Doline

Ein besonders geschütztes Biotop

Home

Dolinen (Erdfälle) sind natürliche, meist trichterförmige Einstürze oder Mulden, die sich häufig in Karstgebieten bilden. So auch auf dem gesamten Dinkelberg, die wohl eindrucksvollste ist das Teufelsloch in Nordschwaben. In früheren Zeiten, als das Umweltbewußtsein noch nicht so ausgeprägt war wie heute, wurden diese als willkommene Schuttabladeplätze benutzt, in solche " Löcher " entsorgte man früher so ziemlich alles von Bauschutt, Grünschnitt bis zu Hausmüll.


Es gibt zwei verschiedene:

Einsturzdolinen

entstehen, wenn unterirdische Hohlräume sich durch Wassereinwirkung vergrößern, einstürzen und die Oberfläche nachbricht

Lösungsdolinen

entstehen, wenn an Wasserversickerungsstelle Kalk aufgelöst und Erdreich abgeschwemmt wird und sich dort allmählich ein Trichter bildet.

Dolinen sind wertvolle Biotope mit einem speziellen Mikroklima und bieten einen außergewöhnliche Lebensraum für Tiere und Pflanzen. Sie haben meist direkten Kontakt mit dem Grundwasser.
Daher sind Dolinen seit 1992 nach dem Naturschutzgesetz von Baden-Württenberg besonders geschützt. Sie dürfen nicht betreten oder verfüllt werden, dieses zerstört das Biotop.
Die folgenden Bilder sind auf dem Dinkelberg bei Maulburg entstanden, dort befinden sich drei Dolinen mit einer Tiefe von 2m bis 4.5m. Die Bilder geben nicht die wahre Größe wieder. Nach den Bildern habe ich eine Wegbeschreibung, es ist einen Spaziergang wert
Die drei Dolinen
die kleinste mit ca.2m Tiefe
die mittlere mit ca.3m Tiefe
die tiefste der drei mit ca. 4,5m
das Hinweisschild
Wegbeschreibung: den Lettenweg hoch bis zur Lichtung, dann weiter bis der asphaltierte Weg aufhört. Dem Feldweg folgen bis zum Waldrand, der Weg biegt sich um 90° nicht folgen sondern geradeaus in den Wald ca. 40m und dann um 90° nach rechts parallel zum Weg noch mal 50m, dann nach dem Schild Ausschau halten, viel Spaß beim finden.
Eine neue Doline in Maulburg: 2001 ist am Rand der Adelhauserstraße eine neue Doline entstanden, der Einsturz war an einem Hang und führte zu einem Erdrutsch. Sie ist ca. 3m tief und ca. 6m im Durchmesser, der Erdrutsch ist 7m hoch, doch die tatsächliche Tiefe muß noch einiges mehr betragen haben. Ich frage mich, wie viel Dolinen es unter den Straßen auf dem Dinkelberg noch gibt.
Von links
Klicke auf das Bild
Von rechts
Links zu Dolinen:
www.uvm.baden-wuerttemberg.de
www.geo.unizh.ch (Teufelloch)
http://hum.amu.edu.pl

Wegbeschreibung für Krumi:
Öffne die Haustür, vergewissere dich daß du Hose und Schuhe anhast, schließe die Tür. Halte dir ein Auge zu und hüpfe auf einem Bein bis zum Anfang des Lettenwegs (Krumm-Bauer). Drehe dich 20 mal nach rechts um 360°, danach folge dem Weg bis zur ersten Abzweigung nach links, gehe die Straße nach unten. Wenn du unten angekommen bist dreh dich um 90° nach rechts, folge der Straße bis zur 90°-Kurve nach rechts . Überquere sie und du stehst vor dem Gasthaus Ochsen, gehe hinein und bestell dir ein Köpi. Ich hoffe die Wegbeschreibung gefällt dir besser! Zum Wohle