MosFet-Verstärker

Noch 'nen Hobby?

Neu! Habe mir eine Röhrenendstufe gebaut! Siehe weiter unten!     

                                                                              

 

 

 

 

 

 

Als langjähriger  Leser von ELEKTOR und ELRAD war ich immer schon fasziniert von NF-Verstärkern im Selbstbau.   Irgendwann fiel mir so eine ältere Ausgabe beim Stöbern auf dem Dachboden in die Hände. Da wurden dann wieder alte Interessen geweckt und das Projekt MosFet-Verstärker in Angriff genommen. Da die Bauanleitungen mittlerweile ca. 17 Jahre[!] alt waren, gab es hierfür natürlich keine Platinen u. ä. mehr. Die verwendeten Endtransistoren von HITACHI  in der damaligen Bauform sind mittlerweile nur noch zu 'Apothekerpreisen' erhältlich. Habe daraufhin ein ganz neues Layout gestaltet.     

  Das Foto links  zeigt den ersten Prototyp mit   HITACHI-Fet 2SJ 162, bzw. 2 SK 1058. Platinengröße hier 200 x100 mm.

Das rechte Foto die zweite [bessere?] Version mit IRFB 9240, bzw IRFB 240. Platinengröße hier 160 x 100 mm [Eurokarte]

Beide Endstufen haben eine längere Erprobungsphase hinter sich und zeigten hier keinerlei Schwächen.

Leistung an 8 Ohm 250 Watt
Leistung an 4 Ohm 500 Watt
Klirrfaktor 0,01% (300 W/4 Ohm bzw.200 W/8 Ohm
Empfindlichkeit 775 mV (0dB) für volle Ausgangsleistung
Dämpfung > 100

                  Diese Endstufe benötigt zwei Netzteile.                                       

                                 1. für die Vorstufe +/- 90 Volt ca. 250 mA

                                 2. Hauptnetzteil +/-70...75 Volt, ca. 700-800 VA

Wen jetzt auch die Lust gepackt hat, selbst kreativ zu werden, kein Problem!

Platinen sind auf Anfrage erhältlich.

Ich wollte immer schon mal wissen, bzw. hören ob eine Röhre wirklich anders klingt.

Dazu habe ich auf Jogis Seiten intensiv gestöbert und schöne Gegentakter gefunden.

Diese habe  ich nachgebaut und sind hier zu sehen. Die Blue Man Tube Gegentakter spielen fantastisch!