PomPom Küken

 Material:

Gelbe Wolle

PomPom Ringe (Plastik oder Pappe)

Roter Fotokarton

Wackelaugen

Stopfnadel

Schere (am besten Nagelschere)

Heißklebepistole

 So geht’s:

 Zuerst wird die Wolle auf die Plastikhalbkreise gewickelt. Erst eine Hälfte, dann die andere. Wenn die Halbringe fertig gewickelt sind, werden die Hälften zusammengesteckt. Solltet ihr Pappringe verwenden, dann sind die Ringe natürlich nicht in 2 Hälften geschnitten. Es sollten zum Wickeln aber 2 Ringe übereinanderliegen. 

Nachdem beide Teile zusammengesteckt sind, wird die Wolle zwischen den beiden Ringen durchgeschnitten. Somit entsteht langsam die PomPom Form. Danach wird das Bällchen zwischen den Ringen zusammengebunden. Und nun die Ringe vorsichtig entfernen. Das geht bei den Pappringen wesentlich einfacher – einfach zerreissen.

 Das Selbe wird mit einem kleineren Ring gemacht. Das soll dann den Kopf ergeben.

 Wenn beide Bällchen fertig sind, werden sie mit der langen Nadel und der Wolle zusammengenäht. Dazu zieht ihr die Fäden einfach ein paar Mal durch die Mitte der Bällchen.

 Jetzt fehlen nur noch die Augen, der Schnabel und die Flügelchen. Den Schnabel und die Flügel malt ihr einfach auf den gelben bzw. roten Fotokarton. Als Augen dienen kleine Wackelaugen. Alles wird mit Heißkleber aufgeklebt und fertig ist das PomPom Küken.

 Als Flügel können auch gehäkelte Dreiecke dienen.

 


 

 

Zurück