Die Geschichte vom kleinen Stern, der leuchten wollte



Ein kleiner Stern war sehr traurig,
weil er glaubte nicht so schön zu leuchtete wie die anderen Sterne,
die er in der Ferne leuchten sah.
So machte er sich eines Tages auf den weiten Weg,
einen dieser Sterne zu treffen und zu fragen warum das so ist!?
Es vergingen Wochen, Monate und Jahre ehe er einen anderen Stern traf.
Als es dann soweit war fragte er :

Sag lieber Stern warum leuchtest Du so schön und ich nicht? Kannst du mir verraten wie das geht?

Überheblich sah ihn der große leuchtende Stern an,
er war der schönste am Himmel
und als wolle er sich ekeln,
sprach er mit abfälliger Stimme,

Mach dich weg du Zwerg, was willst du von mir!?
Das du es wagst mich anzusprechen!?


Eingeschüchtert und traurig flog der kleine kaum schimmernde Stern weiter,
denn er wußte ja nicht das der schöne Stern nur Angst hatte das er eventuell
nicht mehr der schönste Stern ist,
sollte er sein Geheimniss verraten!

die jahre vergingen und nichts geschah,
neidvoll betrachtete der kleine Stern Jahr ein Jahr aus
die leuchtenden Brüder und Schwestern in der Ferne
doch er traute sich kein weiteresmal einen zu fragen,
wie er sich zum leuchten bringt!

Eines Abends sah er etwas merkwürdiges auf sich zu kommen,
er hatte soetwas wohl mal ganz ganz weit weg von sich
einmal ganz kurz gesehen,
wuste aber nicht was es war,
eine Sternschnuppe kam direkt auf ihn zu,

Weg da,weg da du bist mir im weg
schrie sie laut,und nicht zu überhören!

Der kleine Stern sprang an die Seite
Er war furchtbar aufgeregt,
denn diese Sternschnuppe war noch prachtvoller, leuchtender und schöner
als alle Sterne die er kannte!

Meine Güte bist du schön, so warte doch mal!!
schnell setzte sich auch der kleine Stern in Bewegung,
immer neben der Sternschnuppe her!

Was willst du Kleiner !?
Fragte sie lächelnd als ahne sie was kommt,
Kann ich dir helfen?

Ja bitte ,sag mir wie du so wunderschön leuchten kannst,
es will mir nicht gelingen!?

Ich Sterbe!

sagte die Sternschnuppe
Du WAS?
sterben kannte der kleine Stern nur als etwas furchtbares,
doch die Sternschnuppe war weder ängstlich noch verstört,
sie wirkte gelassen und war dabei wunderschön!

Wie kann das sein sag mir was ist das Geheimnis!

die Sternschnuppe bekam einen Mütterlichen Ausdruck im Gesicht und sprach!

Mein lieber kleiner Stern du hast noch so viel vor dir,
du musst dich nur DREHEN,
mehr nicht ,
was auch immer passiert, bleibe nie stehen,
ich bin vollendet und am Ziel meines Daseins,
ich bin das, was ich aus mir gemacht habe,
besser geht es nicht mehr nun werde ich erlöschen,
denn ich bin verbraucht,
möglicherweise nimmst du meinen Platz ein wenn du dich bemühst!?


Der kleine Stern wurde langsamer
und lies nachdenklich die Sternschnuppe ziehen.
Erst als er ihr hinterher sah erkannte er
in Ihr der prachtvollen Stern den sie einst um Rat gefragt hatte!

Langsam fing der kleine Stern an sich zu drehen,
er sah nicht links und er sah nicht rechts,
die Schönheit der anderen war ihm egal geworden,
er hatte keine Zeit sie zu beneiden,er wollte sich drehen,
und je länger er sich drehte,
um so leuchtender wurde er und um so mehr er leuchtete,
um so größer wurde er auch,
er wuchs über sich hinaus
und das ganze Universum beneidete ihn um seinen Glanz, unendlich erschöpft aber überglücklich
machte er Millionen Jahre später als wunderschöne Sternschnuppe
einem anderen kleinen Stern platz, der genauso traurig seine Laufbahn begann wie einst er!
was ihn sehr sehr glücklich machte!

Die Moral von der Geschichte :

Es bringt nicht über die Dunkelheit zu klagen, zünde lieber ein Licht an!