kostenlose counter Sponsoren-Werbebanner
Besucher dieser Seite
Kostenloser Counter gesucht? Klick hier!
Fleckybabys Banner

~~ein Lächeln kann alles so viel schöner machen~~

Bild einer Rose
Startseite
Ecards
Postkartenversand

Weihnachtswerkstatt
Liebesgedichte
Erotische Gedichte
Cyberlove
Geburtstagsgedichte
Sehnsucht
Hoffnung
Freunde
Träume
Feste & Feiertage
Hochzeit
Nachdenkliches
Abschied
Trauer
Kinder
Gedichte

Allerlei
Gedanken
Gästebuchsprüche
Zitate
Witze
Geschichten
Poesiealbum
SMS Sprüche / Poesie
Märchen
Zaubersprüche
Über mich
Meine Hunde
Meine Globes
Topliste
LinkList
Kontaktformular
Gästebuch
Lyrik Links/Vote for me
Picture Gallerie PSP
Awards
Disclaimer
Gedichte Gedichte für Kinder Gute Nacht Gedichte Kinderreime
Kinderlieder Schlaflieder Kindergeschichten Gute Nacht Geschichten
Einschulung Kindermund    

  1. Kinder  © Betina Wegner
  2. Kinderseelen  © Rainer Schück NEU 
  3. Kinder II
  4. Kinderaugen © Karin Roth - Aquamarin
  5. Mondlicht © Darkmoonlight
  6. Es sagte einmal.... © by Gerhard Kiefel
  7. Kinderaugen II © Kitarah
  8. Ein Kind
  9. Im Dunkeln
  10. Ein Kind das ist Glück
  11. Kinder sind Augen
  12. Die Eltern © by Karl Rahner
  13. unerklärlich.. einfach toll
  14. Vergiss es nie: © Eve
  15. Von den Kindern © by Khalil Gibran
  16. Überraschungen © by Thea Bellm
  17. Ein Wunder © by Thea Bellm
  18. Deine Botschaft © by Thea Bellm
  19. Kleiner Mensch NEU 
  20. Deine Hand NEU 
  21. Kinder NEU 
  22. Was klagst Du NEU 
  23. Ein Geschenk des Himmels NEU 
  24. Paradies © by Dante Alighieri NEU 
  25. Wer sagt NEU 


NEIN !!! - Gemeinsam gegen Kindesmissbrauch
www.kinderschreie.de
Anti-Kinderporno e.V.

Gedichte über unsere Kleinen

 

Kinder

Sind so kleine Hände
winzge Finger dran.
Darf man nie drauf schlagen
die zerbrechen dann.

Sind so kleine Füße
mit so kleinen Zehn.
Darf man nie drauf treten
könn sie sonst nicht gehn.

Sind so kleine Ohren
scharf, und ihr erlaubt.
Darf man nie zerbrüllen
werden davon taub.

Sind so kleine Münder
sprechen alles aus.
Darf man nie verbieten
kommt sonst nichts mehr raus.

Sind so klare Augen
die noch alles sehn.
Darf man nie verbinden
könn sie nichts verstehn.

Sind so kleine Seelen
offen und ganz frei.
Darf man niemals quälen
gehn kaputt dabei.

Ist son kleines Rückrat
sieht man fast noch nicht.
Darf man niemals beugen
weil es sonst zerbricht.

Grade, klare Menschen
wärn ein schönes Ziel.
Leute ohne Rückrat
hab'n wir schon zuviel.
© Bettina Wegner     Webside Bettina Wegner

Nach oben

Kinderseelen

Kinderseelen werden gebrochen, muss das denn sein? Schaut keiner in ihr Herz wohl rein.

Kinderseelen so sauber und fein, dürfen sie nicht mehr glücklich sein?

Kinderlachen, entzückt und erfrischt, bist ein Mensch sich in ihr Leben mischt.

Kinderaugen so strahlend und rein, müssen Kinder die Opfer sein?

Kinderhände sind klein und zerbrechlich, sind wir beim schlagen noch menschlich?

Kinderherzen weinen und Schrein, soll das denn die Zukunft sein.

Kinderleid, Missbrauch und Mord, schmeißen wir ihre Seelen fort.

Wollen wir nicht endlich das schreien hören, wollen wir das Antlitz Kind zerstören?

Ich bitte euch: Hört auf das laute Wimmern und Schrein, setzt endlich eure Köpfe ein.

Nehmt meine Hand, lasst euch doch führen, gemeinsam gegen Verbrechen, dass sollen Täter spüren.

Kinder sollen wieder lachen, bunte Regenbogen machen. Kind, Kind sein lassen, ohne Angst und Tücke

© by Rainer Schück     Website Rainer Schück

Nach oben

Kinder II

Kinder sind ein Geschenk des Lebens.
Ihr Lachen, ihre Offenheit,
ihre Spontanität, ihre Betroffenheit,
sucht man bei Erwachsenen vergebens.

Kinder sind unvoreingenommene Liebe.
Mit Zärtlichkeit, mit Ehrlichkeit,
nur manchmal Scheu und Schüchternheit.
Wenn es bei den Größeren so bliebe...

Kinder sind längst vergessenes Glück.
Verspieltheit und die Leichtigkeit,
die Freude und die Unbefangenheit -
denkt endlich mal zurück!

Nach oben

Kinderaugen

Kinderaugen
sehen in dein Herz

Kinderaugen
nehmen dir deinen Schmerz

Kinderaugen
haben Vertrauen in die Welt

Kinderaugen
zeigen alle Liebe die uns hält

Kinderaugen
bringen Freude in unser Leben

Kinderaugen
können pures Glück uns geben

Kinderaugen
zeigen Zufriedenheit und Glück

Kinderaugen
bringen unsere Phantasie zurück

Kinderaugen
sind so voller Vertrauen

und wir können immer auf die Liebe in ihnen bauen!!

Auf das immer ein Engel über euch wacht!!
© Karin Roth - Aquamarin     

Nach oben

Mondlicht

Wenn die Sonne das Licht ausmacht -
wird es auf der Erde Nacht.
Dann wanderst Du am Himmelszelt -
erleuchtest mit Deinem Licht die ganze Welt.
Von funkelnden Sternen wirst Du begleitet-
hast mir schon so manche Nacht Freude bereitet.
Ein kleines Männchen wohnt auf Dir -
es winkt herunter und sagt zu mir
"Du bist auf dieser Welt nicht allein,
ich werde immer bei Dir sein.
Wenn Du traurig bist, schau zu mir herauf -
wenn Du Angst hast, pass ich auf Dich auf.
Ich werde in Deinen Träumen sein
und lass keine dunklen Gestalten rein.
Und morgens dann, wenn Du erwachst,
zwinkre ich Dir zu und freu mich, wenn Du lachst."
Ich saß schon oft nachts an meinem Fenster
und ich weiß Du vertreibst für mich die bösen Gespenster.
© Darkmoonlight     

Nach oben

Es sagte einmal

Es sagte einmal die kleine Hand zur großen Hand:
Du, große Hand, ich brauche dich,
weil ich bei dir geborgen bin.
Ich spüre deine Hand,
wenn ich wach werde und du bei mir bist,
wenn ich Hunger habe und du mich fütterst,
wenn du mir hilfst, etwas zu greifen und aufzubauen,
wenn ich mit dir meine ersten Schritte versuche,
wenn ich zu dir kommen kann,
weil ich Angst habe.

Und es sagte die große Hand zur kleinen Hand:
Du, kleine Hand, ich brauch dich,
weil ich von dir ergriffen bin.
Das spüre ich, weil ich viele Handgriffe für dich tun darf,
weil ich mit dir spielen, lachen und herumtollen kann,
weil ich mit dir kleine, wunderbare Dinge entdecke,
weil ich deine Wärme spüre und dich lieb habe,
weil ich mit dir zusammen wieder bitten und danken kann,
ich bitte dich, bleibe in meiner Nähe und halte mich. 
© by Gerhard Kiefel

Nach oben

Kinderaugen II

Kinderaugen
staunend schauen!
Groß und rund,
tun sie, ihre Unschuld kund!

Viele mit diesen Bildern werben,
trotzdem, lassen wir sie sterben.
Will denn niemand etwas tun?
Krieg und Elend müssen ruhn!

Warum, mit Kinderaugen werben?
Krieg und Hunger, sie werden sterben!
Doch wenn alle, Frieden anstreben,
bräuchte keiner, mit diesen Bildern leben!
© Kitarah     

Nach oben

Ein Kind

Wer sagt,
es gibt sieben Wunder auf dieser Welt,
hat noch nie
die Geburt eines Kindes erlebt.
Wer sagt, Reichtum ist alles,
hat nie ein Kind lächeln gesehen.

Wer sagt,
diese Welt sei nicht mehr zu retten,
hat vergessen,
das Kinder Hoffnung bedeutet.
© Verfasser unbekannt     
Sollte ich ein Copyright verletzt haben bitte unverzüglich melden! Ich werde dann das Gedicht unverzüglich entfernen bzw. den Namen des Autores dazusetzen! Danke

Nach oben

Im Dunkeln

Im Dunkeln warst Du lange Zeit,
jetzt kamst Du raus ans Licht.
Bist nun für diese Welt bereit;
Willkommen, kleiner Wicht!
Es ist nicht immer einfach hier,
das wirst Du bald erfahren,
doch wünsch ich
für die Zukunft Dir
viel Glück in deinen Erdenjahren.

Es werden alle Dich begleiten
auf Deinem Weg ein kleines Stück,
Dich auf das Leben vorbereiten
und teilen mit Dir Leid und Glück.

Gehst Du den Weg
alleine dann weiter,
wenn die Eltern nicht mehr sind,
bleib stehts zufrieden,
gut und heiter.
Mach's gut, Du kleines Menschenkind.
© Verfasser unbekannt     
Sollte ich ein Copyright verletzt haben bitte unverzüglich melden! Ich werde dann das Gedicht unverzüglich entfernen bzw. den Namen des Autores dazusetzen! Danke

Nach oben

Ein Kind das ist Glück

Ein Kind - was ist das?
Das ist Liebe,
die Gestalt angenommen hat
Das ist Glück,
für das es keine Worte gibt
Das ist eine kleine Hand,
die zurückführt
In eine Welt,
die wir längst vergessen haben
© Verfasser unbekannt     
Sollte ich ein Copyright verletzt haben bitte unverzüglich melden! Ich werde dann das Gedicht unverzüglich entfernen bzw. den Namen des Autores dazusetzen! Danke

Nach oben

Kinder sind Augen

Kinder sind Augen,
die sehen,
wofür wir längst schon blind sind.
Kinder sind Ohren,
die hören,
wofür wir längst schon taub sind.
Kinder sind Seelen,
die spüren,
wofür wir längst schon stumpf sind.
Kinder sind Spiegel,
die zeigen,
was wir gerne verbergen. © by Verfasser unbekannt
Sollte ich ein Copyright verletzt haben bitte unverzüglich melden! Ich werde dann das Gedicht unverzüglich entfernen bzw. den Namen des Autores dazusetzen! Danke

Nach oben

Die Eltern

Die Eltern schenken einer Ewigkeit den Anfang,
dem kein Ende mehr folgt,
schaffen eine Wirklichkeit, die nie mehr aufhört,
nie mehr überholt wird,
nie mehr zurückgenommen werden kann.
Denn ein neuer Mensch
ist eine neue Ewigkeit vor Gott. 
© by Karl Rahner

Nach oben

unerklärlich.. einfach toll

Großartig und wundervoll,
unerklärlich...... einfach toll,
wenn Leben aus dem Nichts entsteht,
ein "neuer" Mensch auf Erden geht.

Sprachlos macht uns diese Kraft,
die uns ein neues Leben schafft,

die uns ein kleines "Du" geschenkt
und unseren Blick nach innen lenkt.
© Verfasser unbekannt     
Sollte ich ein Copyright verletzt haben bitte unverzüglich melden! Ich werde dann das Gedicht unverzüglich entfernen bzw. den Namen des Autores dazusetzen! Danke

Nach oben

Vergiss es nie:

Das Du lebst, war keine eigene Idee,
und dass Du atmest, kein Entschluss von Dir.
Dass Du lebst, war eines anderen Idee,
und dass Du atmest , sein Geschenk an Dich.

Vergiss es nie:
Niemand denkt und fühlt und handelt so wie Du,
und Niemand lächelt so,
wie Du's gerade tust.

Vergiss es nie:
Niemand sieht den Himmel ganz genau wie Du,
und Niemand hat je, was Du weisst, gewusst.

Vergiss es nie:
Dein Gesicht hat Niemand sonst auf dieser Welt,
und solche Augen hast alleine Du.

Vergiss es nie:
Du bist reich, egal, ob mit, ob ohne Geld,
denn Du kannst leben!
Niemand lebt so wie Du!

Du bist gewollt,
kein Kind des Zufalls,
keine Laune der Natur.
Du bist ein Gedanke Gottes,
ein genialer noch dazu.

Du bist Du!
© Eve     

Nach oben

Von den Kindern

Eure Kinder sind nicht eure Kinder.
Sie sind die Söhne und Töchter der Sehnsucht
des Lebens nach sich selbst.
Sie kommen durch euch
aber nicht mit euch
und obwohl sie mit euch sind,
gehören sie euch doch nicht.
Ihr dürft ihnen eure Liebe geben,
aber nicht eure Gedanken.
denn sie haben ihre eigenen Gedanken.
Ihr dürft ihren Körpern ein Haus geben,
aber nicht ihren Seelen,
denn ihre Seelen wohnen im Haus von morgen,
das ihr nicht besuchen könnt,
nicht einmal in euren Träumen.
Ihr dürft euch nicht bemühen, wie sie zu sein;
aber versucht nicht, sie euch ähnlich zu  machen.
Denn das Leben läuft nicht rückwärts,
noch verweilt es im gestern. 
© by Khalil Gibran

Nach oben

Überraschungen

Was bringst du mit, außer deinem kleinen nacktem Leben?
Eine Menge Fähigkeiten, vorbereitet durch Generationen.
Noch ist alles verborgen, aber nicht lange,
dann werden wir staunen.
Jeder Tag bringt Neues zu unserer Freude,
und wir sind überrascht, wie du dich entfaltest.
Wir könnten dabei die Arbeit vergessen.
Es wäre schade, wenn uns etwas entginge.
Manches passt uns vielleicht nicht;
dann heißt es, stirnrunzelnd:
Woher hast du das nur? 
© by Thea Bellm

Nach oben

Ein Wunder

Wenn du manchmal müde wirst beim Trinken
und einschläfst, dann ist es,
als hättest du eine weiter Reise hinter dir
und träumst davon.
Es zuckt, es bewegt sich alles,
dein winziger Mund wie zum Flüstern,
deine Augenlider mit den langen Wimpern,
deine Augenbrauen, wie mit dem Pinsel gemalt.
Wenn deine Mutter nicht so müde wäre
- so müde wie du -
sie könnte dich bestaunen,
ein Wunder, stundenlang. 
© by Thea Bellm

Nach oben

Deine Botschaft

Wer in deine Augen schaut,
die klar bis zum Grund sind, wie Quellwasser sind,
der muss es spüren, ob er will oder nicht,
das Tagore recht hat, der indische Dichter,
der sagt, dass du selber
die Botschaft uns bringst,
dass Gott, der dich schuf,
die Lust am Menschen noch nicht verloren hat. 
© by Thea Bellm

Nach oben

Kleiner Mensch

(für alle Kinder dieser Welt und alle guten Menschen)
Dieses Gedicht findet man auf der unten genannten Seite in verschiedenen Sprachen...
Ziehe weiter, kleiner Mensch,
lass am Wegesrande liegen,
was dich schmerzt.

Schreite voran, kleiner Mensch,
dein Weg geht immer weiter,
auch wenn dich mal anderer daran hindern wollen.

Renne nicht gegen sie, kleiner Mensch,
gegen die Mauern,
die dummen Menschen aufgebaut.

Umgehe sie einfach, kleiner Mensch,
mache einen Bogen um die Hindernisse,
die dort vor dir liegen.

Und nun, kleiner Mensch,
wisse von dem Bösen,
das da draußen lauert.

Und wenn es geschieht, kleiner Mensch,
versuchen wir mit unserer Kraft bei dir zu sein,
wir halten dir dann deine kleine Hand!

Weine nur, kleiner Mensch,
böses dauert nicht ewig
und dann kommst du!

Denke daran, kleiner Mensch,
irgendwann bist du groß
und dann kannst du erst verstehen.

Du bist nicht alleine, kleiner Mensch, großer Mensch,
und zusammen sind wir stark,
können gemeinsam dem Bösen widerstehen! 
© by Michael     www.jetzt-trotz-allem.de

Nach oben

Deine Hand

Ich habe Deine Hand,
um sie zu halten,
wenn Du alleine bist.

Um sie zu streicheln,
wenn Du Zärtlichkeit suchst.

Um sie zu wärmen,
wenn Du frierst.

Um Dir aufzuhelfen,
wenn Du gefallen bist.

Um dich zu führen,
wenn Du den Weg suchst.

Um Dich zu beschützen,
wenn Du Hilfe brauchst.

Um bei Dir zu sein,
wenn Du meine Nähe suchst.

Um Dich zu stärken,
wenn Du schwach bist.

Um Dir zu zeigen, daß ich stets für Dich da bin.

Um Dir wortlos zu sagen:
Ich liebe Dich. 
© by Verfasser leider unbekannt     
Sollte ich ein Copyright verletzt haben bitte unverzüglich melden! Ich werde dann das Gedicht unverzüglich entfernen bzw. den Namen des Autores dazusetzen! Danke

Nach oben

Kinder

Es ist ein Risiko
Sagt die Vernunft

Es ist eine Belastung
Sagt die Erfahrung

Es ist eine grosse Verantwortung
Sagt die Vorsicht

Es ist nichts als Sorge und Leid
Sagt die Angst

Es gibt kein grösseres Glück
Sagt die Liebe
© by Verfasser leider unbekannt     
Sollte ich ein Copyright verletzt haben bitte unverzüglich melden! Ich werde dann das Gedicht unverzüglich entfernen bzw. den Namen des Autores dazusetzen! Danke

Nach oben

Was klagst Du

Was klagst Du?
über die Spuren der Kinder?
über die Striche an der Wand?
über die Löcher im Vorhang?

Eines Tages wirst Du sie vermissen - wenn Du allein bist ...

Was stöhnst Du ?
über die zerrissenen Sachen ?
über den Dreck an ihren Schuhen?
und die ganze Unordnung? -

irgendwann ist das nur noch Erinnerung, die Dir die Augen feucht macht.

Was brüllst Du ? wenn sie schreien die Kinder wenn sie frech sind und Dich kritisieren ?

- in ein paar Jahren wirst Du die Ruhe haben,
die Ruhe, die Dich quälen wird ...
© by Verfasser leider unbekannt     
Sollte ich ein Copyright verletzt haben bitte unverzüglich melden! Ich werde dann das Gedicht unverzüglich entfernen bzw. den Namen des Autores dazusetzen! Danke

Nach oben

Ein Geschenk des Himmels

Ein Engel kam zu seinem Herrn, und sagte:
"Der Tag ist nicht mehr fern, da dieses Kind geboren werden soll".
Und er schaute dabei sorgenvoll.

"Dieses besondere Kind braucht ein besonderes Heim,
denn es wird nie ganz so wie andere Kinder sein.


Seine Entwicklung braucht sehr viel Zeit,
gesteckte Ziele sind ihm oft zu weit.

Er braucht jemand der ihn voll Liebe pflegt,
bei den Menschen wo er von morgen ab lebt.

Er wird vielleicht nie laufen, nie spielen, nie lachen,
Und vielleicht auch komische Sachen machen.

Lass uns genau prüfen, wohin wir dieses Kind geben,
Denn wir wollen für ihn ein glückliches Leben.

Bitte Herr, lass uns heute nicht ruh'n
Bis wir Eltern finden, die für Dich diesen Job tun.


Sie werden es nicht sofort verstehen,
Für welchen besonderen Dienst du sie ausersehen.

Aber mit diesem Kind, das Du ihnen gibst,
Wird ihr Glaube stärker, und die Gewissheit dass Du sie liebst.

Und bald verstehen sie, was Du Ihnen geschenkt,
Wie wunderbar ihr Leben gelenkt.

Ein Geschenk des Himmels, und keine Last,
Das ist es was Du Ihnen gegeben hast. 
© by Verfasser leider unbekannt     
Sollte ich ein Copyright verletzt haben bitte unverzüglich melden! Ich werde dann das Gedicht unverzüglich entfernen bzw. den Namen des Autores dazusetzen! Danke

Nach oben

Paradies

"Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben:

Die Sterne der Nacht

Die Blumen des Tages

und die Augen der Kinder."
© by Dante Alighieri    

Nach oben

Wer sagt

Wer sagt,
es gibt sieben Wunder auf dieser Welt,
hat noch nie die Geburt eines Kindes erlebt.

Wer sagt,
Reichtum ist alles,
hat nie ein Kind lächeln gesehen.

Wer sagt,
diese Welt sei nicht mehr zu retten,
hat vergessen,
das Kinder Hoffnung bedeutet.
© by Verfasser leider unbekannt     
Sollte ich ein Copyright verletzt haben bitte unverzüglich melden! Ich werde dann das Gedicht unverzüglich entfernen bzw. den Namen des Autores dazusetzen! Danke

Nach oben

Chip.de download
SELFHTML HTML
Webmaster-Portal
Spotlight.de
Net Community

Freeware
Dr. Web
CSS-Validator
HTML-Validator
W3C (De.)
W3C (Engl.)
tutaholic.de
Tutorials + Kurse

Kerstin Sell
Globes + Forum

Tubesuchmaschine
Die Lyrikecke
Google Search
Kita
Beanie Seite
Helfen Sie
Kleiner Mensch
Trailer gegen 
Missbrauch
Valid HTML 4.01!
Valid CSS!