr die langen Haare aus dem Gesicht und küsste sie.

 

Nach einigen Minuten legte sich Sophie einfach auf seinen Bauch und schloss die Augen. Kian schloss die Arme über sie und schlief ebenfalls schnell ein.

 

Nicky und Shane lagen im Bett und sahen fern. Shane lag mit dem Kopf auf Nixs Schoß und Nicky krabbelte ihm in den Haaren und am Hals. Shane grinste und strich Nicky über die Beine. Dann drehte er sich um und sah Nicky an. „Spatz, ich bin echt froh, dass ich dich habe, ich hätte es nicht ausgehalten, wenn ich dich nicht mehr anfassen düfte.“ Nicky sah zu ihm runter und strich ihm übers Gesicht. „Ich auch net Shayz. Ich bin so glücklich wenn ich bei dir bin und dich berühren und küssen darf.“ Sie fielen in einen langen, liebevollen Kuss. Shane zog Nicky zu sich und flüsterte ihm ins Ohr „Weist du wovon ich im Flugzeug geträumt habe?“ „Nein, erzähls mir!“ Ohne ein Wort, setzte sich Shane auf und setzte sich auf Nicky drauf, küsste ihn und flüsterte „Ich zeigs dir! Darling!“ Nicky lief ein Schauer den Rücken runter als er Shanes warmen Atmen auf seiner Haut spürte. Er ließ seine Hände zu Shanes Hüften wandern und zog ihn zu sich runter. Shay zuppelte an Nickys Shirt und fuhr mit der Hand drunter. Nicky lächelte und fuhr küssend und knabbernd an Shays Hals entlang. Shanes Hand fuhr in Nickys Boxershorts und legt sich sanft auf den kleinen Nixy *gg*. Nicky ließ von Shanes Hals ab und ließ deine Hand an Shays Hintern wandern. Shay entwich ein leises Stöhnen und auch Nicky atmete heftig. Shane striff Nicky die Boxers ab und Nicky zog sich das Shirt aus. Dann legte sich Shane auf Nicky und küsste seine Brust und spielte mit seiner Zunge an Nickys Bauchnabel. Nicky warf den Kopf nach hinten und griff Shane in die Haare. Der ließ sich nicht beirren und wanderte weiter nach unten. Nicky zog ihn wieder nach oben und streifte ihm sein T-Shirt vom Körper. Er strich über Shanes Brust und spielte mit seinen Brusthaaren. Shane kicherte ein bisschen und küsste Nicky leidenschaftlich. Nicky spürte Shanes Erregung an seiner und stöhnte laut auf. Da hörten sie ein lautes klopfen an der Zwischentür zu Brys und Marks Zimmer. „Hey wenn ihr schon Schweinereinen machen musst, dann net soo laut!!!“ dröhnte Bryans Stimme von nebenan. Nicky und Shane fingen an zu lachen und legten sich nebeneinander ins Bett. Da begann Nicky Bryan zu verarschen. „Ohhhh Shayz, fester!!“ Shane lachte und rief ebenfalls stöhnend zu der Tür hingewandt „Nix, ich tu doch schon mein Bestes. Verdammt ich liebe dich!!“ Beide sahen sich an und griensten. „Ohhhhh my gooood Shaaaaaay!“ Seufte Nicky extra laut. „Niiiiiiiix, ohh fuck, Ich kooooomme!“ Nicky biss in ein Kissen um nicht laut los zu lachen. Bryan und Mark saßen aufrecht in ihren Betten und sahen sich erschrocken an. „Shay du bist der Beste, das war Geil!!“ hörten sie Nicky sagen. Dann Stille.

 

„Nico?“ „ja Mausebein?“ Bry grinste „Wie war ich???“ Mark musste sich echt beherrschen um nicht los zu prusten. Im Nebenzimmer hielt sich Nicky den Mund zu und Shane biss sich auf die Lippen sie waren kurz vorm platzen. „Ohh Sweety du warst wie immer der Beste und ich???“ Mark und Bryan hörten interessiert zu und mussten sich zusammennehmen, weil sie alles mitbekommen wollten. „Also wie war ich?“ hackte Nicky nach. „Ach weist du Zuckermaus. Ich weis nicht. Einfach genial. So wie mein kleiner Mause-Hasi eben ist. Einfach zuckersüß!“

 

Nicky und Shane rannten Hand in Hand ins Bad und lachten sich fast kaputt. Bryan und Mark lachten sich ebenfalls schlapp und meinten:“Na Mausebeinchen!! Wie geht es dir?“ „ach so wie es einem Mause-Hasi eben geht.“ Die Beiden fingen an los zu gackern und kriegten sich nicht mehr ein. Nicky und Shane gingen wieder ins Schlafzimmer und hörten Bryan und Mark gackern und fingen auch leise an zu lachen. „Psssst! Nixy lassen wir sie in einer Illusion schweben.“ Lachte Shane und hielt Nicky den Mund zu. Doch sie mussten immer wieder über ihre gelungene Verarschung kichern. Sie legten sich schlafen und hörten Bryan und Mark immer noch rumblödeln.

 

Am nächsten Morgen saßen Nicky und Shane gegenüber von Bryan und Mark. Mark stieß Bryan an und plötzlich mussten sie losprusten. Sie lachten und Bry sagte zu Nicky:“ Na Mausebein wie hast du geschlafen???“ Mark wandte sich an Shay und lachte „Und du Sweety, war es schön mit deinem Mause-Hasi???“ Nicky und Shay sahen sich an und lachten ebenfalls los. „Shay *lach*…sie habens gefressen *kicher* sie denken *prust*… „ „Ja Nixy *los lach* Genau das denken sie!!“ Mark und Bryan sahen sie verwirrt an. Nicky rang nach Luft und grinste sie an. „Menno wir haben euch verarscht.“ „Wir haben nur so getan, als ob wir ES tun.“

 

Da lachten auch die andern Beiden. Nach einigen Minuten kamen auch Sophie und Kian zum Frühstück. „Na ihr seid ja gut drauf. Was den bei euch los??“ Shane versuchte sich zu fassen, wischte seine Lachtränen weg und begann die beiden aufzuklären. Kurze zeit später, saßen sechs junge Leute im Speisesaal und lachten sich schlapp über die Aktion von den Shnickys. Immer wieder fingen Bryan und Mark mit den erfundenen Spitznamen an. Als sie sich alle wieder so einigermaßen beruhigt hatten, wandte sich Nicky an Sophie. „Was machst du eigentlich hier?? Du bist doch nach hause gefahren oder?? Kian??“ er sah seinen Mate gespielt streng an. Sophie erzählte die ganze Geschichte noch einmal. 

 

„Okay Boys, wir müssen los.“ Erschrocken drehten sich alle Sechs um. Louis stand hinter ihnen und scheuchte sie nun in die Autos.

 

Bei einem Interview wurden Nicky und Shay gefragt wieso sie denn erpresst werden sollten. „Naja der Fotograph hatte Bilder, die niemanden etwas angehen.“ Antwortete Nicky sicher. „Vielleicht Bilder von euren Freundinnen?“ Shane und Nicky sahen sich zweifelnd an. „Wir sind solo!“  meinte Shay. „Aber heute morgen worden Bilder abgegeben ohne Absender, die euch mit Girls zeigen.“ „Können wir die sehen??“ Alle waren gespannt und Nicky zitterte richtig vor Angst. Der Reporter holte ein paar Fotos raus und gab sie ihnen. Sie konnten nicht glauben was sie sahen. Da war ein Bild, wo früher mal Nicky und Shane drauf gewesen waren, als sie sich wärend eines Festes umarmt hatten doch nun lag ein Mädchen in Nickys Armen. Und auch die anderen Bilder, waren ehemalige Shnicky Bilder, in die Mädchen hinein projektiert wurden. Nicky und Shane sahen sich nervös an. „Ach diese Bilder, na ja.“ Bryan grabschte sich ein Bild von Nicky und meinte. „Ach das ist doch die Cousine dritten Grades meiner Kezza. Das war auf unserer Hochzeit und Nicky und … Becky hatten sich schon auf unserer Verlobung gut verstanden und da haben sie sich nach einem Jahr wieder gesehen. Aber Becky ist seit fast 2 Jahren verheiratet und hatte damals schon ein Kind von ihren Mann … Daniel.“ Bryan spann sich eine Geschichte aus. Und dann nahm sich auch Kian eines der Bilder, auf dem sich Shane mit einem Girl küsste. „hihi Mark guck mal kannst du dich an diese Party noch erinnern???“ Mark sah ihn verständnislos an und lachte dann aber. „Ach ja hihi das war da?? Echt kann ich mich gar nicht mehr erinnern.“ „doch bestimmt, man bei Mir zu hause, wo dann noch meine gesamte Family gekommen ist und wir zu 25 oder so Flaschendrehen gespielt haben.“ Kian lachte über den Bockmist den er redete. „Wissen sie,“ log er weiter „Wir haben mit allen Flaschendrehen gespielt aber mit verschärften Regeln. Wenn man zum Beispiel jemanden küssen musste, was bei uns oft vorkam weil wir ziemlich unkreativ sind, muss man mit demjenigen den ganzen Abend weiter Pärchen spielen. Müsst ihr auch mal ausprobieren ist echt funny.“ Griente er in die Kamera. „Und wer ist das??“ „das ist die Freundin meiner großen Schwester“ flunkerte Shane, „Wissen sie, Diana kommt manchmal mit, weil ich mal mit ihr zusammen war, im Kindergarten, und wir uns immer noch gut verstehen.“ Nach weiteren Fragen waren sie erlöst. Louis kam zu ihnen „Was habt ihr den da für ein Bockmist palavert??? Die Cousine dritten grades von Kezza und deine Kindergartenfreundin mit der du Flaschendrehen spielst???? Sorry aber da komm ich nicht mit.“ „Man Lou, wir mussten uns was ausdenken um den Shnickys den Hals zu retten.“ „Das war garantiert Anto, der hat doch Fotos von uns im Laptop.“ Vermutete Kian und nahm Sophie in die Arme, die hinterm Interviewraum mit Louis gewartet hatte.

Part Eight:

Nach weiteren Interviews kamen sie Jungs endlich wieder im Hotel an. Ließen sich Nicky und Shane erstmal aus Bett fallen. „Puh, Ich schwitze!!“ Shay drehte sich zu Nicky und meinte „Na denn mal runter mit den Shirt!“ und grinste frech. „hey Shay, nicht so stürmisch!“ lachte Nicky und rollte sich zur Seite und fiel dabei aus dem Bett. Shane lag auf dem Bauch und lachte sich halb schlapp über Nicky, der verdutzt auf dem Boden lag und auch lachte.

 

„Nico…*lach* mein armer …*kicher* kleiner gefallener Engel!!!“ „Hahaha Mr. Filan, ich will dich mal sehen wenn du vom Bett kullerst.“ Griente Nicky, griff nach oben und zog Shay vom Bett. „Hey, Mr.Byrne wer ist jetzt hier stürmisch???“ Sie lachten und küssten sich. Nicky schlang seine Arme um Shane und drückte ihn fest an sich.

 

Da klopfte es. „Ja??“ Nicky und Shane saßen wieder auf dem bett und warteten. „Hi Leutz!“ Mark kam herein und flackte sich auf einen Stuhl. „Also Louis will dass wir morgen nach Irland zurück fliegen und dort einen neuen Tourmanager suchen. Wir sollen schon packen, weil wir morgen gleich von Viva zum Flughafen fahren.“ „Danke Markey, hey ist noch was?“ „Nicky sah Mark besorgt an. „Naja, ach net so wichtig. Schönen Abend noch!...“ „Hey was machst du noch heute abend so??“ „Mir anhören in wie viel Minuten Bry wieder bei seinen Mädels ist und wie sehr er Kezza vermisst und mich im Bad einschließen, weil er telephonieren will.“ „Hey wir gehen heute mit Kian und Sophie weg, willst du mit kommen??“ „Okay wenn es euch nix ausmacht?!“ „Doch es macht mir was aus!“ rief Shay. Mark schaute zu Boden, da musste Shay lachen „Man Markey, ich hab nicht dagegen, aber lass bitte deine schlechte Stimmung zu hause ja?? Pack sie am besten in den Schrank und vergiss sie morgen, wenn wir heim fliegen. Okay bis heute Abend um acht vor unserem Zimmer.“ Mark lächelte und verschwand.

 

Nicky küsste Shay auf die Nasenspitze und meinte dass sie Mark unbedingt ein Mädel suchen müssen. Shane stimmte zu und sie machten sich noch einen schönen Nachmittag.

 

Abends hatten sie wirklich alles viel Spaß. Mark flirtete mit einen Girl namens Leonie, Sophie und Kian tanzen wie die Wilden und auch Nicky und Shane amüsierten sich prächtig.

 

Spät in der Nacht kamen sie wieder ins Hotel und gingen dann auch schnell schlafen.

 

Am nächsten Morgen weckte sie Louis sehr früh. „Niiiickyyy, Shaaaaaaaneeee!!! AUFWACHEN!!!!“ Louis stand vor Nickys und Shanes Zimmertür und klopfte wie wild darauf ein. Langsam erwachte Nicky und rieb sich Augen. „Ja Louis ich bin wach!“ rief er und versuchte Shane trotzdem nicht zu wecken. Louis verschwand und begann dasselbe Spiel bei Bryan und Marks Zimmer. Nicky betrachtete Shane. *Ist er nicht süß?? Mein Schatz ich kann nicht mehr ohne dich sein!* Er strich Shane sanft über die Lippen, die süße Nase und die noch geschlossenen Augen. Zärtlich streichelte er Shanes Wangen und fuhr ihm ebenso zärtlich durch die Haare, die Shane wild vom Kopf abstanden. Da bewegte sich Shane und rollte sich auf die Seite, er lag jetzt mit dem Gesicht an Nickys Brust. Nicky lächelte und strich ihm den Rücken hinunter. „Shay, Süßer!! Aufstehen!“ murmelte Nicky zwischen vielen gehauchten Küssen auf Shanes Oberarm. Da sich Shane immer noch nicht wach war, versuchte es Nicky noch einmal. Sanft ließ er seine Zunge über Shanes Hals gleiten und wollte ihn so wecken. Plötzlich spürte er wie Shanes Mund sich seinen Weg zu Nickys Brustwarzen suchte und zärtlich an ihnen zu knabbern begann. „Ohh Shayz, nicht wir müssen aufstehen.“ Presste Nicky hervor. Doch Shane kicherte nur, zog sich die Decke über den Kopf und rollte sich auf Nicky drauf. „Hey wie lange bist du schon wach?“ „Lange genug, Darling!“ erwiderte Shane unter vielen Küssen auf Nickys Hals und Oberkörper. Wieder klopfte es. „Mensch Nix, Shay steht endlich auf, wir müssen in einer Stunde los und vorher noch was essen!“ „Typisch Bry, denkt nur ans Essen.“ Grinste Nicky. Shane rief nur ein lautes „Wir kommen gleich.“ Und verwand wieder unter der decke. „Shay los komm, wir müssen.“ Nicky gab Shane einen langen Kuss und wollte aufstehen, was sich als schwierig erwies, da Shane ja noch auf ihm lag. „Okay, einen Kuss noch, aber dann aufstehen, ja??“ Shane zog einen Schmollmund. „Nur einen??“ „Shane, nur einen, aber wenn du dann lieb bist bekommst du so viele wie du willst!“ lachte Nicky gespielt ernst. Er und Shane fielen noch einmal in einen langen, liebevollen Kuss. Dann wälzten sie sich aus dem Bett, machten sich fertig und gingen in Richtung Treppe. „Oh Mist, wir müssen in 5 Minuten unten sein, Nicky, selbst wenn wir renne schaffen wir das nicht. Wir müssen den Lift nehmen.“ Shane zog Nicky zum Aufzug und schob ihn rein. „Nein Shay, ich will nicht!“ wehrte sich Nicky. Shane zog den zitternden Nicky zu sich und küsste ihn. Nickys Zittern verwand und langsam beruhigte er sich. Er drängte sich in Shanes Arme und ließ seine Hände zu Shanes Hintern wandern. „Nicky, wir sind da!“ Erleichtert siegen sie aus und liefen zum Frühstück. Später rannten sie zum Zimmer zurück, schmissen ihre Sachen in den Koffer, und fuhren zum Flughafen.

 

Dort fing Sophie an zu weinen, weil sie und Kian sich lange Zeit nicht sehen würden. „Hey Fifi,“ begann Kian unter Tränen „sobald wir nen neuen Tourmanager haben, machen wir na Party, ich hol dich auch nach Irland, Süße,…. *schluchz* Versprochen!!!“ „Nein ich will mitkommen!“ heulte Sophie. Ihre Eltern standen daneben und waren gerührt. „Süße, du hast mir doch versprochen die Ausbildung zu ende zu machen. Kopf hoch, wir Telefonieren jeden Abend ja?? Und … und… und *schnief*.“ Er drückte sie fest an sich und versuchte die Tränen zurück zu halten. Sophie klammerte sich an ihn, wie eine Ertrinkende. Dann kam Louis, „Ki, wir müssen. Auf wieder sehen Sophie.“ Er reichte ihr und ihren Eltern die Hand und ging. „Kian, kommst du, unser Flug.“ Kian gab Sophie noch einen zärtlichen Kuss und wandte sich zum gehen. Sophies Eltern umarmten ihre Tochter und sie sahen Kian noch hinterher, als er schon nicht mehr zu sehen war. Sophie weinte und schluchzte so laut, dass es Kian das Herz brach. Er unterdrückte die Tränen und lief schnellen Schrittes zum Flugzeug. Dort angekommen, brach er in Tränen aus. Nicky nahm ihn in den Arm und versuchte ihn zu trösten. Da kam Bry und drückte ihm etwas in die Hand. Unter einem Tränenschleier, sah Kian auf das Blatt. Es waren ein Fotos, von ihm und Sophie. Bryan hatte sie im Laufe der letzten Tage gemacht. Kian versuchte zu lächeln. „Danke, Dicker!“ Spielerisch boxte Bryan ihm in die Seite und umarmte ihn. „Schon gut Blondie, ich weiß, wie du dich fühlst!“ Kian nickte und wieder weinte er.

 

Abends, in Irland fuhr er nach hause und rannte zum Telefon. Er wählte schnell Sophies Nummer. Nach Langem Tuten endlich das erlösende: „Ja Sophie hier?“ „Hey Fifi, ich bin’s“ „Kian!!!!“ schrie sie ins Telefon. Sie quatschten noch mehrere Stunden lang und Kian bekam immer mehr Sehnsucht nach Sophie, nach ihrer süßen Nase, den wunderschönen Augen und Haaren, er fand sie einfach perfekt.

 

Sie hatten gerade aufgelegt da klingelte Kians Handy. „Egan?!“ „Hey Blondie, wie lange telefonierst du denn, seit Stunden ist bei dir besetzt!“ „Hey Mark! Ich hab mit Sophie gequatscht, ich vermisse sie so sehr, das kannst du dir nicht vorstellen!“ Seufzte Kian. „Du die Shnickys haben mir gesimst, dass morgen um sechs Uhr Treffen bei Louis ist, wegen dem neuen Tourmanager.“ „Okay danke, Markey. Ich bin da. Soll ich dich aus Sligo abholen, ich muss ehe durch?“ „Jo wäre nett, mein Porsche ist doch in der Werkstatt. Und ich wollte eigentlich Shane nicht fragen ob er mich abholen kann, weil er mich doch schon nach hause gefahren hat. Und außerdem wäre das ein riesiger Umweg, weil er und Nix doch bei Nickys Eltern sind. Sie wollen es ihnen beichten.“ „Aha na denn hol ich dich so gegen fünf ab?!“ „Alles klar bis denn Blondie und grüß Sophie wenn du ihr simst.“ „Mach ich bye Mark!“

 

Zur selben Zeit waren Nicky und Shane auf dem weg zu Nickys Eltern. Shane sah auf die Straße, während Nicky nervös auf dem Sitz hin und her rutschte. „Nixy-Spatz, bleib ruhig, komm schon meine Eltern haben es doch auch gut aufgenommen. Und die sind noch religiöser als deine. Wird schon, mein Schatz ich bin bei dir.“ „Okay, ich hab nur Angst, dass sie mir böse sind.“ Antwortete Nicky fast tonlos und wurde ja nähr sie seinem Elternhaus kamen immer blasser. Endlich angekommen, umarmte Shane seinen liebling noch einmal und küsste ihn. „Lass es uns hinter uns bringen!“ presste Nicky hervor. Shane drückte ihm die hand und sie gingen auf die Eingangstür zu. Nicky schloss auf und trat langsam ein. Er griff nach Shanes Hand und sah ihn angstvoll an. Doch er nickte ihm aufmunternd zu und zog ihn halb ins Wohnzimmer. „Hey Mom, hey Dad!“ grüßte Nicky kurz. „Nicky, mein Schatz, ich freu mich dass du endlich mal wieder zu Hause bist, soll ich dir was zu Essen machen, hallo Shane, willst du was trinken? Cola, Saft Wasser?“ stürmte ihm seine Mutter entgegen, drückte Shane die Hand und verwand in der Küche. Nicky und Shane setzten sich auf die couch, nach dem Nicky seinen Dad richtig begrüßt hatte. Da kam seinen Mutter such schon mit einem Tablett aus der Küche. Shane stand auf und half ihr, es abzuräumen und drückte Nicky ein Glas Wasser in die Hand. „Also Nicky, was hast du auf dem herzen?“ Fragte Nikki, Nixs Dad. „Nicky stellte das Glas ab und sah noch einmal kurz zu Shane. „Mommy, Daddy ich … nun ja … ich  ich bin verliebt.“ „Ohh wie schön, wer ist den die Glückliche?“ Nickys Mom freute sich für ihren Sohn. „Naja… es ist… Der Glückliche ist… ist… Sha..“ „DER GLÜCKLICHE????? Nicolas, was soll das heißen???“ „Dad!!!! Das versuch ich dir zu erklären, ich na ja ich bin …. Schw…“ „Willst du mir grade sagen dass mein Sohn Schwul ist????“ „Ja Dad, ich bin in Shane verlie…“ „In Shane??? Gott Nicolas was hast du dir gedacht??? „ Nicky senkte den Blick und starrte auf den Teppich. Er wollte seinem Vater nicht in die Augen sehen, nicht wenn er sauer auf Nicky war. Nikki tobte durch Wohnzimmer und auch seinen Mutter starrte ihn ungläubig an. „Nicolas, was haben wir denn falsch gemacht, dass so was passieren kann??“ die sah ihn mit Tränen in den Augen an. „Mommy, ihr hab nichts falsch gemacht ich… „ Doch Nikki ließ ihn nicht ausreden. „Nicolas, du bist NICHT schwul! Sieh deinen Vater an wenn ich mir dir rede.“ Er griff Nicky fest am Kinn und zog seinen Kopf hoch um ihm in die Augen zu sehen. Nickys Augen füllten sich mit Tränen, er wollte nicht dass seinen Eltern böse auf ihn sind. Da schritt Shane ein. „Mr Byrne, ich liebe ihren Sohn und er mich auch. Sie können ihren Sohn weder verleugnen  noch befehlen wenn er zu lieben hat.“ Er sah dem verdutzten Nikki in die Augen. „Lass Shayz, dass muss ich allein klären.“ Nicky sah ihn traurig an. Shane setzte sich wieder und nahm Nickys hand. Als Nikki das sah, bekam er einen Tobsuchtsanfall. „RAUS!!“ schrie er. „Aber Nikki es ist doch unser Sohn!“ mischte sich Nickys Mom ein. „NEIN ICH HABE KEINEN SCHWULEN SOHN!!“

Part Nine:

Nicky stand auf und meinte traurig „Bye Mom und Dad. Ich wollte euch nicht verärgern, aber ich liebe ihn nun mal.“ „RAUS!!“ „Auf Wiedersehen Mr. und Mrs. Byrne.“

 

„Und du lass dich hier nicht noch einmal sehen. Du hast doch meinem Sohn den Vogel in den Kopf gesetzt dass er dich liebt. Verschwindet alle beide! Und Nicolas, du bist nicht mehr länger mein Sohn, nicht wenn du weiter mit einem Jungen zusammen bist. Ich werde dich nächsten Monat mit Georgina verheiraten. Und wehe du kommst nicht oder du sagst nein!“ Ich warne dich!!! Das ist deine letzte Chance zu zeigen dass du ein ordentlicher und gesunder Byrne bist.“ Brüllte Nikki seinem Sohn hinterher.

 

Nicky trat mit Tränen in den Augen aufs gas und fuhr fast blind. Da fasste Shane ihn am Arm. „Nixy komm halt an. Du siehst doch nichts mehr.“ Also ließ Nicky das Auto an den Straßenrand rollen und stellte den Motor ab. Dann starrte er weiter auf die Straße. Ihm rollten immer mehr Tränen das Gesicht herunter. Shane zog seinen Kopf auf seine Brust und strich ihm über die Haare. „Hush! Darling!!“ Nicky weinte und weinte. Er war so enttäuscht von seinen Eltern und überhaupt hatte er das gefühl dass alle gegen sie waren. „Erst Anto …. Dann meine Eltern… kann mich denn niemand verstehen… ich meine … *schluchz* „ „Hush Sweety, ich liebe dich und das zählt, nichts anderes.“ Shane drehte Nickys Kopf so dass Nicky ihn ansah. „Ich liebe dich mein Nicky-Spatz!“ Er küsste ihm die Tränen weg und nahm ihn ganz fest in die Arme. Da klingelte Nickys Handy. „HOME“ blinke auf. Er ging ran. „Ja, Nicky hier?“ „Nicky, ich wollte dir nur sagen, dass du immer mein Sohn blieben wirst. Auch wenn du Shane liebst.“ „danke MOmmy, ich hab euch lieb.“ „Okay Nicky ich muss Schluss machen dein Dad kommt ins Zimmer. Ich liebe dich mein Sohn.“ „Bey Mommy ich dich auch.“ Nicky zog die Nase hoch. Sahne sah ihn fragend an. „Meine Mommy liebt mich noch. Sie meint ihr ist es egal wenn ich dich liebe.“ Lächelte Nicky glücklich. Shane zog ihn zu sich und küsste ihn erleichtert. Dann drehte Nicky den Zündschlüssel um und sie fuhren zu Shanes Ferienhaus.

 

Am nächsten Morgen trafen sie sich alle bei Louis und besprachen die nächsten Tage. Shane und Nicky kamen als letztes an, weil sie verschlafen hatten. „Sorry unser Wecker hat nicht geklingelt!“ rief Nicky als sie zu Louis ins Büro stürzten. „Ist okay, aber das nächste mal ein bisschen pünktlicher meine Herrn. Wie ist das Treffen mit euren Eltern verlaufen?“ Alle sahen sie gespannt an. „Naja meine Eltern haben super lieb reagiert, sie haben uns umarmt und gemeint dass wenn Nicky der Mann ist der mich glücklich macht, dann freuen sie sich für mich.“ Shane drückte Nicky an sich und legte seine Arme um ihn. „Und bei dir, Nicky?“  Nicky sah betreten zu Boden. „Nicky???“ „Nicht so gut wie bei Shane.“ „Was heißt das???“ „Man Louis, lass ihn doch mal mit dem Thema.“ „Aber ich muss es wissen, weil ich nicht will, dass ihr schon wieder in die Presse kommt, nicht mit negativen Schlagzeilen.“ „Aber die Fans wissen doch gar nicht dass wir zusammen sind.“ Warf Nicky ein. Louis drehte sich um und sah aus dem Fenster. „Nicky, wie ist es gelaufen?“ fragte er noch einmal ohne ihn anzusehen. „Mein Dad… er , er hat mich… na ja rausgeschmissen. A-a-a-aber meine Mom liebt mich immer noch.“ Louis drehte sich den Stuhl zurück. Er sah Nicky in die tränenerfüllten Augen. Shane drückte ihn an sich und legte Nickys Kopf auf seine Schulter. Louis nickte und meinte „Okay Nix, ist schon gut. Mehr wollte ich nicht wissen.“ Nicky sah ihn an und nickte ebenfalls. Shane, der sich auf die Couch gesetzt hatte, zog Nicky in seine Arme. Der kuschelte sich an Shane und legte seine Hände auf Shanes. Louis fuhr fort. „Heute Vormittag kommen ein paar Manager um sich vorzustellen. Danach musst ihr noch mal zu einem Radiosender und heute Abend vor der Party habt ihr noch ein Interview bei im fernsehen und ein großes Fotoshooting. Alles Klar???“ „JA!!“ riefen alle zusammen. „Okay dann kommt, in einer Stunde kommen die Neuen, und ich wollte vorher noch mal die Liste durchgehen.“ Also standen sie auf und wollten gehen als Louis Nicky noch einmal bat zu ihm zu kommen. „hey Nix, sorry ich wollte dich nicht zu weinen bringen. Ich will nur euer bestes. Okay?“ nicky lächelte und meinte dass es ja sein Job ist. „Nein Nicky, es ist kein Job mehr ich sehe euch als einen Teil von mir, als meine Jungs, klar habt ihr alle Eltern anber manchmal fühle ich mich als euer zweiter Vater, als ein guter Kumpel von euch, Verstehst du??“ „Klar Louis, wir sehen dich schon lange als einer von uns.“ Nicky umarmte Louis und rannte dann zu Shane um ihn im die Arme zu fliegen und sich von ihm herum wirbeln zu lassen. Louis lachte laut los und legte die Arme um beide und ging mit ihnen in den Raum wo sie ihren neuen Tourmanager suchen. „Westlife-Hölle“ nannten sie ihn Liebevoll, da sie dort alles casten was sie brauchten, Mädels für die Videos, Musiker alle eben.

 

Bryan und Kian saßen schon in den gemütlichen Sesseln und hatten den Fernseher angemacht. „Mark ist noch mal für kleine Markeys!“ grinste Bry als Louis sich amschaute. Nicky und Shane ließen sich auf der Couch nieder und fingen an sich die Bewerbungen durch zu lesen. Louis setzte sich auch und so warteten sie. Plötzlich sah Nicky interessiert auf. Auch Shane, Kian und Bryan sahen nun wie gebannt auf die Glotze. Da stürmt Mark hinein und rief „Hat ‚Friends’ schon angefangen???“ „Nein Markey, grade noch richtig.“ So hopste Mark über die Lehne des letzten Sessels und pflanzte sich. Nach einer halben Stunde, in der sich alle sechs köstlich über Phoebe, Monica, Chandler; Ross, Rachel und Joey amüsiert hatten, klopfte es.

 

„Ja!?“ rief Bryan und wischte sich eine Lachträne aus den Augenwinkeln. Die Sekretärin von Louis trat ein und sagte Bescheid dass alle Bewerber eingetroffen wären. Die Jungs schalteten den Fernseher aus und setzten sich ordentlich hin. Nicky und Shane, setzten sich auseinander und Kian quetschte sich zwischen sie. „Hey Blondie du bist zu dick für das Sofa, hau ab!!“ Protestierte Shane. „ich will bloß verhindern dass ihr euch net konzentriert!!“ schmunzelte der und versetzte Shane einen freundschaftlichen Stoß in die Rippen. Nicky stand auf und setzte sich in den Sessel der frei geworden war. „Ich will ja nicht dass mein Shany-Schatz zerquetscht wird.“ Lachte er und zwinkerte Shane zu, der ihm auch sofort einen Luftkuss zusandte. Doch Bryan warf sich dazwischen und tat als ob er ihn fangen würde, schloss die Faust und öffnete sie erst über dem Mülleimer wieder. „So wir wollen ja net dass Nicky schwanger wird oder sonstige Schweinereinen hier und jetzt mit seinen Spatz anfängt. Neee?“ fragte er langezogen. Alle lachten da öffnete sich die Tür und die Sekretärin kam mit mehreren Männern herein. „Louis, dass sind sie!“ „Danke Rebecca. Machen sie uns einen Kaffee?? Aber nicht für die Jungs, die sind sowieso schon so abgedreht.“ Grinste er „Hey Louis!!!“ riefen alle gleichzeitig. „Wir wollen auch nen Kaffee!!!“ Louis grinste und nickte Rebecca zu.

 

Dann sah er zu den Männern und bat sie sich den Jungs vorzustellen. Unter allen war auch ein junger Mann in ihrem Alter der sich als „Jake“ vorstellte und der ein paar ganz gute Ideen hatte. Er wollte die Band mehr entscheiden lassen, er hatte Kontakte nach Japan, Australien und Europa und er wollte die Jungs einen neuen Sound für sich entwickeln lassen. Nicky grübelte die ganze Zeit über etwas nach. Als sie sich zur Bratung verzogen nahm Shane Nickys Hand, „Was ist los Spatz???“ „ich weiß nicht erstens mein Dad und außerdem versuche ich mich zu erinnern woher ich diesen Jake kenne.“ „Das mit deinen Dad bekommen wir schon wieder hin Darling versprochen! Und Jake ja ich glaube auch ihn schon einmal auf einem Foto von dir gesehen zu haben. Aber ich weiß nicht mehr in welchem Zusammenhang.“ Auch Shane verfiel nun ins Grübeln. Nach ein paar Minuten in denen Louis, Bryan Kian und Mark über die Manager gesprochen hatten sprang Nicky auf „Leeds!!“ fier er. Alle sahen ihn verständnislos an. „HÄÄÄH!!??“ „Was ist mit Leeds, Nix??“ fragte Shane und zog Nicky an der Hand wieder zu ihm runter. „Na ich überlege doch die ganze Zeit woher ich Jake kenne, er hat mit mir bei Leeds gespielt *ich weiß es stimmt nicht aber es passt grade so schön rein mfg Uli*. Er war Mittelstürmer. Nachdem ich damals raus genommen wurde, ist er auch gegangen wir haben uns noch ein paar Mal getroffen aber nach ein paar Wochen riss der Kontakt ab.“ Erklärte Nicky aufgeregt. „ich war damals mit ihm richtig eng befreundet, wir haben immer in einem Zimmer gepennt und auch zum Training sind wir immer zusammen gegangen. Wir haben uns alles erzählt und so. Er ist echt cool. Richtig dufter Kumpel.“ Alle sahen sich an und lachten. Nicky saß kerzengrade auf der Couch und wurde rot. „Ach wie süß, nach so vielen Jahren trifft man durch einen Zufall den alten Jungenfreund wieder.“ Grinste Bryan und wischte sich theatralisch eine Träne aus den Augen. „Hahahaha, macht euch nur lustig über mich!“ schmollte Nicky. „Auch ne da kommt wieder das kleine Kind aus dem kleinen Nixy raus.“ Zog ihn nun auch Kian auf. „Buh der böse Bryan hat mich geärgert.“ Lachte Mark und alle lachten mit. Auch Shane konnte sich ein schmunzeln nicht verkneifen obwohl er das schon ein bisschen fies fand. Er zog Nicky zu sich und meinte leise in sein Ohr. „Selbst wenn du manchmal das Kind spielst ich liebe dich ganz doll.“ Und drückte ihm seine warmen Lippen auf Nickys. Der genoss es und ließ sich von den Bemerkungen der andern nicht mehr stören. Doch als sie anfangen wollte ihre Zungen miteinander zu spielen lassen mischte sich Louis ein. „Hey ihr Turteltauben, wir sollten uns bald entscheiden.“ Sie ließen von einander ab und sahen sich um. „Okay ich bin für Jake, er hat guten Ideen und ist net sooo alt.“ „ich auch“ unterstützte Kian Mark. „Außerdem hat er nichts gegen schwule.“ Warf Nicky ein. „Woher .. ich meine… warst du …?“ Sah Shane ihn fragend an. „Nein aber der eine aus der Mannschaft war schwul und wir haben uns immer gut mit ihm verstanden und Jake hat ihn sogar mit unserem zweiten Torwart verkuppelt weil er es so schade fand, dass beide ineinander verliebt waren und sich aber nie getraut haben es zu sagen.“ „Ach so ich dachte schon. Dann bin ich auch für Jake.“ Fehlten nur noch Louis und Bryans Stimme. Bryan nickte und meinte „Ja Jake ist gut, der macht bestimmt auch mal das eine oder andere Scherzchen mit.“ Auch Louis erklärte sich einverstanden und so wurde Jake einstimmig zum neuen Westlife-Tour-Manager bestimmt. 

 

Nach dem die Entscheidung bekannt gegeben war, rannte Kian zum Telefone und rief Sophie an. „Hey Süße!“ „Hey Ki!“ „Stell dir vor wir haben einen alten Fußballkollegen von Nicky als neuen Tourmanager. Kannst du heute noch kommen??“ Fragte er hoffnungsvoll. „Warte mal ich frage schnell!“ Zwei Minuten später kam sie wieder an den Hörer. „Alles klar meine Eltern bringen mich so schnell wie möglich zum Flughafen. Du ich kann auch die nächsten Tage bei dir bleiben, Ich hab noch Urlaub und meine Eltern wollen mit meiner Schwester Scarlett für eine Woche weg fahren. Was sagst du??“ „Hey ist ja supi Ich fahre auch zum Dubliner Flughafen und bezahle das Ticket für dich, ist dann unter deinem Namen hinterlegt und ich hol dich ab ja?? Oh Gott ich will dich endlich wieder in meinen Armen halten, Fifi. Ich hab dich verdammt lieb weißt du das??“ „ich dich auch Kian, aber ich muss jetzt los und Koffer packen. Was macht ihr für ne Party??“ „Och wir gehen bestimmt in unserem Stammpup. Zieh doch bitte wieder den Rock und das Shirt an jaaaa? Das sah so süß aus an dir??“ „Okay bis dann. Kian???“ „Ja?“ „Ich hab dich auch lieb.“ Kian lächelte am andern Ende. „ich dich auch. Lass dich küssen bis denne!“ „Tschau Süßer.“ Total glücklich ging Kian zum Auto, sagte Mark Bescheid dass er zum Flughafen fuhr und trat aufs Gas!

 

Als er eine knappe Stunde wieder im Büro war, tranken Jake, Bryan; Louis, Mark und die Shnickys grade mit Smirrn of ice auf eine gute Zusammenarbeit. Kian stürzte ins Zimmer und rief freudig:“ Fifi kommt heute noch nach Irland und bliebt noch ein paar Tage!!!!“ Alle drehten sich zu ihm und er warf sich Mark um den Hals „Oh Gott Markey ich bin so glücklich, ein paar Tage mit meiner Süßen, ich bin soo haaaaaappyyyyyy!!!“ Er tanze im Zimmer herum und umarmte nacheinander und drückte Louis ein Küsschen auf die Wange, „ich biiiin jaaaaaaaaaaaaaaaa sooooooooooo frooooooooooooh!!! Ich sehe meine Fifi wieder, Danke Louis, dass du und akzeptierst!!!!“ Und mit dem Klingeln seines Handys war es still und kramte in seiner Tasche. „Jaaa! Hey Süße!!“ „Hey Kian, du ich bin auf dem Flughafen und hab grade das Ticket abgeholt, alles Okay ich bin in zwei Stunden bei dir, ich freue mich so!!!“ „ich mich auch, ich bin schon voll überdreht!!“ „Er hat erstmal ein Hotelzimmer zertrümmert und das Parkett zu Sperrholz getanzt! „ rief Bryan übermütig dazwischen „Ach shut up Bry!“ „Was hast du gesagt??? Klar hol ich dich ab!! Nein ich trinke nichts!! Versprochen bis dann süße und komm gut bei uns in Irland an!!“ rief er ins Telefone. Dann legte er auf und begann hinter Bryan herzu jagen. „Was fällt dir ein, mir ins Gespräch zu labern, Na warte ich kriege dich!!“  Dann stoppte er und ließ sich lachend auf ein Sofa fallen.

 

„Du siehst uns zu hüten ist schwerer als auf einen Sack Flöhe aufzupassen, also Jake bereite dich auf durchzechte Nächte und ellenlange Suchaktionen in Kneipen rund um die Welt vor!“ grinste Louis und stieß mit ihm an. „ich denke schon dass ich das hinbekomme, ich hab Nicky ja auch immer wieder gefunden, obwohl er so klein ist, dass er ganze drei Zentimeter zu klein als Torwart war!!“ „Hahahahahahahahahahaha Jake. Wenn hat man den rausgeschmissen, weil seine Beine als Mittelstürmer zu kurz waren?? HÄÄÄÄ??? War des net ein gewisser Jake??“ lachte Nicky und stieß ihm in die Seite. „Du warst Drei Zentimeter zu klein für den Job als Torwart??? Hast du mir ja nie erzählt??“ „Tja Shayno, es gibt so einiges was du über den kleinen Nicky net weißt. Ich sag nur Roy Keane-o!“ Lachte Jake noch lauter. Shane sah Nicky verletzt an und ging aus dem Raum. Nicky funkelte Jake an und mit einem „Das war jetzt wirklich nicht nötig!“ lief er Shane hinter her.

 

Draußen lief er Shane hinter her zu ihrer Lieblingsklippe. „Shay, bitte warte doch ich kanns dir erklären. Mit Roy war nie was, Er meint was anderes!!“ Shane drehte sich um und Tränen glitzerten in seine Augen. „Es geht mir doch nicht darum ich weiß dass du neun Jahre mit Georgina zusammen warst, aber warum hast du mir nicht von Jake, und dem Torwart und alle dem Anderen erzählt, warum hast du  mir so viel von deiner Vergangenheit verschwiegen? Ich dachte wir sind auch beste Freunde, erzählt man den so was nicht eigentlich, oder?“ Seine Stimme wurde immer leiser und ihm liefen einsame Tränen die Wange hinunter. „ja aber ich wollte vergessen was da war! Vor allem Roy wollte ich vergessen! Er hat mir damals sehr wehgetan weißt du *Stimmt auch net*. Er war der Meinung dass ich schlecht war und es nicht verdient hätte in diese Mannschaft zu kommen. Darum hat er mich vor den Spielen immer fertig gemacht und mich auch geschlagen, aber wenn ich was gesagt hätte, hätte ich wieder die ganze Schuld bekommen.“ Erklärte Nicky stockend. „Aber warum hat Jake gelacht als er Roy erwähnt hat??“ Fragte Shane verständnislos. „Er weiß bis heute nicht was da immer in der Toilette ablief. Er dachte, ich hätte was mit ihm, alle dachten es und Roy hat es schamlos ausgenutzt, dass es niemanden interessiert hat, wenn wir alleine waren. Ich konnte nichts sagen, alle hätten mich ausgelacht, weil ich sowieso schon der Kleinste und Jüngste war, Wenn ich jetzt auch noch mit so was angefangen hätte, hätte ich alle auf mich gehetzt.“ Nicky blickte zu Boden. „ich kann verstehen wenn du mich jetzt erstmal nicht sehen willst, ich will sowieso nach Hause und mich versuchen mit meinen Eltern zu versöhnen. Aber es wird nicht einfach. Mein Dad ist damals schon ausgeflippt als er das Gerücht in der Zeitung sah. Damals hat er mich geschlagen und gesagt dass ich ihm nicht unter die Augen treten soll, bevor ich das geklärt habe, aber das konnte ich nicht. Verstehst du Shane ich konnte nicht! Das hätte mich noch mehr in Scheiße geritten. Ich konnte es nicht. Also war ich während meiner ganzen Fußballzeit nicht einmal zu Hause. Danach hab ich mich bei meinem Dad entschuldigt und ihm versprochen Gina zu heiraten. Aber Shay, da kannte ich dich noch nicht. Bitte Shane, glaube mir!“ flehend sah Nicky Shane an und fing leise an zu weinen. Er fiel auf die Knie und weinte, alles was er damals erlebt hatte kam wieder hoch und traf ihn doppelt, weil Shane mit ihm böse war. Shane war erstaunt und ging auch in die Knie. Er nahm Nicky in die Arme, der sich an ihn schmiegte und seine Arme um Shanes Hals schlang. „Bitte Shane, lass mich nicht los, bitte glaube mir, ich liebe dich doch so. Bitte!“ schluchzte Nicky. Shane drückte Nicky fest an sich und strich ihm übers Haar. „Ja Nixy, ich glaube dir und ich liebe dich auch my Darling. Ich lass dich nicht los. Nie wieder. Und zu deinen Eltern komme ich mit. Versprochen! Komm lass uns wieder ins Büro gehen.“ „ja aber nichts Jake erzählen.“ „Okay, komm!“ Shane zog Nicky hoch und küsste ihn noch einmal zärtlich. Dann gingen sie Arm in Arm zurück zum Büro und zu den Anderen. „Wollen wir es Jake sagen???“ „Ich weiß nicht!“ sagte Nicky zweifelnd und unsicher. „Aber früher oder später kommt es ehe raus.“ „Okay, aber du sagt es, ja ich trau mich net!“ „Okay, mein Spatz!!!“ Nicky sah Shane tief in die Augen und legte ihm die Hand in den Nacken. Zog ihn langsam zu sich ran und legte seine Lippen sanft und voller Liebe auf seine. Shane sah ihn kurz an und schloss dann die Augen, um den Kuss genießen zu können.          

Part ten

Er legte seine Arme um Nickys Hüften und zog ihn noch nähr zu sich, doch er merkte dass Nicky sich von ihm lösen wollte, knabberte er leicht an Nickys Unterlippe und ließ sich nicht eher los, bis sich Nickys Zunge sich seiner scheu nährte und sie zurückhaltend umspielte. Langsam ließen sie nach endlosen Minuten voneinander ab. Nicky ließ seine Augen noch geschlossen und legte seinen Kopf auf Shanes Brust. „Shane, es tut mir leid dass ich dir das nicht erzählt habe, aber ich konnte es nicht und es hätte dich zu sehr belastet, das weiß ich weil du dir Sorgen um mich gemacht hättest und das wollte ich nicht. Ich hab dich doch so schrecklich lieb.“ „Ich dich auch mein Spatz, ich hab dich auch lieb! Und ich werde nie zulassen, dass dir jemand was tut, Okay? Ich liebe dich Nicolas Byrne!“ „ich dich auch Shane Steven Filan!“ „Ohhh! Bitte nenn mich nicht Steven ich mag meinen Doppelnamen nicht, auch wenn du die süßeste Stimme hast, die ich je gehört habe.“ Lachte Shane. „Okay mein Schatz, ich liebe dich!“ murmelte Nicky leise an Shanes Brust. Der drückte Nicky an sich und küsste ihm die Haare. Dann gingen sie ins Zimmer zu den Anderen und Shane tippte Jake auf die Schulter. Er sah ihn und Nicky, den Shane immer noch umschlugen hielt verdutzt und fragend an. „Jake, wir müssen dir was sagen, Nicky und ich sind zusammen. Wir lieben uns. Nur damit es keine Geheimnisse vor uns gibt und die geschäftliche Beziehung auf Lügen aufgebaut wird.“ Nicky sah Jake scheu an, Shane drückte ihn an sich, streichelte seinen Rücken und sah Jake gespannt an. „Okay gute Entscheidung, von Anfang an die Wahrheit zu sagen. Ich bin stolz dass ihr den Mut gefunden habt. Alles klar aber nun los ihr müsst zu nem Interview zu nem Radiosender.“ „Danke Jake, Okay komm Spatz!“ Hand in Hand rannten die Beiden nach draußen und stiegen zu Kian in den Wagen. Wenig später ließ sich Jake neben den Coiffeur nieder. Nicky und Shane saßen nebeneinander und unterhielten sich über Nickys Eltern. „Nicky, ich wollte dir nur sagen dass ich immer noch mit komme, ich will nicht das dich dein Dad noch mal schlägt.“ „Danke Shayz aber das muss ich allein durchstehen, ich will nicht dass du Ärger mit meinen Eltern bekommst und außerdem ist mein Dad nicht mehr so.“ beruhigte ihn Nicky „ich komme trotzdem mit!“ Nicky schmiegte sich an Shane und der legte die Arme um ihn. „Kian wann musst du eigentlich Sophie abholen?“ „In 1 1/2 Stunden. Am Dubliner Flughafen.“ „Dann wirst ja knapp denn wir haben jetzt eine halbe Stunde Interview und dann noch pünktlich am Fulghafen?! Hui!!“ „Ach ich schaff dat schon.“ „Stimmt bei seinem Tempo und Fahrstil?! Da muss man doch immer Angst haben dass man heile dort ankommt wo man will.“ Griente Nicky und zwinkerte Kian an. Der streckte ihm die Zunge raus und tat beleidigt, lachte dann aber los. Und wirklich nach dem Interview im Radio machte sich Kian mit einem Affenzahn auf den weg zum Dubliner Flughafen. Dort angekommen sah er zur Anzeigentafel. „Flug 2739 von Berlin nach Dublin im Landeanflug“ Puh! Glück gehabt. Sophie ist noch nicht da. Kain war erleichtert und setzte sich auf eine der Couchgruppen und schmökerte in einer irischen Klatschzeitung. „Kian Egan; Sex mit Minderjährigen?“ Er stockte, las dann weiter. „Kian Egan, Bandmitglied bei Westlife, wurde in der vergangenen Nacht in Deutschland beobachtet, wie er mit einem jungen Mädchen in die Limousine stieg und im Hotel verschwand, in dem er und seine Bandkollegen abgestiegen waren. Am Abend sah man dasselbe Mädchen wie es aus einem Auto stieg, sich von einer Frau verabschiedete und die ihm eine Packung Kondome in die Hand drückte. Das Mädchen ging ins Hotel und kam am nächsten Morgen mit Kian, Shane, Nicky; Bryan und dem Manager Louis wieder hinaus. Sie fuhren zu einen Interview und blieb dann den ganzen Tag bei ihnen. Auch abends sah man sie mit den Westlife-Jungs in verschieden Pups und heftig mit Kian flirten. Wer ist diese Unbekannt und was hat Kian mit ihr zu schaffen? Fragen die wir für sie in den nächsten Wochen zu klären versuchen.“ Kian schlug die Zeitung zu und lächelte. Sollten sich doch andere darüber den Kopf zerbrechen wer sie war, ich lieb sie einfach nur. Nach ein paar weiteren Minuten, ging er zum Gate und wartete. Da lief ihm Sophie auch schon entgegen. „Süße, oh wie hab ich dich vermisst!!!“ Er wirbelte sie im Kreis herum und küsste sie stürmisch. Sophie, lag in seinen Armen und schmiegte sich an ihn und genoss einfach nur seinen Atem auf ihrer Haut, seine starken Arme um sie und seine zärtlichen und gleichzeitig sehnsüchtigen Küsse.

Nach Minuten in denen sie sich immer wieder küssten, sich umarmten sich tief in die Augen schauten oder einfach nur die Gesellschaft des anderen genossen, gingen sie Arm in Arm zum Ausgang und zu Kains Auto. „Ki?“ „Ja, Fifi?“ „ich hab dich lieb, ich will nicht wieder nach hause!“ „Bitte Süße ich komme ganz oft nach Deutschland und Berlin, Ich hole dich ganz oft nach Irland und du hast mir versprochen…“ „ja ich weiß, ich wollte die Ausbildung zu Ende machen, aber ich will nicht von dir getrennt sein, nicht so lange, Ich habe diese paar tage ja kaum ausgehalten, bitte Ki!!“ „Wir werden sehen, okay süße?“ „Okay!“ Er drückte sie an sich und küsste sie auf die Stirn.

Nicky und Shane standen derweil am strand und sahen sich den Sonnenuntergang an. Shane stand hinter Nicky und hatte die Arme um ihn gelegt. Nicky platzierte seinen Kopf auf Shanes Schulter und sie verkreuzte die Finger ineinander. Nach endlosen Minuten, zog Shane Nicky in den Sand. „Nicky, ich liebe dich so sehr. Ich will mich nie wieder von dir Trennen.“ „Ich auch nicht Shane! Danke dass ich dir alles erzählen konnte.“ „Hat er dir eigentlich sehr wehgetan, damals?“ „Ja, von ihm hab ich Narbe am Bauch.“ Nicky zog sein Shirt hoch und zeigte auf eine ca. 16cm lange Narbe, die sich links am Bauch unterm Bauchnabel hinzog. „Outch, die tut ja schon beim hingucken weh! Mein armer Hase.“ Shane beugte sich vor und küsste die Narbe sanft. Nicky legte sich in  den Sand und zog Shane zu sich. Dann gab er ihm einen nicht endenden Kuss. Sahen legte seine Hand auf Nickys Shirt, dort wo die narbe war und streichelte überm T-Shirt Nickys Bauch. Nicky, der Shane immer wieder über Brust strich, rollte sich langsam auf Shane und küsste ihn weiter. „Nicky, nicht hier am Strand, wo uns jeder sehen könnte. Bitte Nix!“ „Okay, aber nachher im Zimmer da …!“ Er sah Shane mit seinen teuersten Dackelblick an und lächelte. Shane lachte, küsste ihn auf die Nase und nickte leicht. „Aber lass uns noch ein bisschen hier liegen ja???“ Nick rollte sich von ihm runter, und schmiegte sich an seine starke Schulter. Shane legte seinen Hand wieder auf Nickys bauch und streichelte ihn. Dann fuhr er mit der Hand unter das Shirt und spielte mit Nickys Haaren. Nicky, strich Shane über die Wange und sah ihm tief in die Augen. „Shane, da ist noch was….“ „Ja?“ „In der Zeit als Fußballer, na ja.. also  ich… Roy hat mich nicht nur geschlagen…, er hat mich…“ Eine Träne lief Nickys Wange hinunter. Shane küsste sie weg und zog die Hand unter Nickys Shirt weg. Er hatte das Gefühl, dass das was jetzt kommen würde nicht mit Zärtlichkeiten zusammen passen würde. „ Er …“ versuchte es Nicky noch einmal „hat mich… ver … vergewaltigt.“ Nicky drehte sich um und weinte. „Nicky, oh gott wenn ich das gewusst hätte, ich oh gott…“ Er drehte Nickys Gesicht zu sich und umarmte ihn ganz fest. Stunden später, Kian und Sophie waren schon längst im Hotel und feierten ein bisschen mit Jake, Louis, Mark und Bryan, schlenderten Nicky und Shane den Strand entlang zurück und verschwanden gleich auf ihr Zimmer. „Nicky, ich es tut mir leid!“ „Was tut dir leid, Shane, dir braucht gar nichts leid zu tun, das hab ich mir alles selbst zuzuschreiben!“ „Ach Quatsch Nicky, ich … ich weiß nur nicht was ich sagen soll!“ „Nimm mich einfach nur in den Arm und sag dass du mich lieb hast!“ Shane ging zu Nicky, der auf dem sessel in ihrem Zimmer saß, setzte sich auf seinen Schoss und legte seine Lippen auf Nickys. Seine Zunge forderte Einlass und durfte dann mit Nickys spielen. „Ich hab dich verdammt lieb!! So verdammt lieb, dass ich nicht weiß wie es dir sagen soll, ich liebe dich mehr als alles andere auf dieser Welt, mein Schatz!!“ Er legte seine Arme fest um Nicky und der kuschelte sich an seinen starken Schultern. Spät am Abend trafen sie sich noch mit Jake, Sophie, Ki, Bry, Kezza und Markey in der Hotelbar.

Sophie erzählte von der Klatschpresse in Deutschland und dass sie Sophie ausquetschen wollten aber sie hat sich ne Story ausgedacht die zum Knutschen war. Sie hätte ein Meet & Greet gewonnen und die Kondome hatte sie nur bekommen weil sie hinterher noch zu ihrem Freund wollte und sie hätten den ganzen Abend nur gequatscht und dann sei sie auf ihr Zimmer gegangen und hätte die Jungs erst am nächsten Morgen wieder gesehen.

Kian nahm sie in den Arm und wirbelte sie in der Luft herum und fragte freudig „Und das haben sie dir abgenommen???“ Sophie nickte und sie fielen in einen zärtlichen Zungenkuss. Nicky und Shane sahen sich und lachten. Dann sah Bryan an „Was lacht ihr denn, ihr seit auch nur am knutschen also nix zu lachen ihr kleinen Süßen!“ Da zog Nicky Shane am Nacken zu sich und bevor er ihn küsste rief er „Kusswettbewerb, wer küsst am längsten??? Aber ohne auf die anderen zu schmulen!!!“ Bryan lief zu Kezza und zog sie zu den Shnickys und Sophie und Kian (Sophian??? *gg* nee nee). Jake und Mark nahmen ihre Uhren ab und riefen „Auf die Lippen… fertig…. KNUTSCHEN!!!“ Kerry, Bryan und die anderen fingen an sie wie wild zu küssen!!! Nicky und Shane küssten sich erst langsam und genüsslich und ließen ihre Zungenspitzen immer wieder aneinander vorbei gleiten, und nachdem sie aus Sophies und Kian Ecke erst ein leises lachen und dann ein lautes losprusten und schließlich ein lachendes „ich kann nicht mehr!!“ von Kian hörten, war ihnen klar dass sie nur noch Bryan und Kezza als Konkurrenten hatten. Nicky zog Shane zu sich und strich ihm sanft über den Hintern. Shane knabberte an Nickys Unterlippe und ließ seine Hände an Nickys Oberkörper auf Wanderschaft gehen. Nicky legte seine Arme und Shane und ließ seine Hände jedoch auf seinem strammen Hintern. Shane zog Nickys Shirt aus der Hose und seine Hände krabbelten hoch und unter das Shirt drunter. Er presste sich noch nähr an Nicky ran und spürte wie Nickys Zunge seine eigene langsam aber sicher umspielte und Nickys Hände seinen Unterleib immer nähr an Nickys zogen. Shane zog seine Hände unter dem Shirt hervor und legte seine rechte Hand in Nickys Nacken, er dachte nicht daran sich von ihm zu lösen und strich ihm noch einmal durch die Haare und ließ die Linke Hand wieder unter Nickys Shirt wandern. Er streichelte Nickys Rücken und ihre Zungen wunden sich so umeinander sodass keiner der Umstehenden wusste ob das nun Nickys oder Shanes Zunge war, die sie ab und zu aufblitzen sahen. Bryan und Kerry hatten es derweil auch schon aufgegeben und so standen sechs Leute um die Beiden drum herum und staunten. Nach weiteren Minuten in denen keiner etwas gesagt hatte und nur Nicky und Shane sich bewegten, trat Louis in die Bar ein. Er trat zu Bryan und es verschlug ihm den Atem was er da sah. Nicky und Shane waren fast zu einem Wesen verschmolzen und sie hatten sich immer noch nicht voneinander gelöst es sein denn ihre Augen geöffnet (sonst hätten sie ja gesehen dass Kerry und Bryan auch aufgegeben hatten), und es sah auch nicht so aus als ob sie das innerhalb der nächsten Minuten machen würden. Bryan sah ihn an und lächelte, doch Louis lächelte nicht. Er schrie „Nicolas, Shane …“ er griff nach Nickys Hand, die inzwischen auch unter Shanes Shirt lag, und Shanes Hand, die im Begriff war zu Nickys Hintern zu wandern. Er zog die beiden auseinander. „Seit ihr total bekloppt geworden… wenn euch jemand sieht, Die Presse, die ist doch sowieso schon total auf und fixiert wegen der erpresser- und Entführungsgeschichte und dann Kian mit seiner Hotel liebe und wenn ihr euch jetzt noch erwischen lasst, krieg ich ne Kriese und ihr könnt euch nen neuen Manager suchen!!!“ Nicky und Shane sahen sich verstohlen an und Jake wollte die beiden entschuldigen „Wir haben doch bloss einen Kusswettbewerb gemacht!!! Ich und Mark gegen Kian und Sophie, gegen Kerry und Bryan und gegen Nicky und Shane!“ „Bloss einen KUSSWETTBEWERB????? Wenn ich dich nicht für so fähig halten würde Jake, würde ich dich jetzt feuern aber das mach ich nicht. Stattdessen muss ich mir überlegen ob ich die Beziehung zwischen den beiden hier dulden kann!“ brummte Louis. Nicky sah erschrocken zu seinem schatz. „nein Louis, das darfst du nicht bitte, nimm mir meinen Shaney nicht weg!!! Bitte lieber gehe ich aus der Band als mich von Shayz zu trennen!!!“ fing Nicky an zu flehen. Er hatte Tränen in den Augen *sorry Nicky aber du bist diesmal noch mal das Weichei, nächste mal net versprochen* Bryan und die Anderen sahen stumm zu Nicky der vor Louis kniete und ihn verzweifelt ansah. Nicky kullerten die Tränen die Wangen hinunter und er konnte vor schluchzen und weinen nicht mehr reden. „Bitte, Louis ich liebe meinen Schatz doch so!! Ich verspreche auch nie wieder darüber ein Wort fallen zu lassen dass ich sowenig singen darf oder dass ich immer von euch ausgelacht werde bitte Louis aber verbiete mir nicht mein Ein und alles zu lieben. Bitte ich brauche ihn…. Grade jetzt brauch ich ihn!“ Nickys Stimme wurde immer leiser und schließlich sprach er tonlos. Shane sah zu ihm und war sprachlos. Er kniete sich vor Nicky und umarmte ihn. „Bitte Nicky nicht weinen! Hush darling ich bin ja da.“ Louis sah zu den Beiden und musste Grinsen.

„Shane, Nicky, ich wollte euch nur erschrecken!!!! Das war nicht ernst gemeint!!!“ lachte er laut los. Nicky hielt inne und sah hoch zu Louis. „Echt???“ „Ja Nicky, ich hab euch doch schon gesagt dass ich nichts gegen euch habe, aber das mit dem Kusswettbewerb lasst ihr lieber, und das mit dem nicht meckern werde ich mir merken, ja nicht noch mal, Okay??“ „Jo,“ grinste jetzt alle. Alle lachten und tranken weiter ihr Guinness. „Hey nicky was meintest du eigentlich mit dass du mich grade jetzt brauchst?“ „Ach Shano, ich hab heute mit meinem Vater telefonier und er hat gesagt dass er mich nie wieder sehen will, außer morgen, bei meiner Hochzeit mit Georgina. Und ich will das aber nicht, bitte Shany hilf mir. Ich weiß nicht weiter. Ich liebe dich und meine Familie. Was soll ich machen??“ Nicky war sichtlich verzweifelt. „Hey spatz, da bekommen wir auch noch hin. Versprochen aber die Entscheidung ob du Georgina heiratest oder nicht liegt bei dir. Ich kann dir nur das geben was ich hab.“ Er sah Nicky ernst an und küsste ihn kurz. Nicky sah ihn traurig an und nahm seine Hand. Er lächelte kurz und sah mit den Augen in Richtung Treppe die zu den Zimmern führte. Shane verstand und zwinkerte ihm zu. „Okay Leute wir gehen hoch.“ „Viel Spaß!“ rief Kian „Hahahahahaha Mr. Egan, wir gehen ins Bett!“ „Ja klar was anderes dachte ich auch gar nicht“ gab der zurück und musste sich das lachen verkneifen. Shane nahm Nicky bei der Hand und zog ihn zum Fahrstuhl. „Nein, Shay ich will nicht. Bitte Nicht mit dem Fahrstuhl!!“ „Willst du alleine laufen oder dich von mir im Fahrstuhl ablenken lassen?“ fragte Shane und leckte sich verführerisch über die Lippen! Nicky grinste ein bisschen und stieg zu Shane in die Kabine. Der drückte auf den Knopf mit der 13 darauf und die Türen schlossen sich. Nicky begann zu zittern und hielt Shane fest an der Hand. Der ging um ihn herum und drückte ihn mit dem Rücken zur Fahrstuhlwand. „Wir können ja da weiter machen wo uns Louis unterbrochen hat. Was meinst du?“ Nicky war zu keiner Antwort fähig und nickte nur. Shane nahm Nickys Gesicht in beide Hände und küsste ihn zärtlich. Dann ließ er seine Hände zu Nickys wandern und ihr Finger verschränkten sich ineinander. Shane hob Nickys Hände neben seinen Kopf. Er küsste Nickys Mund und ließ seine Zunge über Nickys Hals gleiten. Er ließ Nickys Hände los und hob langsam Nickys Shirt an und fuhr mit den Händen drunter. Er spürte Nickys zitternden Atmen neben sich und Nickys zarte Hände an seinem Hintern. Nicky hauchte ihm ein paar kleine Küsse auf den Hals und Shane liebkoste Nickys Ohrläppchen. Nickys Unsicherheit machte Shane fast verrückt und er konnte sich kaum beherrschen. Nickys Hände hatten sich inzwischen ihren weg unter Shanes Shirt gebahnt und zupften nun an der Hose herum. Shane schob seine Hände in Nickys Jeans und strich über seinen Hintern. Nicky entfuhr ein leises Stöhnen und er nahm den Kopf ein stück nach hinten und blickte direkt in Shanes Augen. Sie waren fast schwarz vor Verlangen und er spürte Shanes warmen Atmen auf seinem Gesicht. Nicky versank in dem warmen Hazel-green von Shanes Augen. Shane lief es heiß und kalt den Rücken runter, als Nicky seinem Gesicht immer nähr kam und sie praktisch die Luft des anderen atmeten. Plötzlich ertönte ein Gong und Sekunden später öffnete sich die Fahrstuhltür.

Nicky und Shane hatten es grade noch geschafft sich neben einander zustellen, da stürmten zwei Mädels auf sie zu und kreischten. „Ohh Gooooott Nicky!!!!!!!! Ahhhhhhh!“ Nicky sah Shane entsetzt an, der nahm Nickys Hand und zog ihn mit sich und sie rannten zu den Treppen und die restlichen zwei Stockwerke nach oben, sie hörten die Mädchen immer noch dicht hinter ihnen rufen und kreischen. „Scheiße los Shay, hol den Schlüssel raus!!“ Shane sah Nicky noch kurz an und fummelte im Rennen in seiner Hosentasche rum und zog den Schlüssel raus. Am Zimmer angekommen, blieben sie stehen und Shane schloss hastig auf. Da kamen die Beiden Mädels auch schon um die Ecke gerannt. „Schnell Shay, sie kommen!“ Nicky tippelte von einem Bein auf andere und drängte Shane die Tür zu öffnen. Da bewegte sich die Tür und die sprang auf. Nicky und Shane stürmten hinein und wollten gerade die Tür zuschlagen da liefen die Mädchen ins Zimmer. Als sie Nicky und Shane sahen fingen sie wieder an zu schreien. „Man Beruhigt euch!!!“ rief Shane im klarsten Englisch das er zustande brachte. „Ohh mein Gott Shane und Nicky in unserem Hotel!!!!!“ fing die eine an zu weinen. Sie war völlig fertig. Nicky stand im Raum und wusste nicht richtig was er von den beiden halten sollte. „Setzt euch doch erstmal!“ Shane zog zwei Stühle zu sich und zog Nicky neben ihn auf die Couch. Die eine kleinere von beiden, zog zitternd ein Stift aus ihrem Rucksack und hielt Shane den Rucksack und den stift hin. Der verstand und malte in Schönschrift seinen Namen drauf und noch ein kleines Herzchen. Dann reichte er Nicky beides und er unterschrieb direkt neben dem Herz. Und gab ihr Beides wieder. Sie nickte dankend und sah sie bittend an. „Was ist den?“ fragte Nicky. „K-k-k-kann meine schwester auch ein Autogramm haben?“ „Klar!“ Nicky zog den Rucksack des andern Mädchens auf seinen Schoß und unterschrieb auch dort, genau wie Shane. Gerade als Shane ihr ihren Rucksack wieder geben wollte, fiel ein Fotoapparat heraus. Shane nahm ihn und grinste Nicky an, der griente auch und nahm ihn Shane aus der Hand. Der setzte sich zu den geschockten Mädchen und setzte sein schönstes Foto-Lächeln auf. Dann tauschten sie und Nicky lies sich mit den Beiden ablichten. Die Mädchen waren so geschockt dass sie sich mit einem schüchternen „Danke!“ aus dem Raum bringen lassen ließen und Shane schnell die Tür hinter den beiden schloss. Nicky sah ihn an und lächelte „Ahh Shane!!! Ich bin mit Shane in einem Zimmer! Ohh Gott!!!!“ lachte er nun und hob kreischend  die Arme. Shane rannte zu ihm und wirbelte ihn in der Luft rum. „Ahh er hat mich berührt!!“ schrie Nicky nun wieder. Doch sein Lachen verstummte als Shane ihn aufs Bett warf und ihn stürmisch küsste. Nicky legte ihm die Hand in den Nacken und zog ihn noch nähr zu sich. Ihre Zungen spielten miteinander und Nicky Hand wanderte zum Nachttisch, auf dem die Fernbedienung für das Radio lag. Er drückte auf den Powerknopf und leise romantische Musik erfüllte den Raum. „End of the road“ und „My heart will go one“ erschollen, während Nicky und Shane immer leidenschaftlicher wurden. Sie lagen nur noch in Boxershorts aufeinander, da klopfte es. „man kann man den heute nirgends seine Ruhe haben?“ maulte Shane und nicky stieg von ihm runter, zog sich ein Shirt über und öffnete die Tür. „Zimmerservice! Mr. Kingston?“ „Oui Merci Madame!“ Nicky nahm das Tablett und ging wieder zu Shane. „Mr Kingston?? Merci???? Nicky was hat das zu bedeuten???“ „ich wollte nicht das jeder weiß wer ich bin und was ich bestelle, und da mir Paul (Sein Aufpasser *gg*) mir neulich mal ein paar Wörter auf Französisch beigebracht hat, wollte ich des gleich ausprobieren.“ Er grinste verschmitzt über das ganze Gesicht. Er nahm den Deckel vom Tablett und  begann Shane mit Erdbeeren zu füttern. Shane schnappte gierig und lies es sich gefallen als Nicky ihm die Hälfte der Frucht aus dem Mund klaute. Erdbeersaft rann Shanes Hals hinunter, als Nicky ihn mit einer Erdbeere lockte, sie aber sofort weg zog wenn Shane sie zu schnappen versuchte. Shane kicherte leise, als Nicky den Saft von seinem Hals leckte, zu seinem Mund wanderte und ihn sanft küsste. Shane fuhr mit dem Finger in die Sahne und malte Nicky ein Herz auf die Brust, welches er mit größter Zärtlichkeit und Genuss von ihm runter küsste. Immer wieder malten sie mit Sahne Liebeszeichen auf den Körper des anderen. Nicky griff in die Schale die neben den Erdbeeren stand und lies einen der darin befindlichen Eiswürfel über Shanes Brust und Hals wandern. Shane stöhnte auf und wand sich vor Lust unter Nicky. Dann beugte der sich nach unten zu Shane und hielt seine Hände fest. Dann nahm er den Eiswürfel in den Mund und führte ihn zu Shanes Hals und hinter sein Ohr. Shane hob seine Hüfte und presste sich eng an Nicky. Nicky bemerkte die Erhebung in Shanes Boxershorts und auch bei ihm wurde es langsam aber sicher eng in der Hose. Shane sah an Nicky hinunter und grinste frech. Mit einem Ruck war Nicky die Boxers los und lag nun nackt so wie Gott ihn schuf (an dieser Stelle ein herzliches Danke von mir, Shane und allen Westlife und Shnicky-fans an Gott… gut weiter im Text) neben Shane. Shane küsste Nicky und nahm ihm dabei den Eiswürfel aus dem Mund. Dann legte er sich auf Nicky und grinste verführerisch (soweit das mit einem Eiswürfel im Mund möglich ist). Er setzte den Eiswürfel auf Nickys Brust und ließ ihn an Nicky herunter gleiten. Den Weg, verfolgte Shane mit der Zunge und kleinen Küssen. Shane stieß den Würfel an, sodass dieser zu Nickys bestem Teil rutschte. Nicky stöhne auf und hob die Hüften an. Shane fuhr mit der Hand zärtlich über Nickys erregte Männlichkeit und küsste sie. „Ohh… mummy… Jesus …I love you Shay….“ schrie Nicky nun schon fast. Der Eiswürfel war nun vollends geschmolzen und Shane rollte sich von Nicky runter und wollte ihn auch zur Seite stupsen, da meinte Nicky: „Bitte Shany-Hasi. Ich liebe dich aber so lange mein Vater gegen uns ist, möchte ich ihm nicht in den Rücken fallen und mit dir schlafen.“ Er sah Shane scheu an. Shane streichelte ihm über die Wange und nickte verständnisvoll. „Ich kann dich verstehen.“ Er gab Nicky einen langen und gefühlvollen Kuss und aneinander gekuschelt schliefen sie ein.

Am nächsten Morgen erwachte Nicky und sah auf die Uhr. 5:35 *Ohh mein Gott, welcher Tag ist heute eigentlich? Ja genau der 9. August.* Er schloss die Augen. Plötzlich saß er im Bett und riss die Augen auf. *Scheiße der 9??? Mist heute ist die Hochzeit!!!* Er weckte trotz der Hektik Shane sanft und sagte: „Shay, heute ist meine Hochzeit verdammt ich Georgina Athern heiraten. Bitte hilf mir!!!!“ Shane sah ihn verschlafen an und gab ihm erstmal einen Kuss. „Okay jetzt noch mal langsam. Warum musst du die Olle den heiraten???“ „Na weil man Vater das so will. Du weißt doch!!!“ Shane stand auf und zog Nicky aus dem Bett. Sie frühstückten erstmal in Ruhe und überlegten wie sie das verhindern konnten dass Nicky heiraten musste. Sie entschlossen sich zu Nickys Eltern zu fahren und noch mal mit ihnen zu reden. Auf dem weg nach Dublin, sprachen sie wenig und Shane sah immer wieder nachdenklich zu Nicky rüber, der sich vollends auf die Straße konzentrierte (Wenn man fährt sollte man des ja auch machen ne??). *Was wenn Nicky aus Liebe zu seinen Eltern Georgina heiratet? Bitte lass es nicht so weit kommen, das können sie ihrem Sohn nicht antun.* Bei Nikki und seiner Frau angekommen, umarmte Nicky seinen Schatz noch einmal und küsste ihn. Er schloss die Haustür auf und betrat das Wohnzimmer. „Mom… Dad??“ „Hallo Nicholas!“ wurde er eisig von seinem Vater begrüßt. Scharf traf Shane ein Blick von ihm doch Nicky stellte sich schützend von Shane. „Dad.. lass Shay.“ Nikki wandte sich ab und zeigte nur noch nach oben. Nicky deutete Shane an, dass er sich zu seinem Mutter setzten sollte die ihm warm und herzlich zu lächelte. Dann steig er die Treppen nach oben in sein altes Zimmer. Sein Dad kam kurze zeit später nach. „Und heiratest du sie??“ „Wenn du das so willst ja, aber ich werde Shane für immer lieben. Egal auch wenn ich heute heiraten sollte.“ Nicky sah ihm fest in die Augen. Nikki holte aus und schlug ihm ins Gesicht. „Heiratest du sie??“ fragte er noch einmal streng. „Ja!“ ergab sich Nicky tonlos. Sein Vater ging zum Schrank, holte einen weißen Anzug heraus und warf ihn dem weinenden Nicky auf den Schoß. „Da zieh an!“ sagte er ruhig und schmiss die Tür zu. Nicky wusste dass er keine Chance mehr hatte und zog sich um. Da klopfte es. „Herein?“ Shane steckte den Kopf rein. „Du heiratest?“ Nicky nickte langsam und sah ihn tränenerfüllt an. „Bitte Shay, bitte versteh mich doch. Er ist mein Vater! Bitte zweifle nicht an meiner Liebe zu dir oder verlasse mich bitte Shane. Ich liebe nur dich und das hab ich ihm gesagt aber… aber….“ Nicky brach weinend zusammen. Shane ging zu ihm und strich ihm über die Wange. Sie war heiß und rot. „Hat er dich geschlagen?“ Shane sah Nicky sorgenvoll an. Wieder nickte er. Da kam Nickys Mom hoch und klopfte vorsichtig an. „Nicky?? Es tut mir so leid!! Aber du musst jetzt runter.“ Nicky schluchzte, zog sich um und stand auf. Gestützt von Shane ging er die Treppen runter und wurde von hunderten von Gästen begrüßt. Da sah er auch schon Georgina. Es schüttelte ihn. Sie war nicht das, war er sich von einer Traumfrau (wenn überhaupt Frau) erwartet hätte. Das Kleid platzte fast und ihre Brust hopste fast aus dem Kleid. Nicky lächelte aufgesetzt und Gina krallte sich in seinen Arm. Nicky sah hilflos zu Shane. Der stand an einer Säule gelehnt und schaute traurig zu ihm rüber.  Da zerrte Geo ihn auch schon in den garten. Nicky drehte sich um und sah Shane flehend an. Der lächelte kurz und ging hinter den anderen Gästen hinter her. Nicky begann zu schwitzen, so nervös war er. Gina hing an ihm wie eine Klette und ihm wurde total schlecht. Er zitterte und sein Blick schwenke nervös von einem zum anderen. Dann sprach der Pastor. „Bla bla bla (ich verkürz des Mal ein bissel). So frag ich nun, willst du Georgina Athern den hier anwesenden Nicholas Bernhard James Adam Byrne zu deinem rechtmäßig angetrauten Ehemann nehmen?..“ „Ja ich will!!“ Unterbrach sie ihn ungeduldig. Der Pastor seufzte. „Und du Nicholas Byrne willst du die hier anwesende Georgina Athern zu deinem rechtmäßig angetrauten Eheweib nehmen?? Sie lieben und ehren bis das der Tod euch scheidet, So antworte mit ‚ja ich will’.“ Der Pastor sah ihn stechend an. „Ja..“ antwortete Nicky klar und deutlich. Shanes herz zerbrach und er fing an zu weinen. „… ich will heiraten aber nicht sie!!!! Ich liebe nur Shane Steven Filan!!!!!“ rief Nicky, machte auf dem Absatz kehrt und lief Shane in die Arme, der ihn fest darin einschloss und durch die Luft wirbelte. Dann stellte er ihn ab und Nicky sagte laut:“ Shane Steven Filan, du bedeutest mir alles auf der Welt. Ich liebe dich mehr als alles andere. Für dich stellte ich mich gegen meinen Vater. Ich brauche dich wie die Luft zum Atmen. Darum frag ich dich hier heute und jetzt in diesem Moment: Shane willst du mich heiraten????“ Nicky sah Shane an, ging auf die Knie und zog eine Schatulle mit silbernen Ringen mit einem Kreuzmuster darin hervor. Shane starrte ihn an. Dann fiel ihm eine Träne die Wangen hinunter und er nickte, unfähig auch nur ein Ton zu sagen. Nicky nahm seine rechte Hand und steckte ihm den Ring an den Finger, Shane tat dasselbe bei Nicky und sie fielen in einen nicht enden wollenden Kuss. Georgina stampfte auf dem Boden herum und meckerte. Nickys Vater wollte sie trennen, wurde aber von Nickys Geschwistern aufgehalten. „Lass sie Dad. Wo die Liebe eben hinfällt.“ Adam grinste und begann zu applaudieren. Nicky und Shane trennten und verbeugten sich. Nicky ergriff noch mal das Wort: „Mr. Athern, Georgina, liebe Gäste, Dad, Mom und meine lieben Geschwister. Ich konnte Gina nicht heiraten, da ich dann die Liebe meines Lebens im Stich gelassen hätte. Shane hat mich immer unterstützt, ich weiß dass er mich liebt…“ „ich liebe dich auch….“ Schrie Gina dazwischen. „Georgina wie kannst du so was sagen??? Wie kannst du zu einem Menschen, den du heute von einer halben Stunde kennen gelernt hast, sagen dass du ihn liebst. Wusstest du dass ich eine Liftphobie habe?? Dass ich fast anfange zu heulen, wenn ich allein im Dunklen bin und dann ich bei Titanic damals im Kino Rotz und Blasen geweint habe??? Nein, du kennst nur Nicky von Westlife aber nicht Nicholas Byrne, der nur Shane Steven Filan liebt. Darum kann ich dich nicht heiraten. Ich hoffe ihr respektiert meine Entscheidung. Vor allem du, Dad. Ich hab dich wirklich lieb, aber gegen meine Gefühle zu Shane kannst du nichts machen. Gib uns eine Chance. Bitte!!!“ Alle starrten Nikki an. Der brummelte etwas vor sich hin und nickte dann. Dann ging er langsam auf seinen Sohn zu und umarmte ihn. Shane stand daneben und lachte vor sich hin. Er freute sich dass alles so gut ausgegangen war. Alle klatschen und jubelten, nur Gina war noch sauer, stieg mit ihrem Vater in ihren Wagen und brausten davon.

 

Den restlichen Tag verbrachten Nicky und Shane zusammen bei Familie Byrne. Sie redeten noch lange im Garten, bis Adam, der Schlingel eine CD mit Kuschelliedern auflegte. Shane griente Nicky an und zog ihn an der Hand auf die Tanzfläche. Eng umschlungen tanzten sie und liebkosten sich zärtlich. Nikki und seine Frau beobachteten sie. „Sie sind doch süß oder Nikki???“ „Ja, doch das sind sie. Und Nicky sieht glücklich aus.“ „Schatz, er ist glücklich.“ Sie küsste Nikki auf die Nase und umarmte ihn zum Tanzen.

 

Part 2:

Spät am Abend lagen Nicky und Shane im Bett, Shane hatte sich heimlich zu Nicky ins Zimmer geschlichen und jetzt lagen sie aneinander gekuschelt auf dem Bett und Nicky rieb seine Nase immer wieder zärtlich an Shanes nackter Brust. „Man mir wäre heute fast das herz stehen geblieben, als du ‚Ja’ gesagt hast.“ Lächelte Shane und küsste seinen Schatz auf die Nasenspitze. „Ich wusste bis zum letzten Moment nicht was ich tun sollte, sollte ich heiraten und meinen Vater glücklich aber mich und dich unglücklich machen oder umgekehrt. Doch als der Pfarrer mich dann gefragt hat und was von lieben und ehren in guten wie in schlechten zeiten erzählt hat, da hab ich mich an meine schlechten zeiten erinnert, und wer mich damals geholfen hat. Das warst nämlich du, mein Hase.“ Nicky drehte sich auf den Bauch und stützte sich auf die Ellenbogen. „Echt??“ Shane sah ihn erstaunt an. „Ja, damals als ich zu Westlife gekommen bin, war ich schüchtern und wusste nicht was ich mit mir anfangen sollte. Ich war immer noch der Meinung, dass es falsch war in einen Jungen verliebt zu sein und dass ich immer kleiner, hässlicher und weniger wert sein würde als andere Jungs. Doch dann hab ich dich kennen gelernt. Weißt du noch, du hast mich so akzeptiert wie ich bin, zwar wusstest du nicht dass ich schwul bin, aber ich hatte das Gefühl dass ich dir vertrauen kann. Daran hab ich mich immer geklammert und bin so von allem weg gekommen.“ Nicky sah von deinen Händen, die nervös mit Shanes spielten auf und erwiderte ängstlich seinen Blick. „Wie von allem weg gekommen??“ „Von .. naja .. ich war damals ziemlich fertig und und und ich hab halt immer Schmerzen gehabt. Und irgendwann hatte ich keine mehr aber ich hab die Pillen weiter genommen, die machten so schön schläfrig und taub, so dass ich von Roy und so nichts mitbekam.“ Shane’s Augen wurden immer größer. „Heißt das dass du mal süchtig warst?“ fragte er zögernd. Nicky nickte nur als Antwort und drehte sich auf die andere Seite, er mochte Shane nicht ansehen, er schämte sich für seine ehemalige Sucht auf dieses Gefühl und diese verdammten Tabletten. Shane strich ihm zärtlich über den Arm. „Hey Nixter, no problem… ich meine du nimmst doch keine Pillen mehr oder???“ Ein kopfschütteln antwortete ihm. Shane drehte Nicky um und ohne ihm auch nur einen Moment Zeit zu geben, beugte er sich über ihn und gab ihm einen langen und liebevollen Kuss. Nicky fuhr ihm mit der Hand in den Nacken und wollte ihn auf keinen Fall hergeben. Shanes Hände gingen an Nickys Seiten auf Wanderschaft und fuhren ihm zärtlich durch die Haare am Bauch und unter dem Bauchnabel. Nicky schlang nun seine beiden Arme um Shane und zog ihn ein Stückchen weiter auf sich rauf. Shane ließ seine Zunge zu über Nickys Hals wandern und gelangte schließlich zu Nickys empfindlichster Stelle, hinterm Ohr. Nicky unterdrückte ein Stöhnen nur knapp und hob Shane die Hüften vor Erregung entgegen. Der ließ seine Hände weiter wandern und in Nickys Boxers gleiten. Er strich die Oberschenkelinnenseiten entlang und berührte Nickys Glied nur ganz leicht als er zur anderen Seite wechselte. „Ohh Gott Shany bitte… meine Eltern … Adam. Ohhh hör nicht auf Shorty!!“ Liebevoll griff er Shane in die Haare und zerzauste sie, dann glitten seine Hände über Shanes muskulöse Brust und immer tiefer, bis er auch Shanes Schaft berührte. Da legten sich Shanes Hände fest aber zärtlich um Nickys Männlichkeit und wie aus Reflex griff auch Nicky zu. Shane stöhnte leise auf. „Hab ich dir wehgetan??“ Fragte Nicky erschrocken. Statt einer Antwort bewegte Shane seine Hüften und seine Hand um Nicky gleichmäßig. Nicky verstand und bewegte ebenfalls seine warme Hand an Shane auf und ab, Sie fanden einen gemeinsamen Rhythmus und während sie sich weiter küssten und sich mit der freien Hand liebkosten, brachten sie den anderen mit der anderen Hand fast zum überkochen. Nicky biss zärtlich auf Shanes Fingern, die in seinem Mund lagen und Shane knabberte an Nickys Ohrläppchen. Ihre Hände bewegten sich immer schneller und auch ihr Atmen ging immer heftiger und schwerer beim Küssen. Schließlich erreichten sie zur gleichen Zeit ihren Höhepunkt und ließen die Nacht in langen sanften Küssen ausklingen und schliefen Arm in Arm ein.

 

„Shane….. Nicky….!!!!“ Adam stand im Zimmer und sah die beiden mit großen augen an. Nicky schaute ihn verschlafen an, drehte sich um und kuschelte sich schlaftrunken an Shanes Brust. Shane festigte seinen Arm um Nicky und öffnete auch langsam die Augen. Adam stand immer noch im Zimmer und war wie erstarrt. „Adam, geh und sag wir kommen gleich zum Essen… und nichts darüber dass ich bei Nicky geschlafen habe. Weißt du heute Nacht war nämlich ein gewitter und da hatte Nicky ein bisschen Angst... und da hab ich ihn getröstet. Aber nicht den Anderen erzählen, das weiß nämlich keiner. “ Shane zwinkerte ihn an, Adam nickte und verschwand.

 

„Nixy…!“ leise rief Shane den Namen seines Liebsten. Nicky stieß einen leisen Ton aus und rieb seine Wange an Shanes Brust. Der strich ihm über die Wange und küsste ihn zärtlich. Nicky schlug die Augen auf und grinste Shane an, bevor er den Kuss erwiderte.

Am Frühstückstich beschlossen sie zusammen auszureiten und noch ein paar Tage bei den Byrnes zu bleiben. Nachdem sie noch Mal mit Nickys Dad gesprochen hatten und er eingesehen hatte dass die beiden ein wirkliches süßes Paar waren und dass er sie nicht auseinander bringen könnte, gab er ihnen seinen Segen und Nicky und Shane konnte glücklich in den Tag gehen.

 

Sie fuhren zu Shanes Eltern. Auf dem Weg dahin sprachen sie über ihre Vergangenheit. Nicky erzählte Shane endlich alles über die Sucht, die Vergewaltigungen, die Schläge, seine Depressionen und alles was mit seiner Fußball-Vergangenheit zu tun hatte. Shane hörte zu und erzählte ihm von seiner glücklichen Kindheit und Jugendzeit auf dem Reithof seiner Eltern. Als sie ankamen, umarmten sie sich und beschlossen sich nun immer alles zu erzählen. Mae und Peter begrüßten Nicky und ihren Sohn herzlich. Mae packte beiden einen großen Picknickkorb und brachte ihn zu ihnen in den Stall.

 

„Shay… hier ist der Proviant! Viel Spaß euch zwei!!! Macht euch einen richtig schönen tag.“ Sie lachte beiden freundlich ins Gesicht und ließ die Beiden allein. „Shane…!“ Nicky sah ihn ängstlich an. „ich hab Angst vor Pferden… also ich meine ich bin noch nie geritten!“ Shane lächelte nur und flüsterte ihm ins Ohr „ich pass auf die auf mein Spatz. Versprochen!“ Nicky zog den Mund kraus und versuchte zu lächeln. Shane ging schnurstracks auf eine Box zu in der ein kräftiges weißes Pferd stand. „Das ist Carlton Clover. Mein eigenes Pferd. Clover das ist mein allerliebster Schatz. Mein Nixy, den ich über alles liebe. Also benimm dich und schmeiß uns nicht ab.“ Er grinste zu Nicky und strich dem Pferd übers samtige Maul. Nicky streckte vorsichtig seine Hand aus und ließ das Pferd sanft über sich schnobern. „Er mag dich.“ Stellte Shane freudig fest. „Aber wer mag dich schon nicht… du bist doch einfach zu süß, als das man dich nicht mögen könnte.“ Shane umarmte Nicky von hinten und küsste ihm im Nacken. Nicky beugte den Kopf nach vorne und fasste nach Shanes Händen. „Das kann ich nur zurückgeben… mein Bärchen.“ Er drehte den Kopf zur Seite und küsste Shane liebevoll. Dann drehte er sich um und sie küssten sich als ob es das letzte Mal wäre. Plötzlich erschrak Nicky… Carlton Clover hatte laut gewiehert und stieß ihn nun immer wieder am Rücken an. „Hey da ist wohl jemand eifersüchtig, weil ich mit jemand anderem kuschele.“ Lächelte Shane und streichelte den Schimmel. Dann ging er in die Sattelkammer und holte Clovers Zaumzeug. Er trenste ihn auf und führte ihn aus der Box. Dann band er den Picknickkorb an zwei Lederriemen, die er über Clovers Kruppe legte. Auf die andere seite band er eine Decke. „Sweetheart, komm her.“ „Wollen wir ohne Sattel reiten??“ „Ja oder denkst du ich hab lust mir den Hintern aufzuschubbern?“ „Nein das wäre zu Schade um deinen Hintern.“ Griente Nicky und kniff Shane in seinen Allerwertesten. Der schnappte Nicky an der Hüfte, wirbelte ihn herum und schob ihn auf Clovers Rücken. Dann schwang er sich hinter Nicky, fasste die Zügel und so ritten sie zusammen vom Hof. Die Sonne stand noch nicht sehr hoch und man hörte Vögel singen. So ritten sie in die Sonne und in eine gemeinsame Zukunft. Nicky lehnte sich an Shane und flüsterte „Das Glück dieser Erde…“ „Liegt nicht nur auf dem Rücken der Pferde, nein auch der Nicky macht mich froh…“ „Und mich mein Shano ebenso.“

 

The End

Powered by ~ ShNickys World ~