Filmgenres
Abenteuer
Action
Anime/Zeichentr.
Drama
Fantasy
Horror
Komödie
Kriegsfilm
Krimi
Monumental
Science Fiction
Thriller
Serien
Anime
Cartoons
Sonstiges
Schauspieler
Regisseure
Links
Werbung

 

 

02.05.04
Ab 20.05. im Kino: "Vergiss mein nicht"
Joel Barish (JIM CARREY) versteht die Welt nicht mehr. Seine große Liebe, die schöne, lebenslustige, manchmal verwirrend impulsive Clementine (KATE WINSLET) hat ihn verlassen. Schlimmer noch: während er leidet, scheint sie ihr Leben zu genießen, hat einen neuen Verehrer und behandelt Joel wie einen Fremden. Gekränkt und irritiert erzählt Joel seinen Freunden Carrie (JANE ADAMS) und Rob (DAVID CROSS), dass Clementine sich verhält, als hätte es ihn und diese Beziehung nie gegeben. Besorgt über Joels Zustand, zeigt Rob ihm eine Nachricht der Firma Lacuna Inc., die er ihm eigentlich vorenthalten sollte. In wenigen, nüchternen Sätzen informiert diese Notiz, dass Joel Barish aus dem Gedächtnis von Clementine Kruczynski gelöscht wurde. Für immer.
08.04.04
Der Hobbit
Wir alle wollen die Verfilmung des HOBBITS, aber es gibt bekantlicherweise noch rechtliche Probleme. Nachdem Regisseur Peter Jackson kürzlich verkündet hat, die Fans sollten doch einfach mal eine unauffällige Massenbriefaktion starten, haben sich nicht nur deutsche Fans mobilisiert.

Die amerikanischen Fans haben nun als erste eine Website ins Leben gerufen, auf der verschiedene Vorschläge für einen "Massenbrief" runtergeladen werden können.
-> LET THE HOBBIT HAPPEN
Quelle: Herr-der-Ringe-Film.de
19.01.04
Alexander der Große
Nach Dreharbeiten in England und Marokko filmt Oliver Stone momentan in Thailand die letzten Szenen für seinen Film über das Leben Alexanders des Grossen. Colin Farrell verkörpert den Eroberer aus Makedonien, der im vierten Jahrhundert vor Christus über das grösste Weltreich aller Zeiten herrschte. In weiteren Rollen werden Angelina Jolie, Anthony Hopkins und Val Kilmer zu sehen sein. In Thailand werden bis Ende Februar mehrere aufwendige Szenen mit Hunderten von Darstellern und mehreren Elefanten gedreht. Der Film soll Ende 2005 in die Kinos kommen. Oliver Stone führt nicht nur Regie, sondern hat auch das Drehbuch geschrieben.
Quelle: Cineman
17.01.04
Horizon
Costner plant einen neuen Western. In «Horizon» will er, wie schon bei «Dances With Wolves» und «Open Range», sowohl die Regie übernehmen als auch selbst mitspielen. Über den Inhalt ist allerdings noch nichts bekannt. Costners Vorliebe für den Western begann schon in jungen Jahren - angeblich erinnert er sich noch genau, wie er im Alter von sieben Jahren in einem Kino in Hollywood «How the West Was Won» (1962) sah.
14.01.04
Der Hobbit
Derzeit verhalten sich Regisseur Peter Jackson und Produktionsfirma New Line Cinema noch sehr bedeckt zu einer möglichen Real-Verfilmung des Romans DER HOBBIT, der Vorgeschichte zu DER HERR DER RINGE. Und kürzlich äußerte sich Gandalf-Darsteller Ian Mckellen in einer TV-Show zu Gerüchten. Es gäbe derzeit noch einige rechtliche Probleme, aber Peter Jackson und er würden gerne eine Hobbit-Verfilmung in Angriff nehmen.
Tatsächlich ist es der Fall, dass die Produktionsfirma NEW LINE CINEMA die Rechte für eine Verfilmung des HOBBITS erworben hat, aber leider alle Rechte für die Vermarktung und Vertrieb des HOBBITS bei der Firma UNIVERSAL PICTURES liegen. Gerüchte darüber, dass die Tolkien Erben die Rechte nicht rausrücken wollen, sind falsch.
Damit DER HOBBIT realisiert wird, müsste es also eine Einigung zwischen UNIVERSAL PICTURES und NEW LINE CINEMA geben. Erst dann könnte man entscheiden, wer die Geschichte verfilmt. Peter Jackson wird die nächsten zwei Jahre mit der Verfilmung von KING KONG beschäftigt sein und steht erst anschließend wieder zur Verfügung. Da er angekündigt hat, nach KING KONG eine längere Pause zu machen, könnte es nach der Einigung also noch einige Jahre dauern, bis DER HOBBIT schließlich realisiert wird. Fraglich wäre dann, ob die Produktionsfirmen so lange warten wollen, oder sich in der Zwischenzeit einfach an einen anderen Regisseur wenden. Wenn es also wirklich in den nächsten zwei oder drei Jahren eine HOBBIT-Verfilmung geben sollte, dann nicht von Regisseur Peter Jackson.
24.12.03
"The Return Of The King" legt Rekordstart hin
Traumstart für das Fantasy-Spektakel «The Return of the King». Der letzte Teil der «Lord of the Rings»-Trilogie spielte bereits am ersten Tag weltweit über 57 Millionen Dollar ein und sorgte damit für einen neuen Rekord. Der bisherige Spitzenreiter «Spider-Man» hatte es am ersten Tag gerade Mal auf 39 Millionen Dollar geschafft. Die Verleihfirma New Line hofft nach dem ersten Rekord nun auch noch auf einen zweiten: «The Return of the King» soll bis am Schluss über eine Milliarde Dollar einspielen und damit den Blockbuster «Titanic» als erfolgreichsten Film aller Zeiten ablösen.
Quelle: Cineman
17.12.03
Der Herr der Ringe III: Die Rückkehr des Königs
Weltweit haben Fans in der Nacht zum Mittwoch den Kinostart des letzten Teils der Fantasy-Saga "Der Herr der Ringe" gefeiert. In vielen deutschen Städten strömten tausende Fans um Mitternacht - zum Teil als Hobbits, Elbenund Orks verkleidet - in die Kinos. In dem großen Finale mit dem Titel "Die Rückkehr des Königs" wird der spannende Kampf zwischen Gut und Böse entschieden. Mit Kostümwettbewerben, inszenierten Schwertkämpfen und Live-Musik wurde bei den nächtlichen Vorstellungen «Mittelerde»-Stimmung verbreitet.
Die meist ausverkauften Mitternachtsvorstellungen haben die Weichen für einen erfolgreichen Abschluss der Fantasy-Trilogie gestellt. Mit der Rekordzahl von 1330 Kopien war das Epos in Deutschland in die Lichtspielhäuser gekommen. Die Macher um Regisseur Peter Jackson (42) erwarten weltweit einen ähnlichen Boom wie bei den ersten beiden Teilen des Epos. "Die Gefährten" (2001) und "Die zwei Türme" (2002) waren Blockbuster und spielten bisher insgesamt fast 1,8 Milliarden Dollar ein. Insgesamt kostete die Produktion rund 310 Millionen Dollar. Allein für die aufwendigen Effekte - etwa komplizierte perspektivische Kameratricks - bekam das Epos schon zwei Oscars.
15.12.03
Für Peter Jackson ist das Kapitel Herr der Ringe beendet
"Herr der Ringe"-Regisseur Peter Jackson hat einen Schlussstrich unter das aufwändigste Film-Projekt aller Zeiten gezogen. "Oh nein", wehrte er in der "Berliner Morgenpost" Fragen nach einem Director's Cut ab. "Für mich ist das, was Sie im Kino sehen, die definitive Version." Daran hätte er ein Jahr lang geschnitten. Es gebe aber noch zusätzliches Material, das auf der DVD zu sehen sein wird.
Der "Herr der Ringe -Die Rückkehr des Königs" startet am Mittwoch weltweit in den Kinos.
14.12.03
Jack Nicholson liebt den Luxus
Jack Nicholson hat sich während der Dreharbeiten zu der Komödie "Something's Gotta Give" als anspruchsvoll in Wohnungsfragen erwiesen. Die Filmproduktion Columbia Pictures zahlte laut "New York Post" 135.000 Dollar für die drei Wochen, in denen Nicholson in einem Haus mit Meerblick im teuren Southampton residierte. Außerdem wurden für ihn eine Sonnenbank und ein Fitnessgerät eingeflogen.
Seine Partnerin Diane Keaton war da schon sehr viel bescheidener. Ihr ruhiges Haus mit Pool im viktorianischen Stil direkt an der Hauptstraße kostete nur 55.000 Dollar. Quelle: Pro7
10.12.03
Daredevil 2
Ein Dementi in Ehren kann keiner verwehren! Ben Affleck verkündete nun vor versammelter Journalistenschar, dass er keinesfalls noch einmal den "Daredevil" geben wird - unter Vorbehalt.
Denn anders als das Filmstudio Fox verspürt Affleck wenig Lust auf eine zweite Adaption des Kult-Comics "Daredevil".
"Das wäre einfach zu viel Arbeit für mich." entschuldigte sich der wohl vom Privatstress geplagte Schauspieler und gab den Verantwortlichen auch gleich noch einen guten Ratschlag mit auf den Weg. Das Studio solle sich eher auf das ebenfalls in Planung befindliche "Elektra"-Spin-Off konzentrieren.
09.12.03
Buddy der Weihnachtself
Am 11. November startet der neue Kinofilm "Buddy der Weihnachtself".
Inhalt:
Es war einmal ein kleiner vorwitziger Junge, der lebte im Waisenhaus. Eines Weihnachts-Tages kletterte er während der Bescherung heimlich in den Geschenkesack von Santa Claus (Edward Asner). Der ist ja bekanntlich ein bisschen schusselig und so kam es, dass Buddy - so hieß der Bube - als blinder Passagier unbemerkt bis zur Werkstatt des Weihnachtsmanns an den Nordpol mitreiste... mehr
08.12.03
"Good Bye, Lenin!" räumt "Euro-Oscars" ab
"Good Bye, Lenin!", die Erfolgskomödie von Regisseur Wolfgang Becker, ist der erste Deutsche Film, der je den Europäischen Filmpreis als "bester Film" gewonnen hat.
Räumte insgesamt sechs Preise ab: "Good Bye, Lenin!" und Daniel Brühl
Mit sechs von insgesamt 16 Trophäen entpuppte sich "Good Bye, Lenin!" bei der diesjährigen Verleihung der "Deutschen Oscars" als großer Abräumer; bereits im Juni war die humorvolle Aufarbeitung des DDR-Untergangs, die 6.5 Mio. Deutsche in die Kinos lockte, mit dem Deutschen Filmpreis geehrt worden.
Der Preis "Europäischer Schauspieler des Jahres" ging in der Berliner Arena Treptow dabei an einen sichtlich bewegten Daniel Brühl. Er konnte - zusammen mit seiner Partnerin Katrin Saß und Wolfgang Becker - auch den Publikumspreis mit nach Hause nehmen. Bernd Lichtenberg wurde dazu als "bester Drehbuchschreiber" ausgezeichnet.
Den Titel "Europäischer Regisseur des Jahres" sicherte sich dieses Jahr Lars von Trier für seinen Film "Dogville"; die Britin Charlotte Rampling wurde für ihre Rolle in "Swimming Pool" zur "Europäischen Schauspielerin 2003" gekürt.
05.12.03
King Kong Remake
Am Montag erst ging die Weltpremiere des dritten und letzten «Lord Of The Rings»-Teils «The Return Of The King» in Neuseeland über die Bühne. Der Streifen ist noch nicht einmal angelaufen, schon plaudert Regisseur Peter Jackson über seine neuen Filmprojekte: Als erstes steht ein Remake des Klassikers «King Kong» an.
Für sein «King Kong»-Remake hat sich Regisseur Peter Jackson prominente Unterstützung aus seinem «Lord Of The Rings»-Cast geholt. So wird Gollum-Darsteller Andy Serkis in einer der Hauptrollen zu sehen sein und auch für Sir Ian McKellen, der im Fantasy-Epos den Zauberer Gandalf verkörpert, hält Peter Jackson eine Rolle in «King Kong» bereit. Die Dreharbeiten zum Monster-Streifen sollen 2004 beginnen. Nach «King Kong» ist für den neuseeländischen Erfolgs-Regisseur dann aber erst Mal Schluss mit internationalen Grossproduktionen. Peter Jackson will sich dann nämlich lieber wieder neuseeländischen Geschichten zuwenden.
Quelle: Cineman
05.12.03
Elijah Wood besitzt den Ring der Ringe
Der Film-Ring hat anscheinend Macht über Elijah Wood bekommen. Nach den Dreharbeiten zum dritten Teil der "Herr der Ringe"-Trilogie hat der Schauspieler den sagenumwobenen Schatz behalten. "Ich bin kürzlich von Los Angeles nach New York gezogen. Dort bewahre ich den Ring in einer Schachtel auf, die ich in eine Kiste gelegt habe, die wiederum in einer dritten Kiste steckt", sagte er der "TV Movie".
Allerdings bereut Wood, dass er das Geheimnis gelüftet hat: "Vielleicht hätte ich das nicht so laut herausposaunen sollen, denn der Ring ist mein Schatz."
Quelle: Pro7
03.12.03
Richard Gere Collection
Ab dem 03.12.2003 können Richard Gere-Fans die noch nicht alle seiner Filme ihr Eigen nennen ihre Sammlung vergrößern. Die "Richard Gere Collection" von Concorde Home Entertainment enthält die drei DVDs "Die Mothman Prophezeiungen", "Der Schakal" und "Es begann im September". Die Ausstattung entspricht den bereits erhältlichen Einzel-DVDs.
Bestellen: Richard Gere Collection
Quelle: Digital Movie
01.12.03
Herr der Ringe III: 125.000 Fans bei Premiere

Bejubelt von zehntausenden Fans hat am Montag die Weltpremiere des letzten Teils der "Herr der Ringe"-Filmtrilogie in Neuseelands Hauptstadt Wellington begonnen. Regisseur Peter Jackson (42) und zahlreiche Hauptdarsteller waren zuvor in einem Autokorso vom neuseeländischen Parlament zum traditionsreichen "Embassy Theatre"-Kino gefahren. Dort findet die Uraufführung des über drei Stunden langen Films „Herr der Ringe - Die Rückkehr des Königs" nach der literarischen Vorlage von J.R.R. Tolkien statt.
Die Paradestrecke war laut Polizei von rund 125.000 Fans gesäumt. Der aus Neuseeland stammende Regisseur des Fantasy-Epos sprach von "der größten Party der Welt". Dies sei "der bemerkenswerteste Tag meines Lebens". Über die Köpfe der Stars und Fans donnerte in nur 300 Metern Höhe eine mit "Herr der Ringe"-Motiven bemalter Jumbo-Jet der Fluggesellschaft Air New Zealand.
Kritiker, die den Film bereits am Samstag sahen, aber erst am 8. Dezember ihre Rezensionen veröffentlichen dürfen, zeigten sich überzeugt, dass der Streifen Oscar-Nominierungen als bester Film und für die beste Regie erhalten werde.
Alle drei Teile des Epos wurden zwischen Oktober 1999 und Dezember 2000 in Neuseeland gedreht. Die spektakuläre Landschaft mit ihren grünen Hügeln und schroffen Bergen gaben dem literarischen Schauplatz "Mittelerde" ihre Gestalt. Regisseur Jackson hatte die Produktionsfirma New Line Cinema gebeten, die "Die Rückkehr des Königs" in seiner Heimatstadt uraufzuführen.
Quelle: Filmstarts

 

  SchweizerCash.de Barkredite ohne Schufaauskunft