Die Glockenanlage in der katholischen St. Jakobuskirche zu Nauheim

Bauliche Daten zu Kirche und Glockenturm
Die katholische Pfarrkirche St. Jakobus der Ältere wurde in den Jahren 1956-57 nach Plänen des Darmstädter Architekten J. Leibl erbaut. Das Kirchenschiff fasst 300 Sitzplätze. Der massive Glockenturm ist in die Giebelwand der Kirche integriert und ist ca. 20 m hoch.

Glockenstube
Die Glockenstube ist nur durch eine Öffnung über der Empore zu besteigen.
Die Grundfläche beträgt  3,70 m x  2,40 m, die Höhe ca. 8,00 m. Die Innenwände sind aus Backstein gemauert, der Boden besteht aus einer Betondecke. Nach allen vier Seiten sind große Schallöffnungen mit Holzlamellen angebracht.


Glockenstuhl
Der Stahlglockenstuhl ruht auf zwei Eichenholzbohlen und erreicht eine Höhe von 7 m. Er ist in drei Gefache übereinander unterteilt. Das untere Gefach enthält die größte Glocke Nauheims,  darüber befinden sich die weiteren Gefache mit den vorhandenen drei Glocken.
Diese sind an geraden Stahljochen aufgehängt und werden jeweils durch eine elektrische Läutemaschine (System Hörz) angetrieben. Der Glockenstuhl wurde 1963 von der Glockengießerei Fr. W. Schilling in Heidelberg mit den drei kleineren Glocken geliefert und eingebaut.


Die Glocken

1. Christusglocke

Ton a, gegossen 1963 von Friedrich Wilhelm Schilling in Heidelberg
Durchmesser. 90,5 cm   Gewicht. 511 kg

Inschrift Vorderseite:
CHRISTUS,  ERLÖSER  DER  WELT,  UNSER  WEG  UND  UNSER  LEBEN

Rückseite Gießerzeichen FWS


2. Marienglocke

Ton c, gegossen 1963 von Friedrich Wilhelm Schilling in Heidelberg
 Durchmesser: 75,5 cm     Gewicht: 285 kg

Inschrift. Vorderseite.
MARIA,  MUTTER  GOTTES,  DER  GÖTTLICHEN  GNADE  UND  HOFFNUNG

Rückseite: Gießerzeichen FWS


3. Josefsglocke

Ton d, gegossen 1963 von Friedrich Wilhelm Schilling in Heidelberg
Durchmesser: 67 cm     Gewicht: 200 kg

Inschrift Vorderseite:
ST.  JOSEPH,  SCHUTZPATRON  DER  STERBENDEN,  ZIERDE  DES  HÄUSLICHEN LEBENS

Rückseite: Gießereizeichen FWS


4. Jakobus-Glocke

Ton f1+3/16 Halbton, 110 Sekunden Nachhall.
Der Schlagton teilt sich exakt in Töne der vorhandenen Glocken "Salve Regina",
gegossen von Albert Bachert GmbH in Heilbronn am 14.9.2001,
Durchmesser 1,161 m    Hohe: 1,03 m   Gewicht: 780 kg

Inschrift Vorderseite:

+ ST. JAKOBUS DER ÄLTERE +

Rückseite:
+ KATH. PFARRAMT ST. JAKOBUS NAUHEIM A.D. 2001 +
Gießereizeichen (Wappen) A. Bachert


Die Glocken in der ev. Kirche              Glockengießerfamilien im Rhein-Main-Gebiet

Historische Glocken im Kreis Groß-Gerau              Die größten Glocken im Kreis Groß-Gerau             

Zurück zur Hauptseite