Privatbahntour durch Niedersachsen

Vom 9. bis zum 18. September 2004 waren wir wieder auf einer Privatbahntour. Nach dem im vergangenen Jahr Ostdeutschland das Ziel war, zog es uns dies mal nach Niedersachsen. Insgesamt wurden 40 Dia-Filme und 2000 digitale Bilder geschossen, dafür legten wir 4000 Kilometer zurück. Der Lohn waren viele interessante Motive, neue Kontakte und viele Informationen für unsere Seite.

Bedanken möchten wir uns bei allen, die uns unterstützt haben. Vor allem gilt unser Dank den Bahngesellschaften und Ihren Mitarbeitern, die uns aufgeschlossen gegenübertraten, und so viele tolle Eindrücke und Bilder ermöglichten. Vieles wäre ohne unsere ortskundigen Führer nicht möglich gewesen. Vielen Dank auch dafür!



9. September 2004
Unser Tagesziel war das Bw Altenbeken, in dem die Firmen WAB und EBG Ihre Heimat haben. Als kleinen Zwischenstopp besuchten wir vorher schon die KNE in Kassel-Baunatal. Der Tagesabschluß war das ehemalige Bw Hameln, von wo wir in unsere Übenachtung in Celle fuhren.

WLE Leihlok 44 in Kassel-Baunatal bei der KNE.

Erster Eindruck vom Bw Altenbeken (WAB 11, 24 und 22)..

Auch verschiedene ex E42 aus der Schweiz standen abgestellt 
auf dem Gelände (Ae 477 912 und 910).

WAB Lokparade aus WAB 16, 22 und 24.

044 389-5 vor dem Egge-Museum in Altenbeken.

Ein Eindruck aus dem ehemaligen Bw Hameln.



10. September 2004
Nach einer Erkundung der Bahnhofsgegend konnten wir an diesem Morgen das Bw Celle der OHE besuchen. Von Celle aus fuhren wir dann entlang der OHE-Strecke bis Soltau. Weiter ging es über Uelzen, Bleckede und Lüneburg wieder zurück an unseren Ausgangspunkt.

Alt und Neu der OHE im Bw Celle.

Die Köf 0607 (HF130C) war fleissig mit Verschubarbeiten beschäftigt.

Von der BSB waren die VT 006, 007 und 008 
zur Hauptuntersuchung anwesend.

OHE-Impressionen.

OHE 1200 72 und eine AVL-Garnitur in Soltau.

Moderne Werkstatt und alte Drehscheibe in Soltau.

11. September 2004
Da der Morgen mit kräftigen Regenschauern begann, entschloßen wir uns in Richtung Süden nach Peine zur VPS zu fahren. Dort überspannt eine Straßenbrücke den Bahnhofsbereich, die perfekt zur Beobachtung des vielfältigen Bahnbetriebs geeignet ist. Anschließend ging es über Salzgitter, Hildesheim, Hannover und Nienburg nach Bruchhausen-Vilsen.

VPS 706 zwischen Schrottbergen in Peine.

Die kleinen Loks sind unermüdlich im Einsatz.

VPS 509 mit Schrottwagen.

VPS 1101 und 1303 mit einem leeren Kohlezug.

Auch einen Schlackezug haben wir gesehen.

VPS 509 mit Stahlbrammen.

Im Hafen von Peine sahen wir diesen Volllert-Rangierroboter.

Denkmal im Hafen von Hildesheim.


12. September 2004
Nach dem wir bereits am Abend zuvor eine kleine Runde durch das Bw Bruchhausen-Vilsen gedreht hatten, sind wir am Morgen mit dem Museumszug des DEV nach Asendorf gefahren. Nach der Fahrt ging es über Eystrup weiter nach Walsrode. Dort fuhr der AVL-Museumszug von Bomlitz über Walsrode nach Altenboitzen. Übernachtet haben wir in der Nähe von Bremervörde.



Museumsbahnhof Bruchhausen-Vilsen?

Fortschritt kommt aus der Tradition (MWB und DEV).

DEV V3 und T44 vor dem Lokschuppen.

Fotohalt am Vilser Holz.

T41 im Lokschuppen Asendorf.

Die "Plettenberg" ergänzt ihre Vorräte.

OHE 1200 72 mit dem AVL-Zug in Bomlitz ...

... und bei der Einfahrt in Hollige.

weiter zur 2. Berichtsseite

Für alle, denen es reicht