Familie Wagner - Dillkreis


Jörg Siegfried Wagner [Eltern]

Silke Wagner [Eltern]

Sie hatten die folgenden Kinder:

  M i Lukas Wagner
  M ii Jan-Moritz Wagner
  F iii Katharina Marie Wagner

Ernst Siegfried Wagner [Eltern]

Leni Elisabeth Schnautz [Eltern]

Sie hatten die folgenden Kinder:

  F i Antje Wagner
  M ii Jörg Siegfried Wagner
  M iii Andreas Wagner
  F iv Susanne Wagner

Richard Wagner [Eltern]

Anni Schuppert [Eltern]

Sie hatten die folgenden Kinder:

  M i Karl-Ludwig Wagner
  F ii Silke Wagner

Emil Ewald Wagner [Eltern] 1 wurde am 3. Oktober 1894 in Eibelshausen geboren 2. Er starb am 19. November 1964 in Steinbrücken 3. Er wurde am 22. November 1964 in Steinbrücken bestattet 4. Er heiratete Anna Katharina Schmidt am 1. Dezember 1923 in Bergebersbach 5. Emil arbeitete als Bürgermeister 1945-1948. Er arbeitete als Bahnarbeiter. Er arbeitete als Hüttenarbeiter (Eibelshäuser Hütte).

Seine Stelle als Bahnarbeiter verlor er während der Nazizeit, wohl auch deswegen weil er kein Parteigänger war. Außerdem arbeitete er auch auf der Eibelshäuser Hütte.

Wegen Äußerungen zum Kriegsverlauf wurde er von einigen Nazis (SA-Männer) denunziert. Glücklicherweise leitete der damalige Bürgermeister Völkl dies nicht weiter. Das Dokument fand er selbst im Rathaus, als er 1945 Bürgermeister wurde.

Er war Bürgermeister von Steinbrücken von 1945 bis 1948 und wurde von der amerikanischen Besatzungsmacht eingesetzt.

Anna Katharina Schmidt [Eltern] 1 wurde am 11. Juli 1899 in Steinbrücken geboren 2. Sie starb am 18. Dezember 1976 in Dietzhölztal-Steinbrücken 3. Sie wurde am 19. Dezember 1976 in Dietzhölztal-Steinbrücken bestattet 4. Sie heiratete Emil Ewald Wagner am 1. Dezember 1923 in Bergebersbach 5.

Sie hatten die folgenden Kinder:

  M i Reinhard Emil Wagner
  M ii Friedrich Wilhelm Wagner 1 wurde am 26. Januar 1928 in Steinbrücken geboren 2. Er starb am 8. März 2002 in Marburg 3. Die Todesursache war Herzinfarkt. Er wurde am 13. März 2002 in Dillenburg bestattet. Friedrich arbeitete als Schornsteinfeger (Gelnhausen...). Er arbeitete als Bezirksschornsteinfegermeister (Wallau).
  M iii Erich Wagner 1 wurde am 12. Mai 1931 in Steinbrücken geboren 2. Er starb am 21. März 2006 in Dietzhölztal-Steinbrücken. Er wurde am 24. März 2006 in Dietzhölztal-Steinbrücken bestattet.
  M iv Ernst Siegfried Wagner
  F v Anneliese Wagner

Hermann Schnautz [Eltern] 1 wurde am 16. Januar 1901 in Hirschberg geboren 2. Er erhielt am 7. Februar 1901 in Hirschberg die Kleinkindtaufe. Er starb am 14. Januar 1978 in Herborn 3. Er heiratete Anna Henriette Scheld am 25. Oktober 1925 in Schönbach 4. Er arbeitete als Schlosser.

Anna Henriette Scheld [Eltern] 1 wurde am 13. Mai 1901 in Schönbach geboren 2. Sie starb am 5. Juni 1991 in Herborn-Schönbach 3. Sie heiratete Hermann Schnautz am 25. Oktober 1925 in Schönbach 4.

Sie hatten die folgenden Kinder:

  M i Karl Heinz Schnautz 1 wurde am 27. Februar 1926 in Schönbach geboren 2. Er starb am 6. Februar 2002 in Herborn-Hörbach 3. Die Todesursache war Altersschwäche. Er wurde am 11. Februar 2002 in Herborn-Hörbach bestattet.

Er wurde 1944 im Herborner Bahnhof in die Waffen-SS gezwungen und später in der Normandie eingesetzt. Nach einer Verwundung seines Beines, die im Lazarett nicht richtig behandelt werden konnte, wurde sein Bein amputiert und dann transportierte man ihn mit der Bahn bis nach Chemnitz. Davon behielt er lebenslang wunde Stellen am Rücken vom Liegen zurück. Seine Mutter fuhr mit der Bahn nach Chemnitz, um ihn zu pflegen, was ihm wohl das Leben rettete.
  F ii Martha Luise Schnautz
  F iii Else Schnautz
  M iv Willi Schnautz
  F v Leni Elisabeth Schnautz

Daniel Wagner [Eltern] 1 wurde am 28. Oktober 1830 in Eibelshausen geboren 2. Er starb am 14. Juni 1909 in Eibelshausen 3. Die Todesursache war Schlaganfall. Er heiratete Luise Giersbach am 8. Juli 1877 in Eibelshausen 4. Daniel arbeitete als Bergmann. Er arbeitete als Zimmermann.

Weitere Eheschließungen:
Giersbach, Katharine

Er war von Beruf Berg- und Zimmermann und arbeitete auch als "Mühlenarzt". Als solcher war er unter anderem in der Sägemühle Kolb in Littfeld tätig.
Mit seiner ersten Frau Kathrina hatte er keine Kinder. Als diese im Sterben lag, wurde sie von ihrer Nichte Luise gepflegt. Daniel heiratete die Nichte nach dem Tod seiner ersten Frau.
Aus diesem Grund gab es im Vorfeld Ärger mit seinem Schwager Wilhelm, der es nicht dulden wollte, dass seine Tochter Luise ihren Onkel heiratete. Wilhelm soll mit dem Beil hinter Daniel hergelaufen sein und dabei eine Türklinke zerschlagen haben.
Mit Luise hatte er dann 10 Kinder.
Er war oft die ganze Woche über weg (im Siegerland tätig) und nur am Wochenende zuhause.
Er war der erste Chorleiter des gemischten Chors der Freien evangelischen Gemeinde.

Luise Giersbach [Eltern] 1 wurde am 25. Februar 1854 in Eibelshausen geboren 2. Sie starb am 8. September 1932 in Eibelshausen 3. Sie heiratete Daniel Wagner am 8. Juli 1877 in Eibelshausen 4.

Sie hatten die folgenden Kinder:

  F i Anna Maria Wagner 1 wurde am 21. Oktober 1877 in Eibelshausen geboren 2. Sie starb 3 in Köln.

Anna Wagner heiratete und zog nach Köln-Kalk. Die Familie hatte einen Sohn und eine Tochter.
  F ii Wilhelmine Wagner 1 wurde am 29. Juni 1879 in Eibelshausen geboren 2. Sie starb am 26. November 1957 in Eibelshausen 3.

War ledig und hat im Elternhaus gewohnt (bei "Piffs")
  F iii Lina Wagner 1 wurde am 28. April 1881 in Eibelshausen geboren 2. Sie starb 3 in Wissenbach.
  F iv Juliane Wagner 1 wurde am 10. Juli 1883 in Eibelshausen geboren 2. Sie starb 3 in Flammersbach.
  F v Luise Wagner 1 wurde am 8. Dezember 1885 in Eibelshausen geboren 2. Sie starb 3 in Weidelbach.
  M vi Karl Heinrich Wagner 1 wurde am 9. April 1888 in Eibelshausen geboren 2. Er starb 3 in Eibelshausen.
  M vii Friedrich Wilhelm Wagner 1 wurde am 16. August 1891 in Eibelshausen geboren 2. Er starb am 23. Oktober 1918 in Beaurain (Frankreich) 3.

Starb wohl während "Kämpfen bei Solesmes-Beaurain 15. - 26.10.1918 " in Nordost-Frankreich

Bei der Online-Gräbersuche (Volksbund) existiert folgender Eintrag. Es könnte sich dabei um Friedrich Wilhelm" handeln.
Nachname: Wagner
Vorname: Fritz
Dienstgrad: Leutnant
Geburtsdatum:
Geburtsort:
Todes-/Vermisstendatum: 20.10.1918
Todesort:
Fritz Wagner ruht auf der Kriegsgräberstätte in Mennevret (Frankreich) .
Endgrablage: Block 3 Grab 81

Beaurain und Mennevret liegen ca. 25 km voneinander enfernt östlich von St. Quentin (Nähe Lille)
  M viii Emil Ewald Wagner
  F ix Frieda Wagner 1 wurde am 15. Januar 1896 in Eibelshausen geboren 2. Sie starb vor 1945 in Eibelshausen 3.
  F x Emilie Pauline Wagner 1 wurde am 12. Mai 1898 in Eibelshausen geboren 2. Sie starb 1966 in Eibelshausen 3, 4.

Wilhelm Schmidt [Eltern] 1 wurde am 8. Januar 1865 in Steinbrücken geboren 2. Er erhielt am 15. Januar 1865 in Steinbrücken die Kleinkindtaufe 3. Er starb am 30. September 1926 in Steinbrücken 4. Er wurde am 3. Oktober 1926 in Steinbrücken bestattet 5. Er heiratete Katharina Heinzel am 1. Juli 1888 in Bergebersbach 6. Wilhelm arbeitete als Schlosser 7.

Im Arier-Nachweis für den Enkel Heinz-Günter auch "der Zweite" genannt.

Er arbeitete auf der Eibelshäuser Hütte.

Er hatte vor der Inflation nach dem 1. Weltkrieg einiges Geld gespart und dieses während der Inflation verloren. Das hat ihn verbittert.

Er hat seine Kinder sehr streng erzogen. Insbesondere war er sehr streng was den Kontakt seiner Töchter zu Jungen anging. Das könnte damit zusammengehangen haben, dass er als uneheliches Kind aufgewachsen ist.

Sterbedatum lt. E. Pfeifer: 1.10.1926 (Beerdigung?)

Katharina Heinzel [Eltern] 1 wurde am 18. Juli 1865 in Eibelshausen geboren 2. Sie erhielt am 6. August 1865 in Eibelshausen die Kleinkindtaufe 3. Sie starb am 18. Januar 1925 in Steinbrücken 4. Sie wurde am 20. Januar 1925 in Steinbrücken bestattet 5. Sie heiratete Wilhelm Schmidt am 1. Juli 1888 in Bergebersbach 6.

Laut Dorfchronik war die Bestattung am 21.1.1925.

Sie hatten die folgenden Kinder:

  M i Heinrich Schmidt 1 wurde ungefähr 1889 in Steinbrücken geboren 2. Er starb im November 1955 in Dillenburg 3. Er wurde am 8. November 1955 in Steinbrücken bestattet 4.
  F ii Lina Schmidt 1 wurde ungefähr 1893 in Steinbrücken geboren 2, 3. Sie starb im Juli 1910 in Steinbrücken 4. Die Todesursache war Tuberkulose. Sie wurde am 19. Juli 1910 in Steinbrücken bestattet 5.
  F iii Emilie Schmidt 1 wurde ungefähr 1894 in Steinbrücken geboren 2. Sie starb im Februar 1895 in Steinbrücken 3. Sie wurde am 23. Februar 1895 in Steinbrücken bestattet 4.

Lt. Dorfchronik 1,5 Jahre alt
  M iv Reinhard Schmidt 1 wurde ungefähr 1896 in Steinbrücken geboren 2. Er starb am 14. November 1916 in Frankreich 3. Reinhard arbeitete als Schütze (1914 - 1916).
  F v Anna Katharina Schmidt
  M vi Emil Friedrich Schmidt 1 wurde am 18. Februar 1902 in Steinbrücken geboren 2. Er starb am 28. November 1945 in Kowel 3. Emil arbeitete als Kaufmann.

Volksbund-Gräbersuche:

Zum Gedenken

O3899308
Nachname: Schmidt
Vorname: Emil
Dienstgrad: Funker
Geburtsdatum: 18.02.1902
Geburtsort: Steinbrücken
Todes-/Vermisstendatum: 28.11.1945
Todesort: I.Kgf.lz.in Kowel



Emil Schmidt wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt oder konnte im Rahmen unserer Umbettungsarbeiten nicht geborgen werden. Nach den uns vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort:


Kowel - Ukraine


Der Volksbund ist bemüht, auf der Grundlage von Kriegsgräberabkommen die Gräber der deutschen Soldaten zu finden und ihnen auf Dauer gesicherte Ruhestätten zu geben. Wir hoffen, in nicht allzu ferner Zukunft auch das Grab Ihres Angehörigen zu finden und seine Gebeine auf einen Soldatenfriedhof überführen zu können.

Falls der Obengenannte mit Ihnen verwandt ist, und Sie von uns über Sachstandsänderungen informiert werden möchten, füllen Sie bitte das folgende Formular aus. Wir legen dann einen Vorgang an, um Sie somit über Neuigkeiten unterrichten zu können. Bitte prüfen Sie vorher an Hand Ihrer Unterlagen sorgfältig, ob es sich wirklich um Ihren Angehörigen handelt. Falls Sie nicht sicher sind, vermerken Sie dies im Textfeld des Formulares.

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge sorgt für die Ruhestätten der im Ersten und Zweiten Weltkrieg ums Leben gekommenen deutschen Soldaten. Der Volksbund errichtete bisher über 842 Kriegsgräberstätten in 44 Staaten, auf denen etwa zwei Millionen Kriegstote ruhen. Bau und Pflege dieser Friedhöfe wurden nur möglich durch Spenden der Förderer dieser humanitären Arbeit sowie durch Beiträge der über 235 000 Mitglieder des Volksbundes.

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit durch eine Spende oder Ihre Mitgliedschaft.

Reinhard Emil Wagner [Eltern] 1 wurde am 6. Februar 1925 in Steinbrücken geboren 2. Er starb am 9. August 2011 in Dillenburg 3. Die Todesursache war Herzversagen. Er wurde am 12. August 2011 in Dietzhölztal-Steinbrücken bestattet 4. Er heiratete Else Schnautz am 24. August 1957 in Schönbach 5.

Else Schnautz [Eltern] 1 wurde am 23. April 1929 in Schönbach geboren 2. Sie starb am 7. Mai 2004 in Dietzhölztal-Steinbrücken 3. Sie wurde am 11. Mai 2004 in Dietzhölztal-Steinbrücken bestattet. Sie heiratete Reinhard Emil Wagner am 24. August 1957 in Schönbach 4.


Heinrich Schnautz [Eltern] 1 wurde am 7. August 1871 in Hirschberg geboren 2. Er erhielt am 27. August 1871 in Hirschberg die Kleinkindtaufe. Er starb am 19. März 1945 in Hirschberg 3. Er heiratete Katharina Christina Neuhard am 26. März 1894 in Hirschberg 4. Heinrich arbeitete als Handformer.

Katharina Christina Neuhard [Eltern] 1, 2 wurde am 14. September 1870 in Greifenstein geboren 3, 4. Sie erhielt am 25. September 1870 in Greifenstein die Kleinkindtaufe. Sie starb am 17. Oktober 1930 in Hirschberg 5. Sie heiratete Heinrich Schnautz am 26. März 1894 in Hirschberg 6.

Katharina war das 3. Kind (die 2. Tochter) ihrer Eltern. Sie wurde am 14.9.1870 10 Uhr abends geboren.

Sie hatten die folgenden Kinder:

  M i Heinrich Schnautz 1 wurde am 17. Juli 1895 in Hirschberg geboren 2. Er erhielt am 11. August 1895 in Hirschberg die Kleinkindtaufe. Er starb vor 1945 in Hirschberg 3.

Tauftext war Psalm 121
  M ii Friedrich Schnautz 1 wurde am 1. Mai 1897 in Hirschberg geboren 2. Er erhielt am 27. Mai 1897 in Hirschberg die Kleinkindtaufe. Er starb am 20. März 1918 in Ville-sur-Cousance (Lazarett) 3.

Liegt auf Soldatenfriedhof in Consenvoye bei Verdun. (Endgrablage, Block 1, Grab 1065)
  F iii Emma Schnautz 1 wurde am 26. März 1899 in Hirschberg geboren 2. Sie erhielt am 16. April 1899 in Hirschberg die Kleinkindtaufe. Sie starb ungefähr 1972 in Hirschberg 3.
  M iv Hermann Schnautz

Heinrich Wilhelm Scheld [Eltern] 1 wurde am 21. April 1860 in Hörbach geboren 2. Er erhielt am 6. Mai 1860 in Hörbach die Kleinkindtaufe. Er starb am 2. April 1942 in Schönbach 3. Er wurde am 4. April 1942 in Schönbach bestattet. Er heiratete Henriette Auguste Herr am 3. Juni 1888 in Schönbach 4. Er arbeitete als Schreiner. Er arbeitete als Landmann.

Geburtszeit: "nachts 2 Uhr"

Henriette Auguste Herr [Eltern] 1 wurde am 9. Oktober 1859 in Schönbach geboren 2. Sie starb am 9. Januar 1923 in Schönbach 3. Sie heiratete Heinrich Wilhelm Scheld am 3. Juni 1888 in Schönbach 4.

Sie hatten die folgenden Kinder:

  M i Ernst Otto Scheld 1 wurde am 8. Juni 1890 in Schönbach geboren 2. Er starb 1955/1965 in Schönbach 3.
  M ii Ernst Heinrich Scheld 1 wurde am 6. September 1891 in Schönbach geboren 2. Er starb ungefähr 1962 in Schönbach 3.
  F iii Martha Auguste Scheld 1 wurde am 24. Januar 1893 in Schönbach geboren 2. Sie starb 1973 in Schönbach 3.

Lebte im Haushalt der Schwester Anna (Elternhaus)
  M iv Paul Hermann Scheld 1 wurde am 6. September 1895 in Schönbach geboren 2. Er starb am 26. November 1895 in Schönbach 3. Die Todesursache war Diphterie.
  F v Anna Henriette Scheld

Pos1 Nächster Letzter

Liste der Nachnamen | Namensindex