JETZT

 

 

Anne Beikircher xSabine Herting xWolfgang Hunecke xAndreas Rein xPeter Tutzauer xGeorg Wittwer

 

Herzlich Willkommen auf der Internetpräsenz der Künstlergruppe JETZT. Wir präsentieren Ihnen hier einen Überblick über unsere Projekte anlässlich der Artenschutzkonferenz in Bonn im Mai 2008.

 

Anne Beikircher: Installation von "Gone with the sun" oder Goldkröte
Sieben Glasobjekte (Durchmesser ca. 80 cm) mit Goldkröten als Symbol für die Kontinente, die alle aufgefordert werden, sich um Artenschutz zu kümmern. Über die Gründe des Verschwindens der Goldkröte kann nur spekuliert werden.

Die Fortpflanzungsbiologie der Goldkröte, vor allem die kurze Laichzeit, macht diese Art anfällig. Bei Stark- Regenereignissen wurden die Larven aus den Laichwassern gespült und verendeten, bei geringen Niederschlägen trockneten die Gewässer vorzeitig aus. Landschaftseingriffe des Menschen, Zerstörung von Biotopen, Einsatz von Pestiziden bis zur globalen Erwärmung sind Erklärungen für das Aussterben dieser Art.

Sabine Herting: "Missing"
Ausgehend von der dramatischen Entwicklung des weltweiten Artensterbens wird eine Installation entstehen, die anschaulichen Bezug zu ausgewählten Arten, die auf der sog. Roten Liste stehen, herstellt.
Auf Bruchsteinen werden von der Künstlerin diese Arten dargestellt und in ein geformtes „Reisbett“ gelegt, welches zum Ausstellungsort/-raum entworfen wird. (Bildmaterial)
Auswahl sowie Ausführungen der ausgestellten Arten werden an Hand verfügbarer Quellen erarbeitet und umgesetzt. Die Größen der Steine variieren von 5x5cm bis 40x20cm.

 

Wolfgang Hunecke: "Biologische Vielfalt"
Die direkten Körperspuren von Menschen verschiedener Kontinente stellen einen Aspekt der biologischen Vielfalt dar. Hinter der unmittelbaren Visualisierung der individuellen Körper ist der Arbeit mit Menschen aus unterschiedlichen Kulturen die indirekte Aussage der Vernetzung und Gleichwertigkeit von Unterschieden vorausgesetzt. Die Individuen ergeben ein Abbild einer Teilmenge der Weltgemeinschaft von Menschen. Durch Drehung der einzelnen Teile während der Arbeitsphase entsteht ein immer komplexeres Gesamt-Bild.

Die Arbeit besteht aus bis zu 25 Gemälden, Öl auf Leinwand, je 1 x 1 Meter

Andreas Rein: "Bääh"
Gerade die ungehemmte Ausbreitung der Menschheit mit all ihren Konsequenzen wird durch die Lebewesen dargestellt, die sich am längsten und am nachhaltigsten über die Erde ausgebreitet haben; Bakterien.

Auf einer Nährflüssigkeit , die die Form der Erde hat und auf den Boden gemalt worden ist , werden Bakterien aufgebracht. Während der Ausstellung haben sie die Möglichkeit sich auszubreiten und zu wachsen. Das ständige sich Verändern und Wachsen versinnbildlicht den Menschen mit seiner Macht und seiner Rigorosität sich durch Verdrängung auszubreiten.

Peter Tutzauer: "Kolonie", "Blattrelief", "Knochenskulptur"

Knochenskulptur (2008) aus Knochenfunden unterschiedlichster Tierarten, vom Wal über Pavian, Schildkröte, Kugelfisch, Biber,
Warzenschwein u. v. a. bis zur Kuh. Höhe ca. 120 cm, Gewicht 18 kg


Wandinstallation: Formation einer “Neuen Art”.
Vielleicht einhundert oder mehr Exemplare formieren sich zu einer Kolonie. Wand und Objekt sind farblich identisch. Anstrahlendes Licht soll hier mit seiner Schattenwirkung gestalten. Ausgangsmaterial der Objekte sind Verpackungsnetze.

Wandrelief:
Diese Anordnung von Blattfragmenten unterschiedlichster Blattarten aus Gips kann zur Größe einer Vielzahl von Quadratmetern erweitert werden. Die Farbe des Reliefs paßt sich der Wandfarbe an.

Georg Wittwer: "last diversity"
Ausgestellt wird eine Wand von ca. 2,6m x 2,6m als freistehende Raumskulptur. Sie besteht aus 100 Glasbausteinen, die mit aller Art von Plüschtieren gefüllt sind.

So wird die "Artenvielfalt" unseres Konsumverhaltens karikiert, die auf ihrer Schattenseite einen Artenschwund der Fauna mit sich bringt. Während auf der einen Seite die Vielfalt von Plüschtieren (und ihrer Mutationen) in den Kinder-zimmern wächst, schwindet der Lebensraum für Wildtiere stetig. Die Kluft zwischen Schein und Sein wird immer größer.

Impressum: Eine Haftung für die Richtigkeit der Veröffentlichungen und Links kann nicht übernommen werden. Copyright © 2008 by JETZT, Design & Programmierung: Susanne Löffler. Alle Rechte vorbehalten.

Optimiert für Internet Explorer