Wien erleben - Wiener Leben
Wien erleben - Wiener LebenWien erleben - Wiener Leben
Wien erleben - Wiener Leben
Wien erleben - Wiener Leben
Wien erleben - Wiener Leben
Wien erleben - Wiener Leben
Wien erleben - Wiener Leben
Wien erleben - Wiener Leben
Wien erleben - Wiener Leben
Wien erleben - Wiener Leben
Wien erleben - Wiener Leben
Wien erleben - Wiener Leben
 
Startseite
Sitemap

Grußwort des Bürgermeisters

klassisch

romantisch
Im alten Wien
Grinzing
Fiakerfahrt
Fiakerfahrt - Teil 1
Fiakerfahrt - Teil 2
Fiakerfahrt - Teil 3
Wien bei Nacht

modern
winterlich
weihnachtlich
kulinarisch
touristisch
friedhöflich
musikalisch

Gästebuch
links
Kontakt
Impressum
Fiakerfahrt - Teil 3
Man denkt vielleicht, nur Touristen unternehmen eine Fahrt im Fiaker. Das ist jedoch nicht so. Auch die Wiener selbst benutzen diese Transportmöglichkeit manchmal, allerdings vor allem für zwei Anlässe: die Firmung und die Hochzeit.

Zu den begehrtesten Wien-Andenken gehören übrigens Pferdehufeisen, am liebsten natürlich von Fiaker-Pferden.

Fiakerpferde
Rudi mit Fiaker
Und wenn die Pferde einmal ihren freien Tag haben, muss der Fiaker halt selbst sein Zeugl bewegen. Diese Tour ist selbstverständlich viel teurer als mit Pferden. Dafür dauert sie länger.
Rudi mit Fiaker
Am Stephansplatz
Brandstätte
Steindlgasse
An besonders schönen
Tagen kann es schon
einmal zum befürchteten
Fiaker-Stau kommen,
wie hier beim Einbiegen
in die Brandstätte.
Von den Tuchlauben
bogen wir nach rechts
in die Steindlgasse ab.
vor Gösser's Bierklinik
Wien erleben - Wiener Leben
vor Gösser's Bierklinik
"Rechts befindet sich die
'Gösser Bierklinik'."

Die Wurzeln des weltweit gerne getrunkenen steirischen Biers finden

sich in der jahrhundertealten Geschichte und Brautradition des Stiftes Göss. Dort wurde bereits in Klostertagen Bier gebraut. Als erste Brauerei Österreichs führte Gösser die Pasteurisation ein.
(Quelle: Land Steiermark)
"Das Haus wurde bereits 1566 erbaut. Über 200 Gäste haben in diesem Beisl Platz, in dem überwiegend Bier getrunken wird."
am Uhrenmuseum
Café Central
Diese traditionelle Kopfbedeckung der Wiener Fiaker wird nicht Melone genannt, sondern "Stößer".
"Hier sehen Sie das Uhrenmuseum, welches 1921 eröffnet wurde. Sie finden hier sogar ein ehemaliges Uhrwerk aus dem Stephansdom."
Von der Strauchgasse fuhren wir nach rechts in die Herrengasse und kamen am Palais Ferstel vorbei, in dem sich das Café Central befindet.
Café Central
Bruno-Kreisky-Gasse
Michaelerplatz
Im Central sitzt am Eingang eine Pappmaché-Figur des Dichters Peter Altenberg, der den größten Teil seiner Zeit in diesem Wiener Kaffeehaus verbracht hat.
"Wir fahren nun durch die Bruno-Kreisky-Gasse, die nach dem ehemaligen Bundeskanzler benannt ist."
"Links befindet sich das bekannte Café Griensteidl. Und vor uns sehen Sie die Michaelerkirche, die ehemalige Hofpfarrkirche."
Michaelerplatz
Michaelertor
Michaelertrakt
Wir fahren nun durch den Eingang zur Hofburg, das Michaelertor.
Der Michaelertrakt entstand auf dem Grundstück des alten Burgtheaters.
Der Klang der Hufschläge mischt sich hier oft mit musizierenden Studenten.
Hofburg Leopoldinischer Trakt 'Mein' Fiaker
"Links durch das Schweizertor kommt man in den Schweizerhof, den ältesten Teil der Hofburg."
Den Leopoldinischen Trakt der Hofburg durchfahrend, erreichen wir wieder unseren Ausgangspunkt.
"Mein" Fiaker bedankt sich für die Fahrt und wünscht mir noch einen schönen Aufenthalt in Wien.
Fiaker Fiaker Fiaker
Ich bedanke mich ebenfalls für die unterhaltsame Fahrt und die Erklärung der Sehenswürdigkeiten.
"Mein" Fiaker reiht sich wieder in die Reihe der anderen Pferdedroschken ein und wartet auf neue Fahrgäste.
Eine Stadtrundfahrt mit dem Fiaker ist sicherlich ein teures Vergnügen, aber aus eigenen Erlebnissen heraus kann ich diese Art, Wien näher zu kommen, nur empfehlen. Eine wichtige Vorraussetzung ist allerdings, dass Sie sich so einen freundlichen, ein bisserl Wiener Schmäh erzählenden Fiaker aussuchen.
WIEN EINMAL ANDERS
Lassen Sie sich von einem waschechten Wiener Kutscher mit Schmäh und Melone im Fiaker gemütlich durch die Kaiserstadt führen:

Alt-Wiener Fiaker Johann Trampusch
A-1160 Wien
Telefon +43 (0)1 61 61 725 · mobil +43 (0)664 30 20 076 · Fax +43 (0)1 61 61 725
http://www.fiaker.net


nach oben
Copyright: Wolfgang Krause