Positionen

Nadu

Gor
Die erste und meist benutzte Sklavenposition, die meist auch als erstes gelernt wird. Der Befehl dazu ist Nadu abgeleitet von den Goreanischen Wort für knien. In dieser Position kniet die Kajira, und sitzt auf ihren Hacken, die Beine schmerzhaft weit gespreizt. Der Rücken und die Schultern gesteckt, die Brust heraus gedrückt. Der Kopf ist stolz erhoben, und der Blick respektvoll gesenkt. Die Hände ruhen mit den Handflächen nach oben, auf den Schenkeln Es gibt einen nonverbalen Befehl für diese Position. Der Herr deutet mit dem Zeigefinger auf den Boden.

Tower

Gor
Es gibt eine andere Variation von Nadu, in welcher die Kajira in gleicher Art kniet, aber dabei die Beine fest geschlossen hat. Diese Variation wird Tower genannt, und normalerweise von weißen Seiden, oder zum bedienen von freien Frauen genutzt, oder von Sklavinnen die einem Herrn nicht sexuell dienen, wie z.B. Turm oder weibliche Arbeitssklavinnen. Zum Rasten oder beobachten, sind die Handgelenke gekreuzt und die Hände liegen auf dem Schoß

Bara

Gor
Bara ist das goreanische Wort für Bauch, und wird benutzt um diese Position, von der Position Bauch (Belly) zu unterscheiden. Der/die Sklave/in fällt rasch auf seinen/ihren Bauch, die Hände auf dem Rücken verschränkt, die Fußgelenke gekreuzt, der Kopf wird nach links gewendet. Diese Position wird zum fesseln einer Sklavin benutzt, oder als Strafe. Sie kann auch selbständig als Bitte um Entschuldigung eingenommen werden.

Belly

Diese Position unterscheidet sich, von der oben beschriebenen Bara Position. Sie ist generell weniger Formell wie Bara. Wenn der Sklave / Sklavin das Kommando Bauch (Belly) hört, legt er / sie sich unverzüglich, vor ihren Herrn / Herrin, auf den Bauch, das Gesicht zum Boden, die Handflächen auf den Boden gepresst, die Beine gespreizt. Zu dieser Position gibt es ein nonverbales Kommando. Der Herr/Herrin zeigt auf den Boden und öffnet seine Hand, mit der Handfläche nach unten. Sula Der/die Sklave/in.... legt sich flach auf den Rücken, die Beine weit gespreizt..... die Knie leicht seitlich geöffnet um vollen ein- und überblick zu erlauben, Hände ruhen an den Seiten mit den Handinnenflächen nach oben....... der Blick bleibt gesenkt...

Sula Ki

Gor

Der/die Sklave/in liegt auf dem Rücken, die Beine weitest gespreizt, die Knie hochgezogen und Füße auf dem Boden aufgestellt, bewegt das Becken ganz leicht nach oben und unten....., die Hände seitlich auf dem Boden liegend mit Handinnenflächen nach oben... der Blick ist gesenkt...

Collaring

In dieser Position kniet die Kajira (oder die Frau die sich unterwerfen will) mit gespreizten Beinen vor den Herrn. Den Rücken leicht zurückgelehnt, und der Kopf gesenkt. Die Arme werden über den Kopf gehoben, und die Handgelenke gekreuzt, bereit zum Fesseln.

She Sleen

Gor

Auch bekannt als modalität des she-quadruped. In dieser Position sinkt die Sklavin auf Knie und Hände, Po nach oben gestreckt Beine gespreizt um den Herrn / Herrin einen guten Einblick auf die Scham zu gewähren. Dienen in der Form des she-quadruped (oder She Sleen), ist ein Befehl in der die Kajira ihre Pflichten, ohne benutzen der Hände zu erfüllen hat. Sie darf ihre Aufgaben nur unter mit Lippen und Zähnen ausführen, es ist ihr dann auch verboten, sich auf die Füße zu erheben, oder zu sprechen.

Gor


Zurück   Weiter