Gedichte

Vorweihnachtszeit

Die Großen flüstern heimlich, und das Schlüsselloch ist dicht. Die Mutter hat gebacken,   doch was, das zeigt sie nicht.

Der Vater hat gehämmert,   hat Farben mitgebracht.    Wenn ich nur endlich wüßte, was er da alles macht.

Im Kehricht liegen morgens   oft Buntpapier und Stroh. Wenn nur die Tür erst aufging; ach, wäre ich dann froh.

Vor Weihnachten

Zünden wir ein Lichtlein an,   sagen wir dem Weihnachtsmann:  “Lieber Alter, es wird Zeit!         In vier Wochen ist es soweit!”

Zünden wir zwei Lichtlein an, mahnen wir den Weihnachtsmann: “Pack schon die Geschenke ein! Bald muss alles fertig sein.”

Zünden wir drei Lichtlein an, sputet sich der Weihnachtsmann, füllt den Sack bis an den Rand, Schimmel wird bald eingespannt.

 

Zünden wir vier Lichtlein an, schmuntzelt froh der Weihnachtsmann,                          hat ja alles schon bereit,                     für die schöne Weihnachtszeit.

Tannenbäumchen

Tannenbäumchen, sei nicht bange, wenn der Schnee dich drückt. Dauert gar nicht mehr so lange, wirst dann fein geschmückt.

Glöckchen klingt im Zimmer,    ruft: Es ist soweit!           Bäumchen strahlt im Kerzenschimmer und im Silberkleid

Glitzersterne an den Zweigen, Nüsse goldbemalt:            Bäumchen will sie alle zeigen, Bäumchen steht und strahlt.

Der Traum

Ich lag und schlief; da träumte mir
ein wunderschöner Traum:
Es stand auf unserm Tisch vor mir
ein hoher Weihnachtsbaum.

Und bunte Lichter ohne Zahl,
die brannten ringsumher;
die Zweige waren allzumal
von goldnen Äpfeln schwer.

Und Zuckerpuppen hingen dran;
das war mal eine Pracht!
Da gab's, was ich nur wünschen kann
und was mir Freude macht.
 

Und als ich nach dem Baume sah
und ganz verwundert stand,
nach einem Apfel griff ich da,
und alles, alles schwand.

Da wacht' ich auf aus meinem Traum,
und dunkel war's um mich.
Du lieber, schöner Weihnachtsbaum,
sag an, wo find' ich dich?

Da war es just, als rief er mir:
"Du darfst nur artig sein;
dann steh' ich wiederum vor dir;
jetzt aber schlaf nur ein!

Und wenn du folgst und artig bist,
dann ist erfüllt dein Traum,
dann bringet dir der heil'ge Christ
den schönsten Weihnachtsbaum.

zurück

Weihnachten 2006