2007 Radweg Ingolstadt - Altmannstein ab Lenting fertiggestellt, Länge 26 km

A9

In Lenting über die A9

Alter Bahnhof Theißing

Ehemaliger Bahnhof Theißing, Nähe Canisiushof.

Richtung Unterdolling

Richtung Unterdolling

Hoehe Tettenagger

Immer leicht bergan bei Tettenagger.

Hier befand sich der Bahnhof Sandersdorf

Beim ehemaligen Bahnhof Sandersdorf, Juni 2007.

Blick vom letzten Teilstück auf Sollern

Blick vom letzten Teilstück auf Sollern.

Vor Altmannstein - noch geschottert

Vor Altmannstein noch auf Schotter, Oktober 2007

Noch 3 Kilometer bis Dolling

3 Kilometer vor Dolling, frisch asphaltiert

Kilometerstein

Kilometerstein bei Theißing, 12,8 km ab IN.

nach Stockau

Bei Stockau, im Hintergrund Hüttenhausen, Bankette fehlen noch

Schloss Sandersdorf

Schloss Sandersdorf

So siehts Mitte Oktober 2007 aus

Und so siehts Mitte Oktober 2007 aus.

Vor Altmannstein

Vor Altmannstein - begehbar, aber noch nicht befahrbar.

In Altmannstein

Die letzten 200 Meter in Altmannstein, November 2007

Der Radweg von Lenting nach Altmannstein auf der ehemaligen Bahntrasse ist nun fertig. Offizielle Freigabe war am 8.11.2007. Bereits 2004 wurde das Teilstück von Tettenagger bis Sandersdorf von ca. 4,5 km mit Bundesmitteln gebaut (Nähe B299). Der rund 26 Kilometer lange Radweg ist durchgehend asphaltiert, Breite ca. 2,50m.

Nun eine kurze Beschreibung. Von Oberhaunstadt kommend beginnt der Radweg kurz vor Lenting, führt über die A9 und hört nach einem Kilometer beim ehemaligen Bahnhof Lenting auf. Wir fahren auf dem neu ausgebauten Radweg entlang der Straße Richtung Kösching bis kurz hinter die Realschule. Auf der anderen Strassenseite - fast versteckt - verläuft die Trasse hinter der Häuserreihe zum ehemaligen Bahnhof Kösching. Ein kleines Teilstück vorher ist nur fein geschottert. In Planung ist eine Umgehungsstrasse (Entlastungsstrasse).

Hinter dem Bahnhof wieder auf die Trasse. Nach rund 4,7 km erreichen wir den ehemaligen Bahnhof Theißing. Ein kurzer Abstecher zum Canisiushof auf dem ebenfalls neuen Radweg nach Kasing ist sehr zu empfehlen.

Der nächste Ort ist Oberdolling. Am Ortsende ist die ehemalige Trasse größtenteils zugebaut. Also auf dem straßenbegleitenden (schmalen) Radweg nach Unterdolling. Am Ortseingang links in die Bergstraße. Hinter dem Friedhof wieder auf die Trasse. Ab hier weiter steigend an Hüttenhausen, Offendorf und Stockau vorbei. Leicht bergab radelnd sehen wir rechts den kleinen Ort Tettenagger.

W3C

Dieser Radwanderweg soll im nächsten Jahr von Lenting bis Ingolstadt verlängert werden. Der bereits vorhandene Radweg entlang der Staaatstraße bis Ortseingang Oberhaunstadt wird einbezogen. Ab hier auf der noch zu bauenden Trasse bis Ortsende. Im Prinzip kann man auch jetzt schon problemlos bis Ingolstadt fahren.

Beim ehemaligen Bahnhof Mendorf queren wir die St.2231 und sind nach 2,5 km in Sandersdorf. Über die B299 nach Neuenhinzenhausen. Hier verläuft die Trasse am Waldrand oberhalb des Ortes mit einer interessanten Aussicht auf das Tal. Das letzte Stück führt hinter Sollern vorbei nach Altmannstein.

Ab hier kann man auf dem schon lange bestehenden Radweg die letzten 10 Kilometer nach Riedenburg strampeln. Auch ohne Asphalt für mich immer noch der schönste Teil.
Die Route ist inzwischen vorbildlich ausgeschildert. Einige Böschungen sind mit Holzgeländern abgesichert, eher etwas nach dem Zufallsprinzip. Es gibt sogar schon eine Infotafel. Die braucht man auch, denn "Schambachtalbahn-Radweg" kann sich eher ein Gehirn- als Pedalakrobat merken.

Fazit: Diese "Bahndammroute" ist kein bisschen langweilig. Mehrere leichte Steigungen und etliche Kurven sorgen für Abwechslung in viel freier Natur (pur) und das größtenteils ohne Straßenlärm auf einer Länge von rund 26 Kilometern.

Ein sinnvolles Projekt, das mittlerweile von vielen Radlern genutzt wird. Nicht nur - es gibt auch Nordic Walker, Spaziergänger und Skater. Durch die Asphaltierung ganzjährig eine prima Verbindung von IN ins Altmühltal - und umgekehrt.