Geschichte und
    Tradition    
        der Segelschiffe    


Die "Georg Stage"


Das dänische Schulschiff ist eines der kleinen und
schönen Segelschiffe der Welt.
Der Eigner des Schiffes ist die Georg Stage-Stiftung
in Kopenhagen.
Die Stiftung wurde im Jahre 1882 von dem dänischen
Reeder Carl Frederik Stage gegründet
Die "Georg Stage" macht ihre Ausbildungsfahrten
überwiegend in europäischen Gewässern
wie Nordsee und Ostsee.
Sie ist ein Vollschiff aus Stahl,
mit dem Heimathafen in Kopenhagen.
Baujahr: 1935
Länge über alles: 65 m
Breite: 8.47 m
Tiefgang: 3.75 m
Segelfläche: 859 m²
Als Notantrieb dient ein 200 PS Diesel-Motor.
Das Schiff wird mit einer Besatzung von 11 Seeleuten betrieben.

[ zurück ]


Die "Thor Heyerdahl"


Die "Thor Heyerdahl" ist ist im privaten Besitz.
Zusammen mit der Sail Training Association
Germany (STAG),
wird interessierten jungen Leuten das Segeln beigebracht.
Überwiegen in der Nord- und Ostsee.
Ein jugendpädagogisches Programm und Gruppenreisen
werden vom "Thor Heyerdahl e.V." durchgeführt.
Auf dem Schiff wird die Arbeit in der Takelage
bei vollen Segeln gelernt.
Gebaut wurde das Schiff 1930 in Westbrock in Holland.
Als Zusatzantrieb ist noch ein 215 PS Diesel-Motor an Bord.
Es sind 12 Mann Stammbesatzung an Bord und
Platz für 36 Gäste
Heimathafen: Kiel
Länge ist über alles: 49.83 m
Breite: 6.52     Tiefgang: 2.25 m
Segelfäche: 630 m²

[ zurück ]


"Großherzogin Elisabeth"

Der 3-Mast-Gaffelschoner ist 1909 bei der Werft Jan Smit in Ablasserdam (Niederlande) als "San Antonio" vom Stapel gelaufen.
Das Schiff hat ein lange Geschichte hinter sich
mit mehrfach wechselnden Namen
und wurde auch unter dem Namen "Ariadne" im Segelturismus eingesetzt
Es wurde 1982 für die Seemannsschule Wesermarsch erworben.
Eigner ist die Seemannsschule Elsfleth, Heimathafen: Elsfleth
Länge über alles: 63.70 m       Breite: 8.23 m
Tiefgang: 2.36 m
Segelfäche: 1000 m²
Notmotor: 400 PS Diesel
Besatzung: 11 Mann, Platz für Gäste,für 40 junge Männer

[ zurück ]



Die "Godewind"

Unter dem Namen "Landkirchen" wurde der Schoner
als Frachtschiff eingesetzt.
Überwiegen in der Nord- und Ostsee,fuhr das Schiff auch
schon bis zur Ostküste von Südamerika.
Als die Zeit der Frachten-Segelei vorbei war, ging der Eigner Pleite.
Das Schiff sollte abgewrackt werden.
Ein Hamburger Kapitän hatte das Schiff erworben.
Er baute es,zu einem Kreutzfahrt-Reiseschiff um.
Mit komfortablen Kabinen befuhr sie als "Godewind" die Meere.
Die Godewind ist eine Schoneryacht aus Stahl.
Das Schiff habe ich bei der "SAIL86" in Bremerhaven besucht und
habe den Bordstempel (oben links) als Beleg erworben.
Der Heimathafen ist Georgetown, Nation: Gran Cayman
Baujahr 1916 bei Lühring in Hammelwarden an der Weser
Länge über alles: 49.50 m,      Breite: 6.95 m,       Tiefgang: 2.90 m       Segelfläche: 600 m²
Zur Stammbesatzung gehöhren 8 Mann, 24 Gäste können aufgenommen werden.

[ zurück ]



"Malkolm Miller"

Den Bordstempel (links) habe ich beim Besuch des Schiffs
in Bremerhaven erhalten.
Der 3-Mast-Toppsegelschoner gehört
der Sail Training Association (STA).
Zu diesem Schiff gehört noch ein Schwester-Schiff
die "Sir Winston Chuchill"
Beide Schiffe werden zu Ausbildungsfahrten in der Nordsee,
Ostsee und Atlantik benutzt.
Die Fahrten gehören zur seglerischen Ausbildung von jungen Leuten,
Mädchen und Jungen gleichermaßen.
Baujahr: 1968, bei der Werft John Lewis&Sons Ltd. in Aberdeen
Länge über alles: 45.82 m       Breite: 8.12 m       Tiefgang: 4.73 m
Segelfläche: 817 m²
Zusatzantrieb: zwei 120 PS-Perkins-Dieselmotoren.
Bei 7 Mann als Stammcrew, können noch 40 Gäste, Jungen und Mädchen aufgenommen werden.

[ zurück ]



"La Belle Poule" / "L'Etoile"

In den beiden schönen, weißen Schwestern-Schiffen
lebt die französische Marine weiter fort.
Bei Auslandsreisen, in die Nordsee, Ostsee,
Mittelmeer oder Atlantik
segeln sie meistens gemeinsam.
Nach drei Fregatten, ist dieser Topsegel-Schoner das vierte Schiff,
welches den Namen "La Belle Poule" trägt.
Schon die Fregatte "La Belle Poule" brachte 1840 den exhumierten
Leichnam Napoleons 20 Jahre nach seinem Tod nach Frankreich.
Die "L'Etoile" hat heute als 15. Schiff seit 1622 diesen Namen.
Beide Schiffe wurden in ihrer Konstruktion
den Fischerbooten von Paimpol,die in Island fischten,
nachempfunden, und speziell für die Bedürfnisse
eines Segelschulschiffes ausgebaut.
Im zeiten Weltkrieg lagen beide Schiffe im Hafen von Portsmouth.
In Erinnerung daran wurde in jedem Hafen
das Lothringer Kreuz auf dem Klüverbaum gesetzt.
Schiffs-Art: 2-Mast-Toppsegelschoner aus Holz.
Nation: Frankreich, Eigner: franz. Kriegsmarine, Heimathafen: Brest
Baujahr: 1932, bei Chantiers Naval de Normandie.
Länge über alles: 37.50 m,       Breite: 7.40 m,       Tiefgang: 3.65 m
Segelfläche: 450 m²       Zusatzantrieb: 300 PS-Deutz-Diesel
Besatzung: 20 Mann Stammbesatzung und 30 Kadetten

[ zurück ]



Die "Libertad"

Das argentinische Segelschiff Libertad ist eines
der größten und schönsten Schulschiffe der Welt.
Es wurde in sieben Jahren von der argentinischen Marine erbaut,
und lief 1960 bei der Werft Astilleros Navales
in Santiago vom Stapel.
Seit dem unternimmt das Schiff Ausbildungfahrten
auf allen Weltmeeren.
Es erreicht mit seinen zwei Dieselmotoren, für einen Notfall,
mit 1200 PS, eine Geschwindigkeit von 13.5 Knoten.
Es ist ein schönes, weißes Schiff,
von einer schlanken Elleganz,
und seiner wunderschönen Gallionsfigur.
Ich habe es gerne mehrmals besucht,
was auch die Bordstempel auf dem Bild belegen.
Das Bild kann nur annähernd einen Eindruck
von dem schönen Schiff vermitteln.
Eigner ist die argentinische Marine,
der Heimathafen ist Buenos Aires.
Baujahr: 1960, Länge über alles: 103 m
Breite: 13.80 m
Tiefgang: 6.65 m
Segelfläche: 2643 m²

[ zurück ]



Geschichte und Tradition der "Gorch Fock"


Wird noch weiter geschrieben!!
Die Geschichte der "Gorch Fock" ist eine besondere,
weil es ein deutsches Schiff ist mit einer besonderen Tradition

[ klicken Sie mal hier ]
[ oder zurück ]





Die "Statsraad Lehmkuhl"

Die zur Zeit noch größte segelnde Bark in der Welt. Das Schiff wurde 1914 in Bremerhaven vom Deutschen Schulschiff-Verein
in Auftrag gegeben, und "Großherzog Friedrich August" genannt.
Nach dem 1. Weltkrieg wurde das Schiff an
die Bergen Dampfschiffahrt-Gesellschaft verkauft, und umgenannt in "Statsraad Lehmkuhl".
1923 wurde das Schiff verschenkt an den Verband Bergens Skoleskib.
Fortan machte es regelmäßige Ausbildungsfahrten.
Nach der Beschlagnahme in Norwegen durch
deutsche Besatzungstruppen im 2. Weltkrieg,
wurde das Schiff als Depotschiff eingesetzt.
Nach dem Krieg segelte sie wieder als Schulschiff über die Meere.
Wegen hoher Unterhaltskosten mußte das Schiff
zeitweise stillgelgt werden.
Nach dem das Schiff lange Zeit in Bergen (Norwegen)
zwischen den Inseln gesegelt ist,
kam es 1986 erstmals wieder nach Bremerhaven.
Die "Statsraad Lehmkuhl" ist norwegens gröstes und ältestes Segelschiff.
Bei STA-Regatten von 1960 bis 1970 hat sie bewiesen,
das sie zu den schnellsten Segelschiffen zählt.
Sie gehört auch zu den schönsten
weißen Schiffen die auf dem Meer segeln.
Schiffsart: 3-Mast-Bark aus Stahl
Nation: Norwegen
Eigner: Stiftung Segelschiff Statsraad Lehmkuhl.
Heimathafen: Bergen Norwegen
Baujahr: 1914, bei J.C.Tecklenborg in Bremerhaven.
Länge über alles: 98 m       Breit: 12.60 m       Tiefgang: 5.10 m
Segelfläche: 2000 m²
Notantrieb: 1125 PS Diesel-Motor.
Stammbesatzung: 24 Mann für die Ausbidung von 180 jungen Männern

[ zurück ]





Die "Grönland"

Die "Grönland" wurde 1868 in Dienst gestellt und ist das älteste noch aktive Schiff.
Es ist das Original-Schiff mit dem die deutsche Polarexpedition 1868 aufbrach,
unter dem Bremer Kapitän Koldewey.
Heute gehört die "Grönland" zur Flotte des "Deutchen Schiffahrtsmuseum",
und gehört zu den best restaurierten Schiffen in Europa.
Gesegelt wird die Jagt unter der nautischen Aufsicht der Hochschule Bremerhaven.
Art: Nordische Jagt.
Nation: BR Deutschland,
Eigner: Deutsches Schiffahrtsmuseum Bremerhaven.
Baujahr: 1867, bei Toleff Toleffsen in Skanevik (Norwegen)
Länge über alles: 29.30 m       Breite: 6.06 m      Tiefgang: 2.30 m
Segelfläche: 283 m²
Zusatzantrieb: 124 PS-Deutz-Diesel
Besatzung: 12 Mann

[ zurück ]





"Royal Clipper"

Royal Clipper

Der Luxusliner wurde im Jahre 2000 in Dienst gestellt.
Das Schiff unternimmt Kreuzfahrten in der Karibik und im Mittelmeer.
Es ist ausgestattet mit 14 Luxussuiten drei Pools,
Flagge: Luxemburg
Wasserverdr.: 5061 BRT
90 Kabinen für 227 Passagiere,   Crew: 100
Länge 134 m,  Masten: 5
Breite 16.5 m , Wasserverdr.: 5061 BRT
20 Knoten schnell

[ zurück ]





"Sea Cloud"

Sea Cloud

Die "Sea Cloud" ist einer der legendären 5 Sterne Luxusliner der Zeit
sie ist mit besten modernen Komfort ausgestatten.
Im Jahre 1931 wurde das Schiff geaut und im Jahre 1979 restauriert und modernisiert und als Kreuzfahrtschiff in Dienst gestellt.
Flagge: Malta
34 Kabinen für 69 Passagiere,   Crew: 60
Masten: 4 Wasserverdr.: 2532 BRT

[ zurück ]




"Sea Cloud II"

Sea Cloud II

Die Sea Cloud 2 ist das Schwesterschiff der legendären "SEA CLOUD"
sie ist mit besten modernen Komfort ausgestatten und wurde
im Jahre 2000 als Kreuzfahrtschiff in Dienst gestellt.
Das Schiff unternimmt Kreuzfahrten in der Karibik und im Mittelmeer.
Flagge: Luxemburg
48 Kabinen für 96 Passagiere,   Crew: 56
2 Motoren mit je 1250 KW
14 Knoten schnell

[ zurück ]




"Lili Marleen"

Die Lili Marleen ist ein moderner Luxus-Liner
der Kategorie 4 Sterne Premium
sie ist mit besten modernen Komfort ausgestatten und wurde
im Jahre 1994 als Kreuzfahrtschiff in Dienst gestellt.
Das Schiff unternimmt Kreuzfahrten in der Karibik und im Mittelmeer.
Flagge: Deutschland
25 Kabinen (Innen) 25 Kabinen (Aussen) für 50 Passagiere,   Crew: 27
3 Masten, 704 BRT

[ zurück ]



"Stella Polare "

[ zurück ]



"Hollländisches Plattschiff"

[ zurück ]

[ Zur Start-Seite ] [ Zur Gorch-Fock ]
[ Sail'86-Groß-Segelschiffe ]
[ InternetServer und Links ]