786

Andreas Ismail Mohr

MAIN PAGE ENGLISH

Article: Islam and homosexuality – a balanced view

 

Lebenslauf
Vorträge, Seminare, Workshops
Ausstellung
Veröffentlichungen (in Büchern und Zeitschriften
Illustrationen
Online-Texte
Bilder
Kalligrafisches Quadrat
Heilige Stadt - Hoffnung, amal, tiqwa

Kontakt

Andreas Ismail Mohr

Arabist, Islamwissenschaftler, Lehrer

 

Kontakt: Email:

as-salâmu 'alaikum wa-rahmatu llâhi wa-barakâtuh

Lebenslauf

Geboren am 27. März 1964 in Karlsruhe.

1980 Mittlere Reife.

1981 Islam.

1983 Abitur.

1983-1989 Studium der Islamwissenschaft, Iranistik und Semitistik an der Universität Heidelberg. Thema der Magisterarbeit (1989): Übersetzung aus dem Arabischen und Kommentierung des Buches As-Salât asrâr wa-ahkâm ['Das Gebet. Geheimnisse und Regeln'] des vormaligen Schaich al-Azhar 'Abdalhalîm Mahmûd. Abschluss mit Magister Artium (Note "Sehr gut").
Daneben Reisen in muslimische Länder und Gebiete (u.a. Ägypten, Pakistan, Bosnien, Indien, Tunesien, Marokko, Mekka und Medina).

1991 Praktikum bei der Deutschen Welle, Köln.

1991-2000 Briefzusteller der Deutschen Post AG, Köln.

2001-2005 Studium Englisch, Kunst und Erziehungswissenschaften für das Lehramt der Sekundarstufe I an der Universität Köln. Thema der Examenshausarbeit (im Fach Kunst): Das kalligrafische Quadrat (Eine Serie von Bildern mit Dokumentation [ein Bild daraus siehe unten]). Abschluss mit dem Ersten Staatsexamen (Note "Sehr gut").

Daneben (2001-2005) Arbeit als Wachmann in den Museen der Stadt Köln (v.a. Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud).
Zahlreiche Vorträge, Gespräche, Workshops und Seminare zu Themen des Islams, des interreligiösen Dialogs und der islamischen Kunst.

2006-2008 Referendar in Lüdenscheid und Hagen.

2007 Abschluss mit dem Zweiten Staatsexamen.

2008 Lehrer in Hagen.

2008-2009 Lehrer in Köln.

2009-2010 Freie Mitarbeit beim Koranforschungsprojekt Corpus Coranicum der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, Potsdam.

Seit 2011 Wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Koranforschungsprojekt Corpus Coranicum der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, Potsdam (Link zum Corpus Coranicum).

Seit 2011 Lehrbeauftragter am Seminar für Semitistik und Arabistik der Freien Universität Berlin für klassisch-arabische Lektüre.

Tätig im Vorstand der Christlich-Islamischen Gesellschaft e.V. (http://www.chrislages.de). Mitglied im Koordinierungsrat der Vereinigungen des christlich-islamischen Dialoges in Deutschland e. V.  (http://www.kcid.de).

Fremdsprachenkenntnisse: Englisch, Arabisch, Französisch, Persisch, Türkisch. — Hebräisch (Hebraicum), Latein (Latinum). — Grundkenntnisse in Aramäisch, Pahlavi (Mittelpersisch), Urdu und Hindi, Schwedisch, Spanisch, Esperanto.

***

Vorträge, Seminare, Workshops

Ich habe in den vergangenen Jahren zahlreiche Vorträge zu Themen des Islams, der muslimischen Kultur, des interreligiösen Dialogs, zu Entlehnungen von Wörtern aus orientalischen Sprachen (Etymologie) sowie zu meinen beiden Spezialthemen gehalten: Islam und Homosexualität, und Kalligrafie im Islam. Zu diesen Bereichen biete ich jederzeit meine Mitarbeit an.

***

Ausstellung

Das kalligrafische Quadrat. Heiliges Wort und konstruktive Malerei. Ausstellung in den Räumen der Melanchthon-Akademie Köln. 5.9. bis 13.12.2005.

A.I. Mohr: Ya Hazret-i Mevlâna Muhammed Celâleddin-i Rumî

Kalligrafisches Quadrat, 2005.  Acryl auf Nessel, 55 x 55 cm.
Text: Yâ Hazrat-i Maulânâ Muhammad Djalâluddîn-i Rûmî.)

***

Einzelveröffentlichungen

Muslimische Vornamen. Lützelbach: Haus des Islam, 1993.

Literatur zur Sikh-Religion. Eine Auswahlbibliographie für Anfänger. (A select Bibliography of The Sikh-Religion). Köln: Pink Peacock Publications [Selbstverlag] 1996.

***

Veröffentlichungen (in Büchern und Zeitschriften)

religion

"Gutes Denken, Gutes Reden, Gutes Tun. Mazdayasnier und Zarathustrier. Zu einem verbreiteten Vorurteil." - In: Der Morgenstern. Zeitschrift für die Wege zu den Himmeln. Nr. 3/1996, Seite 6-13. [Überarbeitete Version demnächst online, siehe unten]

"Mit den Eunuchen ist das so eine Sache. Hartmut Bobzins neue Koran-Übersetzung folgt der Poesie der Vorlage und hat das Zeug zum Standardwerk." -- In: DIE WELT, Di. 11.05.2010, Seite 24. [LINK: Welt Online]

***

muslimische namen

"Was ist ein muslimischer Vorname?"- In: HUDA. Die Rechtleitung. Islamische Frauenzeitschrift. Nr. 12 (Juli) 1996, Seite 19-24.

"Muslimische Mädchennamen."- In: HUDA. Die Rechtleitung. Islamische Frauenzeitschrift. Nr. 8 (September) 1995, Seite 13-18; Nr. 9 (Dezember) 1995, Seite 18-23.

***

kalligrafie / schrift / kunst

"Kalligrafie im Islam - Die Kunst des schönen Schreibens." [Artikel und Bilderserie] In: Katechetische Blätter (München: Kösel), Nr. 5 / 2004, S. 345-348 und Abbildungen auf dem Titelblatt und auf Seite 314-315,n, 317, 321, 327, 331, 347, 348, 373, 379, 390.

"Heiliges Wort in schönstem Gewand - Die Kunst des Schreibens im Islam."- In: Lidwina Meyer (Hrsg.): Wie kann Gestern morgen besser werden? Jüdisch-christlich-muslimische Geschichte(n). 4. Interreligiöse Sommeruniversität. (Loccumer Protokolle 28/03). Rehburg-Loccum: Evangelische Akademie Loccum, 2005. Seite 239-247. (302 Seiten, kartoniert: 14,- Euro [ISBN: 3-8172-2803-1], www.loccum.de)

***

homosexualität im islam / schwule muslime und lesbische musliminnen

"Das Volk Lots und die Jünglinge des Paradieses. Zur Homosexualität in der Religion des Islam." In: Michael BOCHOW / Rainer MARBACH (Hrsg.): Homosexualität und Islam. Koran - Islamische Länder - Situation in Deutschland. Hamburg: MännerschwarmSkript Verlag (Edition Waldschlösschen, Band 4), 2003. Seite 51-84.
[ISBN: 3-935596-24-3 (kartoniert, 160 S.; 14,- Euro)]
Längerer Aufsatz zur Homosexualität im Islam im eigentlichen Sinne, mit ausführlichen Quellenangaben.

"Was sagt der Koran zur Homosexualität?"In: LSVD * Berlin-Brandenburg e.V. (Hrsg.): Muslime unter dem Regenbogen. Homosexualität, Migration und Islam. Berlin: Querverlag, 1004. Seite 9-38.
[ISBN: 3-89656-098-0 (kartoniert, 270 S., 14, 90 Euro)] * Lesben- und Schwulenverband in Deutschland

"Islam und Homosexualität - eine differenzierte Betrachtung." In: HuK Info. Ökumenische Arbeitsgruppe Homosexuelle und Kirche (HuK) e.V., Nr. 149/150 (Juli-Dezember 2003), Seite 49-52.

***

interreligiöser dialog

Folgende sechs Beiträge aus meiner Feder erschienen in: MUREST / Multireligiöse Studiengruppe (Hrsg.): Handbuch Interreligiöser Dialog aus evangelischer, katholischer, sunnitischer und alevitischer Sicht. Köln: AABF - Alevitische Gemeinde Deutschland e.V., 2006.

- "Interreligiöser Dialog aus der Sicht der sunnitischen Muslime."
- "Das Verständnis von Ehe, Partnerschaft und Kindererziehung aus der Sicht der sunnitischen Muslime."
- "Religionswechsel: Konversion aus der Sicht der sunnitischen Muslime."
- "Der Umgang mit alten und kranken Menschen aus der Sicht der sunnitischen Muslime."
- "Tod und Bestattung aus der Sicht der sunnitischen Muslime."
- "Der Umgang mit Gewalt aus der Sicht der sunnitischen Muslime."

Allâh Allâh!

Illustrationen

Seit mehr als 20 Jahren stelle ich selbstgefertigte wie auch ausgewählte Zeichnungen, Grafiken und gemalte Bilder sowie Kalligrafien für Zeitschriften [z.B. in den Katechetischen Blättern, s.o.] und Einzelveröffentlichungen zur Verfügung.

Das unten verkleinert wiedergegebene Bild Heilige Stadt - Hoffnung, amal, tiqwa (2001) zierte 2004 Unseren gemeinsamen Festkalender für Juden, Christen und Muslime (Hrsg. Institut für Kirche und Gesellschaft der Evangelischen Kirche von Westfalen). Es findet sich nun auf dem Cover des Handbuches Interreligiöser Dialog (siehe dazu oben).

Vom Cover des neuerschienenen Buches Ratgeber für Muslime bei psychischen und psychosozialen Krisen von Malika Laabdallaoui und S. Ibrahim Rüschoff (Bonn: Psychiatrie-Verlag, 2005, ISBN 3-88414-389-1) strahlt dem Betrachter diese Mohr'sche basmala entgegen, natürlich im Quadrat (Original: Aquarell).

Titel Ratgeber für Muslime

Kalligrafien von Korantexten für das erste zugelassene Lehrbuch für den islamischen Religionsunterricht in deutscher Sprache: Saphir 5/6, München: Kösel Verlag, 2008;
nun auch für den zweien Band: Saphir 7/8, München: Saphir 7/8, Kösel Verlag 2011.

Titel Saphir 7/8 Kalligraphie in 'Saphir 7/8'
bei der kunst

Online-Texte

- Andreas Ismail Mohr: Muslimische Vornamen. Eine muslimische Namenliste für den Gebrauch in deutschsprachigen Gebieten. 1996. http://www.chrislages.de/muslvn.htm (Christlich-Islamische Gesellschaft e.V.).

- Andreas Ismail Mohr: Muslimische Vornamen. Eine muslimische Namenliste für den Gebrauch in deutschsprachigen Gebieten. 2009. (PDF-Datei, hier zum Download)

- Andreas Ismail Mohr: Kunst in Loccum: Iranische Kalligrafie. 2004. http://www.loccum.de/akademie/kunst/kalligrafie.html

- Andreas Ismail Mohr: Gutes Denken, Gutes Reden, Gutes Tun. Als Mazdayasnier und Zarathustrier. 2005. http://www.ismailmohr.de/zarathustra.html [noch nicht fertiggestellt]

- Andreas Ismail Mohr: Islam von A bis Z. 2005. [ein kleines Lexikon] http://home.arcor.de/yadgar/islam_abc.htm

- Andreas Ismail Mohr: Interreligiöser Dialog: das Gespräch zwischen den Religionen. Ein Beitrag aus islamischer Sicht. 2005. http://home.arcor.de/yadgar/islam_dialog.htm

- Andreas Ismail Mohr: Islam und Homosexualität - eine differenzierte Betrachtung. 2007. http://home.arcor.de/yadgar/mohr/islam_homo.html

- Andreas Ismail Mohr: Ein schwieriges Verhältnis: Homosexualität und Islam - Was sagt der Koran dazu? 2007. http://home.arcor.de/yadgar/mohr/islam_homo2.html .

***

A.I. Mohr: Heilige Stadt - Hoffnung

Heilige Stadt - Hoffnung, amal, tiqwa. 2001. Acryl auf Papier, ca. 16 x 21 cm.

***

al-Maur al-murabba'

Vor dem Ölsta-Runenstein (11. Jahrhundert) in Skansen, Stockholm

Vielen Dank!

Ich danke Jörg Yadgar Bleimann für die Hilfe bei der Erstellung dieser Homepage.

dast-e schomâ dard nakonad