KAKADUS - ganz besondere Papageien
Inkakakadu

Das Wort "Kakadu" soll aus der malaiischen Sprache stammen und übersetzt "Kneifzange" bedeuten.
Wer schon mal den starken Schnabel eines Kakadus zu spüren bekommen hat, wird dieser Übersetzung wohl bedingungslos zustimmen...!

Diese Vögel faszinieren mich seit jeher. Es war immer mein Traum, einmal einen oder zwei Kakadus zu haben, aber viele Überlegungen haben mich dann doch von diesem Vorhaben abgebracht.
Kakadus unterscheiden sich nicht nur äußerlich von anderen Papageienarten. Sie haben auch ein anderes Wesen.

Aussehen

Das Federkleid ist meist weiß oder dunkel. Ihre BESONDERHEIT ist die bewegliche Federhaube, die vor allem bei Aufregung oder Aufmerksamkeit aufgestellt wird. Die Farbe variiert je nach Art.

Verbreitung Australien, Neuguinea und Nachbarinseln, Molukken, Ostindonesien, Philippinen.
Wesen und Verhalten in menschlicher Obhut

Kakadus sind sehr gesellige Papageien und bei artgerechter Pflege und Haltung die liebenswertesten Freunde.
Gelangt ein Kakadu als Jungvogel in einen Haushalt, sucht er sich dort eine Bezugsperson. Mit der Zeit wird der Vogel so anhänglich und zahm, daß eine Trennung ohne Schaden für den Kakadu kaum mehr möglich ist. Für die Bezugsperson ergeben sich schwerwiegende Verpflichtungen: Sie muß sich täglich ausgiebig um den Kakadu kümmern, d.h. sehr viel Zeit investieren, um die Partnerrolle für den Vogel zu übernehmen. Es entsteht eine äußerst zeitraubende und anfangs kaum übersehbare Verpflichtung, der manche Menschen auf Dauer nicht gewachsen sind! Zudem lassen sich solche Vögel nur noch schwer an einen Artgenossen gewöhnen.
Also wenn, dann am besten NUR PAARWEISE erwerben.

Spielverhalten

Beinahe alle Kakaduarten zeigen ein ausgeprägtes Spielverhalten mit unermeßlichem Erfindungsreichtum! Sie können kleine Kunststücke lernen, sie klettern und schaukeln sehr gerne oder beschäftigen sich mit Gegenständen, die sie auch als kleine Werkzeuge gebrauchen. Die Vögel sind beinahe den ganzen Tag in Bewegung.

Stimme

Kakadus begleiten alles mit Lautäußerungen und den verschiedensten Geräuschen, was sich unter Umständen und besonders bei den größeren Arten bis zu einem ohrenbetäubenden Dauergeschrei steigern kann. In Mietwohnungen kann das zu großen Problemen führen!

Schnabelkraft

Kaum eine andere Großpapageienart kann mit dem Schnabel soviel anrichten wie Kakadus. Mit Leichtigkeit werden Gegenstände wie herkömmliche Plastik-Futternäpfe auseinandergenommen und die Sitzstangen regelmäßig zerholzt. Die größeren Arten haben keinerlei Probleme damit, die Gitterstäbe in normalen Papageienkäfigen zu verbiegen und die Schweißstellen aufzuknacken. Die Käfigtüren müssen deshalb zusätzlich z.B. durch einen Karabinerhaken gesichert werden.

Wissenswertes

Von den etwa 8600 Vogelarten der Erde gehören ca. 320 Arten zu den Papageien.
Innerhalb der Ordnung der Papageienvögel gibt es 18 Kakadu-Arten, zu denen auch die Nymphensittiche gezählt werden.


Kakadu-FOTOGALERIE


Schreib' mir