JAROSLAW SIELICKI

 

Bariton

 

 

Jaroslaw Sielicki studierte Gesang an der Musikhochschule in Krakau und schloss sein Studium mit Auszeichnung an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart bei Prof. Bruce Abel ab.

Er debütierte 1998 mit der Titelrolle in Mozarts „Figaros Hochzeit“ am Landestheater Detmold. In der gleichen Spielzeit wurde er an die Oper Krakau engagiert. Im Jahr 2000 wurde Jaroslaw Sielicki Mitglied des Theaters Aachen, wo er unter anderem Papageno in der „Zauberflöte“, Guglielmo in „Cosi fan tutte“, Vater in „Hänsel und Gretel“, Kaspar in Webers „Freischütz“ und Escamillo in Georges Bizets „Carmen“ sang.
Seit Beginn der Spielzeit 2006/2007 ist Jaroslaw Sielicki Mitglied des Musiktheaterensembles der Städtischen Bühnen Münster. Hier war er bereits als Belcore in  Donizettis Oper „Liebestrank“, in der Titelpartie in Mozarts „Don Giovanni“ sowie als Baron Weps in "Vogelhändler" zu hören.

Zuletzt feierte er  in Münster ein überaus erfolgreiches Debüt als Interpret des Lescaut in Massenets Oper "Manon".
Darüber hinaus ist Jaroslaw Sielicki regelmäßig als Konzert- und Oratoriensänger tätig. Zu seinem umfangreichen Repertoire gehören Werke wie die „Johannespassion“ und die „Matthäuspassion“, das „Magnificat“ und die „h-moll-Messe“ von Johann Sebastian Bach, ferner Haydns „Schöpfung“, Händels „Messias“, die „Requiem“-Vertonungen von Wolfgang Amadeus Mozart und Gabriel Faure sowie Beethovens 9. Symphonie.